Necromunda

In dieses Forum könnt Ihr alles mögliche zu anderen (Brett)Spielen schreiben. Sachen die Euch gefallen, interessieren oder die es demnächst zu kaufen gibt. Weiterhin können hier aktuelle Kickstarter-Projekte diskutiert werden oder Eure eigene Kreationen diskutieren.

Moderatoren: Xarres, Flint, Sanguinus

Benutzeravatar
Bruder Johannes
Vasall
Vasall
Beiträge: 56
Registriert: 09.02.2007 21:09
Wohnort: Prisdorf

Beitrag von Bruder Johannes »

Also Necromunda hab ich mittlerweise 3 Gangs und eine 4. ist im Aufbau.
Und du hast recht es macht echt riesig spaß. Probiers einfach mal aus, und regeltechnisch isses wer Gorkamorka gespielt hat oder auch Wh kein riesenunterschied vom prinzip her.
Beim Geländebau kann man sich richtig austoben, alles was irgendwie industriemäßig aussieht kann man nehmen. :wink:
Gedenkt Eurer Feinde mit einem Gebet!.... Nachdem Ihr sie erschlagen habt!

Benutzeravatar
Grimnir
Forengott
Forengott
Beiträge: 1157
Registriert: 25.11.2004 14:53
Wohnort: Aschaffenburg / Fraggle Rock / Göttingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Grimnir »

Ich hab hier auch seit Ewigkeiten meine Escher-Mädels rumstehen, leider fangen sie schon viel zu lange Staub, weil ich nicht die Zeit für ein Spiel finde.

Nekromunda war ja quasi der Vorgänger von GorkaMorka und at damit viele Regelgemeinsamkeiten. Einzelhelden werden von GW halt kaum gefördert, da man mit Banden mehr Minis umsetzen kann^^

Möäglichkeiten wären da ja Inquisitor, das hatte zwar einen 54-mm-Maßstab. Aber ist ja wurscht welche Figuren man verwendet, solange das System solide ist. Ich selbst habe es allerdinga nie gespielt. Aber man hatte zumindest einen Haupthelden mit wenig Gefolge.

Oder man nimmt das (schon erschienene oder bald erscheinende) Warhammer 40K Rollenspiel. Damit sollte es auf jeden Fall möglich sein, eine Gruppe von Helden zu spielern, bei er jeder Spieler nur eine Figur hat. Und normalerweise ist ein Rollenspiel ja ohne allzuviel mehraufwand Wunderbar auf ein Spielbrett umzusetzen und das ganze als Skirmish-Rollenspiel zu spielen mit Schwerpunkt auf den Kampfmissionen.
Zeremonienmeister der Kirche der geheiligten und erleuchteten Stimmchenhörer :pfeif:

„Genügt es nicht zu sehen, dass ein Garten schön ist, ohne dass man auch noch glauben müsste, dass Feen darin wohnen?“ - Douglas Adams

Benutzeravatar
Scorp.ius
Krieger
Krieger
Beiträge: 128
Registriert: 14.01.2005 18:05
Wohnort: LG

Beitrag von Scorp.ius »

öhm, also wenn ich mich nicht irre, war Gorka Morka VOR Necromunda da... und weil das Spiel eher floppte (relativ eingeschränktes Setting, zuviel Autorummgegurke, keine stockwerke usw.) haben sie eben Necromunda rausgebracht und dabei alles ein bißchen besser gemacht.

finde es nur schade, dass es keine 40k Rassen gibt, sondern halt alles Menschen. Hat natürlich auch Vorteile (vor allem für GW, weil man nicht einfach seine Eldar Armee benutzen konnte um Necromunda spielen zu können, sondern neue Minis brauchte :roll: )

oder war Necro DOCH vor GorkaMorka da??? :shock:

EDIT: GM ca. 1997? und Necromunda ca. 1999? oder?

Benutzeravatar
Bruder Johannes
Vasall
Vasall
Beiträge: 56
Registriert: 09.02.2007 21:09
Wohnort: Prisdorf

Beitrag von Bruder Johannes »

Ich meine auch Gorkamorka war eher da. zumindest in Deutschland.
Womöglich gabs das aber in GB schon früher. :?:
Unabhängig davon haben wir das mit den Rassen nie so enggesehen, darum auch der Ork bei mir.
Die meisten Figuren die ich allerdings für Nekromunda nehm sin nich von GW. Die sind überwiegend Warzone und VOID. Da find ich die Minis einfach cooler. :wink:
Gedenkt Eurer Feinde mit einem Gebet!.... Nachdem Ihr sie erschlagen habt!

Benutzeravatar
Grimnir
Forengott
Forengott
Beiträge: 1157
Registriert: 25.11.2004 14:53
Wohnort: Aschaffenburg / Fraggle Rock / Göttingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Grimnir »

Also mein englisches Necromunda ist von 1995, das gab es damals glaube ich auch noch nicht auf deutsch. Kann sein, das die deutsche Ausgabe von Gorkamorka vor der deutschen Necromunda Ausgabe erschienen ist (meine ist von 1998, musste mir die Bücher mal nachkaufen, weil ich sie verliehen und nie wiedergekriegt hatte...)

Aber als Spielsystem war Necromunda definitiv vor Gorkamorka da und konnte somit nicht von dort eventuell gewonnenen Erkenntnissen profitieren. Die dürften dann in die zweite Auflage eingeflossen sein, die irgendwann später mal als HArdcover erschienen ist.
Zeremonienmeister der Kirche der geheiligten und erleuchteten Stimmchenhörer :pfeif:

„Genügt es nicht zu sehen, dass ein Garten schön ist, ohne dass man auch noch glauben müsste, dass Feen darin wohnen?“ - Douglas Adams

Benutzeravatar
Scorp.ius
Krieger
Krieger
Beiträge: 128
Registriert: 14.01.2005 18:05
Wohnort: LG

Beitrag von Scorp.ius »

na sowas! :) wieder was dazugelernt

Benutzeravatar
CorranHorn
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 659
Registriert: 23.01.2007 13:02
Wohnort: Herzogtum Brunswiek-Lümborg
Kontaktdaten:

Beitrag von CorranHorn »

ja die erscheinungsreihenfolge in deutschland war genau umgekehrt.

grundsätzlich find ich ja rollenspiele nicht schlecht, habe selbst ziemlich lange DSA gespielt, aber ich mag es auch nicht für jede kleinigkeit in verschiedenen tabellen nachschlagen, mich in ein kompliziertes talent und steigerungssystem einlesen zu müssen und dass ein kampf gegen einen einzelnen standard-gegner mehr als sagen wir mal ein halbes dutzend runden dauert. und das ist für nen popel ork schon zu viel. ich möcht ja schließlich HELDEN spielen und nicht 08/15 soldaten ;)

für mich macht der reiz bei solchen spielen eindeutig aus: überschaubare spiellänge, interessante hintergrundgeschichte, einfaches aber vielseitiges regelsystem (maßstab ist HQ), möglichst vielfältiger einsatz von gelände und miniaturen (damit man mit den mal/modellbau skillz angeben kann ;))

also im prinzip HQ in science fiction auch wenn man hier wohl oder übel etwas am balancing der fernkampfwaffen feilen müßte, da es von diesen ja deutlich mehr gibt.

Benutzeravatar
Grimnir
Forengott
Forengott
Beiträge: 1157
Registriert: 25.11.2004 14:53
Wohnort: Aschaffenburg / Fraggle Rock / Göttingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Grimnir »

Verglichen mit DSA ist das Warhammer Rollenspiel auch recht flink und tödlich (für beide Seiten). Wie das mit Inquisitor aussieht weiß ich nicht, aber da es ein Tabletop-Rollenspiel-Mischsystem ist, dürften die Kämpfe da auch etwas überschaubarer sein von der Spielgeschwindigkeit.
Zeremonienmeister der Kirche der geheiligten und erleuchteten Stimmchenhörer :pfeif:

„Genügt es nicht zu sehen, dass ein Garten schön ist, ohne dass man auch noch glauben müsste, dass Feen darin wohnen?“ - Douglas Adams

Benutzeravatar
CorranHorn
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 659
Registriert: 23.01.2007 13:02
Wohnort: Herzogtum Brunswiek-Lümborg
Kontaktdaten:

Beitrag von CorranHorn »

inquisitor hat aber auch wieder den nachteil, das zu doll tabletop gene hat: es sollen zwei spieler gegeneinander antreten, beide haben ungefähr gleich viel modelle und bei gerade mal 8 miniature auf dem tisch dauern die wiederum verhältnismäßig lange. neeee da würde ich eher noch necormunda bevorzugen.

Benutzeravatar
Grimnir
Forengott
Forengott
Beiträge: 1157
Registriert: 25.11.2004 14:53
Wohnort: Aschaffenburg / Fraggle Rock / Göttingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Grimnir »

Ich meinte das jja nur als Grundlage. Inquisitor hat zumindest ein Regelsystem, das eine relativ detailreiche Charakterercshaffung erlaubt. Und was hindert dich dann daran, jedem in deiner Gruppe einen solchen Charakter in die Hand zu drücken und sie dann mit dir als Spielleiter durch irgendwelche alten Abwasserschächte und Fabrikkomplexe zu schicken?
Zeremonienmeister der Kirche der geheiligten und erleuchteten Stimmchenhörer :pfeif:

„Genügt es nicht zu sehen, dass ein Garten schön ist, ohne dass man auch noch glauben müsste, dass Feen darin wohnen?“ - Douglas Adams

Benutzeravatar
Bruder Johannes
Vasall
Vasall
Beiträge: 56
Registriert: 09.02.2007 21:09
Wohnort: Prisdorf

Beitrag von Bruder Johannes »

Das kann man in der Tat so machen. Müßt man sich für den Ablauf was einfallen lassen aber im Prinzip gehts und macht sicher auch Laune :wink:
Is denn das Warhammer Rollenspiel überhaupt schon erhältlich? Hab mir seit Urzeiten keine Dwarfs mehr geholt um da halbwegs aufm laufenden zu sein.
Gedenkt Eurer Feinde mit einem Gebet!.... Nachdem Ihr sie erschlagen habt!

Benutzeravatar
Dragonis
Forenkönig
Forenkönig
Beiträge: 974
Registriert: 14.01.2005 18:23
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Dragonis »

Code: Alles auswählen

also im prinzip HQ in science fiction auch wenn man hier wohl oder übel etwas am balancing der fernkampfwaffen feilen müßte, da es von diesen ja deutlich mehr gibt
das hast du schon wenn du dir Starquest zulegst, macht anfangs irren spass mit den Spacis ein Hulk zu säubern, allerdings hat es leider nicht die Spieltiefe von HQ. da wir am WE endlich DOOM haben kann ich nächste Woche mal einen Spielbericht datzu reinstellen.
Dragonis

Wenn die lebenden zu Feinden werden, kann nur die Welt der Toten Rettung bringen.

Bild

Benutzeravatar
Flint
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 2383
Registriert: 19.11.2004 13:48
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Flint »

Bruder Johannes hat geschrieben: Is denn das Warhammer Rollenspiel überhaupt schon erhältlich? Hab mir seit Urzeiten keine Dwarfs mehr geholt um da halbwegs aufm laufenden zu sein.
Ja, seit letztem Jahr. Wird jetzt vom Verlag "Feder und Schwert" in D vertrieben.

http://www.feder-und-schwert.com/prod_warhammer.php

Ich habs auch und die Bücher sehen toll aus.
Flint Eisenbart, Sohn von Brôn, Sohn des Andurin.

Offizieller Glöckner der Kirche der geheiligten und erleuchteten Stimmchenhörer :pfeif:

Die Homepage der HQ-Cooperation

Benutzeravatar
CorranHorn
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 659
Registriert: 23.01.2007 13:02
Wohnort: Herzogtum Brunswiek-Lümborg
Kontaktdaten:

Beitrag von CorranHorn »

wh p&p fände ich rein hintergrundtechnisch recht interessant, da hier auch noch viel referenzen zur alten warhammer welt zum beispiel den fimiren noch vorhanden sind.

an spacequest hat mich persönlich gestört, dass die figuren der spieler so wenig inidividualität bieten. man hat halt immer diesen kampftrupp und einen anführer. trotzdem sind die typen so gesichtslos. ich empfinde es als wesentlich besser, wenn man nur einen helden hat, der sich von denen der mitspieler deutlich unterscheidet und man zusammen ein team bildet. und erst dazu kommen dann pro held ein paar wenige weitaus schwächere gefolgsleute.

naja, erstmal konzentriere ich meine energie auf HQ und wenn ich dann noch irgendwann das bedürfnis habe, dann wird das regelsystem auf wh40k ausgedehnt.

Benutzeravatar
Bruder Johannes
Vasall
Vasall
Beiträge: 56
Registriert: 09.02.2007 21:09
Wohnort: Prisdorf

Beitrag von Bruder Johannes »

Ich mag HQ auch lieber aber wenn man außer der Reihe nich genug Leute zum Zocken hat, is Nekromunda für mich die beste alternative. HQ mit 2 Leuten hab ich zur not auch schon gespielt aber is natürlich nich so doll.
Gedenkt Eurer Feinde mit einem Gebet!.... Nachdem Ihr sie erschlagen habt!

Antworten