HeroQuest - Erweiterung der Geschichte

Alles rund um's Thema HeroQuest, Advanced HeroQuest, Warhammer Quest. Bitte alle anderen Spiele in das Unterforum "Andere Spiele".

Moderatoren: Xarres, Flint, Sanguinus

Benutzeravatar
Wehrter
Forengott
Forengott
Beiträge: 1508
Registriert: 12.02.2009 07:16
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

HeroQuest - Erweiterung der Geschichte

Beitrag von Wehrter » 26.02.2017 14:18

Hallo Leute,
ich wollte nachfragen, ob ihr Lust habt mit mir eine Geschichte für mehrere Questreihen zu entwickeln?
Mir ist bewusst, daß jeder von uns anders HeroQuest spielt.
Ob jetzt Standartbrett oder Modular, oder mit den verschiedenen originalen Regeln, über Hausregeln bis hin zu den eigenen entwickelten Regelsystemen.
Daher wäre es mein Ziel die Handlung der Aufgaben und Abenteuer, die den Spielern vorgelesen wird zu entwickeln, so daß jeder nach seinem System die Bretter selber entwerfen kann.

Wovon handelt die Geschichte?
Jeder dürfte Star Wars kennen.
In den drei Filmen aus den 70ern wurden Begebenheiten von früher erwähnt, wo ich damals neugierig war, was ist da eigentlich alles passiert ist.
In den drei Filmen aus den 90ern erzählte man eben aus dieser Zeit vor den ersten drei Teilen und man erfuhr z.B. wie Darth Vader entstand.

Nun,
im Basispiel und den Erweiterungen Karak Varn und Rückkehr des Hexers haben wir so viele Erwähnungen von damals, wo ich mir gedacht habe, daß es interessant sein könnte unsere Heroen mit den alten Helden Rogar, Durgin, Ladril und Telor begegnen zu lassen und von ihnen Aufgaben zu bekommen.
Aber richtig reizvoll finde ich, daß unsere Heroen da auch Morcar begegnen und auch für ihn einige Quests bestehen müssen.

Da jeder Mentors Erzählungen kennt, wissen wir, daß die Geschichte damit beginnt daß Morcar zum Schüler von Mentor wird und die Geschichte damit endet, daß Rogar Morcar besiegt und zum Herrscher wird.
Was dazwischen passiert haben wir viele Zwischenziele und viel leeren Raum wo man eigene Abenteuer einpflegen kann.

Meine Frage wäre jetzt,
ob überhaupt Interesse besteht daß ihr diese Geschichte als Abenteuer und Questen euren Heroen bestehen lassen wollt, oder ob man diese Erzählung von Mentor einfach unberührt stehen lassen sollte :?:

Taunuskrieger
Heroe
Heroe
Beiträge: 270
Registriert: 23.11.2005 09:13
Wohnort: Rödermark
Kontaktdaten:

Re: Der "nur-so-Thread"

Beitrag von Taunuskrieger » 26.02.2017 19:25

Ich finde die Idee gut. Zeitreisen mag ich ja eigentlich nicht so, aber die Vorstellung, dass es Schicksal ist, was Morcar widerfährt, und dass "unsere" Helden erst dafür sorgen müssen, das er zu dem wird, was er heute ist, ist trotzdem interessant.

Oder meintest du das gar nicht so? Also gibt es keine Zeitreise, und die Helden sind Helden von damals?

Übrigens habe ich mich des Themas der Lücke auch schon einmal angenommen. Einige Ideen sind in meiner Kurzfassung meiner Interpretation von Loretome zu finden: Geschichte von Treborien
Bild
Dort gibts auch einen Link zum neuen Fantasy Game Quest Creator.

Benutzeravatar
Wehrter
Forengott
Forengott
Beiträge: 1508
Registriert: 12.02.2009 07:16
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Der "nur-so-Thread"

Beitrag von Wehrter » 27.02.2017 05:32

Von Zeitreisen halte ich auch nichts!
Wenn es sein muß, dann kann man die Heroen am Schluß einem Schicksal zuführen, daß sie wie einige besiegte „Bösewichte“ die Jahrhunderte überdauern und in der Jetztzeit wieder zum Leben erweckt werden.

Das die Heroen Morcar zu dem machen was er heute ist, wiederstrebt mir ehrlich gesagt.
Ich würde da lieber einen Weg beschreiten, daß man ihn so weit treibt, daß er Hass und Wut auf einige Menschen entwickelt.
Da diese Personen Herrscher und Oberhäupter sind, ist es zwangsläufig die Richtung, daß hier Armeen aufmarschieren.
Hier bietet sich König Agrain wunderbar an.

Das schwierige bei der ganzen Sache ist der Anfang!
Man muß hier eine Politische Konstellation entwerfen, wo ein Kampf um Macht beschrieben wird, aber dies will ich auch nicht zu sehr betreiben, weil es mein Bestreben wäre die Texte wie im Original zu halten. Sprich, daß eine Situation und der daraus erfolgende Auftrag beschrieben wird, aber man nicht zu viel erzählt.
Aber damit beim Entwerfen und Aufbau ein logischer Sinn entwickelt werden kann muß man hier quasi unter der Hand die Hintergrundbegebenheit beschreiben.

Benutzeravatar
Wehrter
Forengott
Forengott
Beiträge: 1508
Registriert: 12.02.2009 07:16
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Der "nur-so-Thread"

Beitrag von Wehrter » 27.02.2017 17:23

Hallo Taunuskrieger,
ich habe mir Deine Kurzfassung durchgelesen.
Ich bin hier etwas verwirrt,
weil ich zu sehr vielem keinen Bezug herstellen kann.
Sag bitte,
was ist hier Deine Bezugsquelle,
daß Du dies alles so ausschmücken konntest?

Taunuskrieger
Heroe
Heroe
Beiträge: 270
Registriert: 23.11.2005 09:13
Wohnort: Rödermark
Kontaktdaten:

Re: Der "nur-so-Thread"

Beitrag von Taunuskrieger » 27.02.2017 18:10

Es gibt keine Bezugsquelle. Ich habe mir vieles zurechtgelegt, so dass es mit den genannten Fakten aus den Abenteuern halbwegs in Einklang zu bringen sein müsste. Also kurz gesagt: Zu diesen Fakten habe ich vieles dazugesponnen.
Bild
Dort gibts auch einen Link zum neuen Fantasy Game Quest Creator.

Benutzeravatar
Wehrter
Forengott
Forengott
Beiträge: 1508
Registriert: 12.02.2009 07:16
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Der "nur-so-Thread"

Beitrag von Wehrter » 28.02.2017 05:25

Danke für Deine Aufklärung. :)
Für mich liest es sich wie Göttergeschichten und die Entstehung der Welt.
Dies ist für meine Vorstellung viel zu viel.
Ich will da absolut klein bleiben was die Erzählung angeht, oder besser gesagt, ich möchte wie im Original sehr viel offen lassen. ;)

Aber um selber einen roten Faden für eine Handlung entwickeln zu können muß zumindest ich Begebenheiten ersinnen, die dann in den Texten weggelassen werden.
Bevor ich jetzt noch mehr verwirre fange ich Mal mit meinen bisherigen Überlegungen an.

Den Namen Mentor kann man als Eigennamen ansehen, aber da unser Zauberer auch noch als Mentor in allen Questen agiert sehe ich die Bezeichnung als Titel an, da er ganz zufällig auch noch der Hüter von Loretome ist.
Sagen wir er wurde zum Mentor, aber wie?
Ich stelle mir vor, daß es einen Rat von mehreren Zaubererorden gab und er in jungen Jahren alle Zauber in den Orden gelernt hat, danach harte Prüfungen beststehen musste und dann zum Oberhaupt dieses Zaubererrates wurde.
So wie aus einer Anzahl von Kardinälen aus ihnen einer zum Papst wird.
Dieser Rat geriet in einen Streit, wo ich jetzt beginnen würde die Erzählung anzufangen, wobei ich das bisher geschriebene so weit wie möglich im Verborgenen lassen möchte.

Ich bin hier bereits an einem Punkt, wo ich mich frage, ob überhaupt jemand Lust hat diese Überlegungen weiter zu verfolgen und ich lieber schweigen sollte.

Benutzeravatar
ADS
Forengott
Forengott
Beiträge: 1049
Registriert: 29.08.2006 20:28
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Re: Der "nur-so-Thread"

Beitrag von ADS » 28.02.2017 13:38

Nix schweigen. Nur raus damit. Ich lese gespannt mit. ;-)

Taunuskrieger
Heroe
Heroe
Beiträge: 270
Registriert: 23.11.2005 09:13
Wohnort: Rödermark
Kontaktdaten:

Re: Der "nur-so-Thread"

Beitrag von Taunuskrieger » 28.02.2017 14:02

Wehrter hat geschrieben:
28.02.2017 05:25
Danke für Deine Aufklärung. :)
Gerne, ich übe schon mal. Meine Jungs werden ja auch größer und wollen dann was wissen :lol3: ('Tschuldigung)
Wehrter hat geschrieben:
28.02.2017 05:25
Aber um selber einen roten Faden für eine Handlung entwickeln zu können muß zumindest ich Begebenheiten ersinnen, die dann in den Texten weggelassen werden.
DAS liest sich echt gut :kloppe:

Aber ich verstehe, was du meinst. Was den Inhalt deiner Überlegungen betrifft, habe ich aber den Faden verloren. Ein Zauberrat, der sich entzweit oder ent(mehrt?? - keine Ahnung) ist an sich interessant, deckt sich aber nicht mit dem, was Mentor in seinen Erzählungen sagt (zumindest, was die deutschen betrifft). Hier ist nicht die Rede davon, dass Morcar sauer auf ein paar Leute wird, sondern einfach nur ganz schnell ganz mächtig werden will.

Was ich jetzt gerne wüsste: Möchtest du eine eigene Geschichte entwickeln und sie vor die Originalabenteuer setzen oder willst du dich dicht an den Andeutungen dieser Abenteuer halten? Bei letzterem würde ich mitmachen.
Bild
Dort gibts auch einen Link zum neuen Fantasy Game Quest Creator.

Benutzeravatar
Wehrter
Forengott
Forengott
Beiträge: 1508
Registriert: 12.02.2009 07:16
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Der "nur-so-Thread"

Beitrag von Wehrter » 28.02.2017 19:08

Taunuskrieger hat geschrieben:
28.02.2017 14:02
Was ich jetzt gerne wüsste: Möchtest du eine eigene Geschichte entwickeln und sie vor die Originalabenteuer setzen oder willst du dich dicht an den Andeutungen dieser Abenteuer halten? Bei letzterem würde ich mitmachen.
Ich möchte da schon so nah wie Möglich am Original bleiben!
Und zwar so, daß man die Texte für Die Spieler entsprechend formuliert,
wo man nur andeutet oder verschlüsselt.

Um dies jetzt für die Leser zu offenbaren was ich da meine muß ich den oberen Faden weitererzählen was ich da als verborgene Hintergrundsituation mir vorstelle.

Unser Mentor lernte damals in allen Zauberorden die Sprüche und Praktiken, musste danach einige Prüfungen bestehen und er wurde von dem Zaubererrat dann zum Mentor erhoben, indem man ihn ab nun nur noch als Mentor benannte und ansprach.
Es gab vor ihm schon etliche Mentor, aber bis zu seinem Amtsantritt war diese Würde längere Zeit verweist. Nun haben wir wieder einen Mentor und der Zaubererrat hat unter seiner Leitung beratschlagt, ob man die alte Tradition beibehalten soll und es nach dem Ableben von Mentor wieder für lange Zeit dieses mächtige Amt verweist bleiben soll, oder ob man einen anderen Weg beschreitet und man nach dem Ableben Mentors gleich einen Nachfolger hat.
Man beschloss mit hauchdünner Mehrheit, daß man einen anderen Weg beschreitet, indem man nach einen sehr jungen hochbegabten Zauberer sucht und diesen dann durch Mentor ausbilden lässt.
(Kleine Frage in die Runde: Wie nennt man Zauberer die einem Zauberorden vorstehen?
Also die Chefs von einem Orden!)
Ich nenne sie jetzt einfachhalber Groß-Zauberer.
Einige von denen im Rat waren absolut gegen diese neue Praktik, aber akzeptierten zähneknirschend die Entscheidung, aber auch nur deswegen, weil ihr Bestreben war, diese neue Praktik zu sabotieren oder auf eine andere Weise es scheitern zu lassen.
(Hier hätte ich jetzt unseren Hexer im Auge, der hier in der Handlung einiges machen wird daß er zum HEXER wird! ;) )

Aber jetzt zum Text dem die Heroen vorgelesen bekommen:
Mentor nahm einen Schüler namens Morcar auf um ihm die Zauberei zu lehren. Morcar war begabt und lernte willig.

In diesen zwei Zeilen hätte ich jetzt den ganzen vorherigen Text zusammengefasst! :)
Da es ab einen gewissen Punkt höchstwahrscheinlich zu Ereignissen kommen wird, wo man einfach mehr erzählen muß als was in den Originalen Texten steht, müsste die Formulierung dann so sein, daß es Vorkommnisse sind, was ein ALTER MENTOR gerne absichtlich vergisst, sprich es bewusst verschweigt, weil es ihm zu peinlich oder so ist!

Der eine Teil vom Zaubererrat ist hier jetzt eine Quelle für Aufgaben was unsere Helden als Aufträge bekommen, aber wir haben ja noch die Normalsterblichen!
In den alten Erzählungen wird NUR von Königreichen erzählt, aber im Basisspiel, bzw. MasterEdition haben wir ein Kaiserreich!
Hier werden zudem Ereignisse stattfinden, die parallel zu der Revolution der Zauberer geschehen.
Und als dritte Aufgabenquelle haben wir noch die Orks, die an den Grenzen auch noch Ärger machen.
Wir haben jetzt ein sehr breites Spektrum um viele Questen zu ersinnen und durch das Vermischen in der Chronologie der unterschiedlichen Aufträge verdecken wir das Finale wo dann Morcar abhaut und von Mentor eingeholt wird und es zu diesem Duell kommt.

Ich hoffe daß man meinen Gedanken und Ausführungen soweit folgen kann. :?

Taunuskrieger
Heroe
Heroe
Beiträge: 270
Registriert: 23.11.2005 09:13
Wohnort: Rödermark
Kontaktdaten:

Re: Der "nur-so-Thread"

Beitrag von Taunuskrieger » 28.02.2017 19:45

Das klingt jetzt plausibel. Morcar hat die Ambition, so schnell wie möglich Mentors Platz einzunehmen, was seinen fatalen Ehrgeiz erklärt.

Der Zaubererrat (Kuratoren?) ist so zerstritten, dass er zu keinem sinnvollen Beschluss mehr kommt und im Laufe der Jahrhunderte zur Bedeutungslosigkeit verkommt, weswegen es gar nicht nötig ist, ihn in den Originalabenteuern zu erwähnen. Mentor hat mit Morcar alle Hände voll zu tun und ist mächtig genug, diesbezüglich nicht ständig auf Beschlüsse vom Rat warten zu müssen.

Da die Kuratoren (?) jetzt zerstritten sind, will jeder sein eigenes Süppchen kochen und beauftragt die Helden mit kleineren Aufträgen. Größere, welche auf die bekannte Geschichte hinsteuern, würde ich Morcar oder Mentor oder andere namentlich bekannte geben lassen, was wiederum erklärt, warum die Namen der anderen in den Originalabenteuern nicht auftauchen.

Noch ein möglicher Begriff für die Mitglieder des Rates: Ithron (Elbisch für "Weiser"), Mehrzahl: Ithryn (Zumindest nach http://www.sindarin.de/grammatik.shtml#plural_o)
Bild
Dort gibts auch einen Link zum neuen Fantasy Game Quest Creator.

Benutzeravatar
DerDude
Krieger
Krieger
Beiträge: 102
Registriert: 24.09.2015 21:51
Wohnort: St. Ingbert

Re: Der "nur-so-Thread"

Beitrag von DerDude » 28.02.2017 20:58

Die bisherigen Überlegungen gefallen mir sehr gut. Evtl. solltest Du einen eigenen Thread aufmachen?
Ich bin nicht Mr. Lebowski, Sie sind Mr. Lebowski. Ich bin der Dude. Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar? Entweder so oder Seine Dudeheit oder Duder oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt.

Benutzeravatar
Wehrter
Forengott
Forengott
Beiträge: 1508
Registriert: 12.02.2009 07:16
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Der "nur-so-Thread"

Beitrag von Wehrter » 01.03.2017 05:39

Einen eigenen Thread? Ich weiß nicht?
Ich denke wenn es gelingen sollte die Überlegungen als Questen und Abenteuer umzusetzen sollten die Überlegungen wie dieser Thread vergessen werden. ;)

Taunuskrieger seine weiterführenden Gedanken entsprechen dem was mir so vorschwebt.
Aber bleiben wir noch ein wenig bei dem Anfangen und spinnen noch ein paar Grundbegebenheiten, um die zukünftigen Intrigen, Verrat und Morde verständlicher zu machen und daraus Aufträge für die Helden fertigen zu können.

Morcar ist hochbegabt, aber er stammt aus der untersten Bevölkerungsschicht. Alleine seine Herkunft ist für die alten würdevollen Zauberer-Familien ein Grund ihn abzulehnen.
Was will so ein Hundebastard aus der Gosse im höchsten Amt der Zauberer?
Hinfort mit ihm!
Na? Wenn daß jetzt nicht schon ein fetziger Grund ist gegen den Schüler von Mentor zu agieren weiß ich auch nicht mehr. ;)

Ein anderer Grund für die diese Überlegungen ist, daß in der 1. Deutschsprachigen Abschlußgeschichte Morcar und Mentor immer noch gleich auf sind in Wissen und Stärke.
Dies bedeutet, das Morcar nach der Zeit mit Rogar sich trotz Chaosmagie nicht weiterentwickeln konnte. Der einzige Unterschied ist, daß er die Chaosmagie bevorzugt nutzt.
Also muß auch Mentor dieses Wissen und Fähigkeit besitzen, nur daß er die Magie der Ordnung bevorzugt, um das Gleichgewicht von Ordnung und Chaos zu wahren.

Der Zerfall vom Zaubererrat ist dann auch noch eine Erklärung, wieso unsere Helden nur noch begrenzte Zaubersprüche zur Verfügung haben, da die abgespaltenen Orden ihr Wissen nicht mehr weitergeben und wir so in Morcars Magier neue Zauberer als Gegner bekommen.
Aber dies nur so am Rande.

Wir können jetzt aber noch NICHT den Ablauf starten, weil wir erst noch die Königreiche in den Augenschein nehmen müssen.
Der Kaiser ist im Grunde der König von Königen. Da aber ein König ein unabhängiges Oberhaupt ist und sich nicht unterordnet wurden in der Expansion unseres Reiches die Herrscherfamilien mit treuen Vasalen ausgetauscht, oder die Herrscherfamilien haben sich untergeordnet. Sämtliche Herrscher der Provinzen bekamen dann den Titel Baron, wie wir es in der Schwarzen Garde lesen dürfen.
Wir haben hier jedenfalls parallel noch einen Krieg, wo ein Königreich die anderen Königreiche schluckt, wobei diese Situation ein wunderbarer Ausgangspunkt ist Unabhängigkeitskriege vom Kaiserreich einzuflechten.
Hier muß man sich noch ein paar Gedanken machen, daß die Abläufe gut funktionieren.

Aber jetzt zu einer Besonderheit aus dem Original!
Zauberer kochen ihr Süppchen und die Könige das Ihrige.
Das ein Zauberer gleichzeitig auch noch König ist, kennen wir eigentlich nur dann, wenn es ein „BÖSER ZAUBERER“ ist.
In Rückkehr des Hexers, in der Quest: Die Hallen der Visionen wird beschrieben, das König Agrain Magie studierte!
Also ein Wesen das die Magie versteht und beherrscht.
Er ist daher ein Zauberer und sitz ebenfalls im Zaubererrat und er will Morcar weg haben und ist von daher die Treibende Kraft im Rat, die gegen Morcar arbeitet.

Aber damit es nicht zu einfach bleibt möchte ich hier noch einer weiteren Gruppe hinzufügen die gegen die Situation des Mentor-Schülers arbeitet.
Hier lassen wir unseren Hexer agieren.
Eigentlich hatte er einen anderen Namen, sagen wir Uli, so wie Mentor vor seiner Erhebung Rudi hieß.
Jedenfalls will unser Hexer die alten Traditionen beibehalten und er wird den Rat spalten, indem er versucht einen eigenen Rat aufzubauen und er das Oberhaupt wird mit dem Titel Hexer.

Jedenfalls hätten wir jetzt IM GROBEN die Ausgangssituation, wobei man sich noch um das zukünftige Kaiserreich ein paar Gedanken machen muß.
Zudem haben wir hier gute Kumpels von Mentor die ihn verraten und bekämpfen werden.
Auch Mentor wird hier einiges machen oder er einiges nicht erkennt weil er sich täuschen lies, daß er dann in den originalen HQ entweder nie zugeben, oder durch die Täuschung es anders darstellen wird! :D

Taunuskrieger
Heroe
Heroe
Beiträge: 270
Registriert: 23.11.2005 09:13
Wohnort: Rödermark
Kontaktdaten:

Re: Der "nur-so-Thread"

Beitrag von Taunuskrieger » 01.03.2017 08:39

Wehrter hat geschrieben:
01.03.2017 05:39
Der Kaiser ist im Grunde der König von Königen. Da aber ein König ein unabhängiges Oberhaupt ist und sich nicht unterordnet wurden in der Expansion unseres Reiches die Herrscherfamilien mit treuen Vasalen ausgetauscht, oder die Herrscherfamilien haben sich untergeordnet. Sämtliche Herrscher der Provinzen bekamen dann den Titel Baron, wie wir es in der Schwarzen Garde lesen dürfen.
Im Römischen Reich beinhaltete der Titel Kaiser auch noch das Amt des Oberpriesters. Aber der Titel taucht, wenn ich mich recht entsinne, erst in der aktuellen Zeit auf. Ich möchte an dieser Stelle mal den "Stern des Okzidents" erwähnen, der "schon die Häupter der Altzeit-Könige geziert hatte". Der Legende nach folgen die Menschen einem König, welcher diese Krone trägt, ja freiwillig.
Um das Ganze plausibel zu machen, müsste zu dieser Zeit diese Krone von Lithor, wie sie auch genannt wird, irgendwie abhanden kommen. Dann macht es Sinn, dass die Könige um die Vorherrschaft des einst geeinten Reiches kämpfen. Aber erst Rogar wird sie wieder erhalten.
Zu dieser Zeit des Krieges bekommt der Titel "König" einen fahlen Beigeschmack. Wie seinerzeit Julius Cäsar, könnte der aktuelle Kaiser sich seinen Titel deswegen wählen, um den Titel König zu umgehen.
Wehrter hat geschrieben:
01.03.2017 05:39
Das ein Zauberer gleichzeitig auch noch König ist, kennen wir eigentlich nur dann, wenn es ein „BÖSER ZAUBERER“ ist.
Das stimmt nicht. In der Belgariad-Saga von David Eddings ist Belgarion sowohl König als auch guter Zauberer. Und im von dir erwähnten Abenteuer steht auch, das Agrain ein tapferer Krieger und berühmt für seine Gerechtigkeit war. Ich denke, man sollte ihn entsprechend darstellen. Trotzdem kann er gegen Morcar sein.

Der Titel "Hexer" passt nicht so richtig, da es in der Original-Reihe ein Abenteuer mit dem Titel "Der Hexer" gibt, bei dem es aber um den Feuerzauberer Balur und nicht um den Hexen-Baron bzw. Hexen-Lord geht. Ich denke, man sollte da bei Hexen-Baron bleiben. Er sollte jedenfalls ein Unterstützer Morcars sein.

Mentor sollte auch ein Unterstützer Morcars sein, allerdings aus anderen Beweggründen als der spätere Hexen-Lord. Schließlich bildet er Morcar aus, und das Verhältnis zwischen den beiden scheint anfangs gut zu sein.

Als vierte Partei bräuchte man noch jemanden, der gegen Morcar, aber auch ein Fiesling ist. Dann haben wir vier Splittergruppen des Rates, was eine gute Zahl ist, um ihn beschlussunfähig zu machen.
Bild
Dort gibts auch einen Link zum neuen Fantasy Game Quest Creator.

Benutzeravatar
saM
Heroe
Heroe
Beiträge: 299
Registriert: 25.10.2015 14:26
Wohnort: Wutzenhausen / Aschaffenburg

Re: Der "nur-so-Thread"

Beitrag von saM » 01.03.2017 14:49

und wann kommen die Alben, Barbaren und Zwerge in`s Spiel? Schließlich vertreten die Heroen ja auch diese Völker im Kampf gegen "das Böse"! :wink:
Mut und Dummheit sind Zwillinge und werden oft verwechselt!

Taunuskrieger
Heroe
Heroe
Beiträge: 270
Registriert: 23.11.2005 09:13
Wohnort: Rödermark
Kontaktdaten:

Re: Der "nur-so-Thread"

Beitrag von Taunuskrieger » 01.03.2017 17:11

Die würde ich aus dem Imperium heraushalten. Natürlich sind diese Regionen allein schon wegen ihrer Rohstoffe interessant für Könige, aber ich würde sagen, dass diese Völker sich aus den Streitigkeiten der Menschen heraushalten.

Aber einzelne Vertreter könnten ja als eine Art Söldner im Imperium aktiv sein.

Das aber nur als schneller Gedanke, vielleicht fällt mir noch was Besseres ein.
Bild
Dort gibts auch einen Link zum neuen Fantasy Game Quest Creator.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste