Validationsvorschlag: Landsknechte

Alles rund um's Thema HeroQuest, Advanced HeroQuest, Warhammer Quest. Bitte alle anderen Spiele in das Unterforum "Andere Spiele".

Moderatoren: Xarres, Flint, Sanguinus

Benutzeravatar
Wehrter
Forengott
Forengott
Beiträge: 1508
Registriert: 12.02.2009 07:16
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Validationsvorschlag: Landsknechte

Beitrag von Wehrter » 26.10.2011 05:15

Nun ja, auch bei den Landsknechten haben wir einen nicht ausbalancierten Bereich.

Einen Landsknecht selber Ausrüsten wäre kein Landsknecht mehr, sowas würde ich dann mehr als kleinen Bruder oder sowas betrachten.

In meinen Augen ist der Landsknecht ein Söldner, der sich während der Quest den Hero als Arbeitgeber unterwirft. Kommt die Gruppe in eine Stadt, hat der Landsknecht sich selber um seine Bedürfnisse zu kümmern, wie zB. seine beschädigte Ausrüstung ersetzten/reparieren, zum Heiler gehen, seinen Spaß im Lupanare haben, etc.

Zu den Werten: ich finde daß man damit leben kann, wobei wir uns hier im Forum über die KK nicht einig sind (EU oder US) aber wie Du sehr gut anmerkst, haben wir mit der heuer, bzw. Sold ein Problem!
Der Fechter müßte eigentlich eine Anfangsheuer von 75 Gold haben (habe die Preise nicht auswendig im Kopf), da kann man noch dran schrauben, aber die nachfolgenden Soldbezahlungen (waren es jetzt 10 oder 20 Gold :? ) sind für mich definitiv zu wenig.

Wenn man bedenkt, daß sich der Landsknecht selber versorgen muß und dann in der Stadt auch noch sein Gold verprasst, sind diese paar Münzen ein Witz.

Sehen wir da mal nach Amerika,
hier wird die fortlaufende Bezahlung immer so hoch weitergeführt, wie die Anfangsheuer war! Das sieht dann schon besser aus oder?

Wenn man was veränder, dann finde ich, daß man NUR an der Heuer und dem Sold drehen sollte, denn die Heroen sollen doch ihr Gold ausgeben!

Benutzeravatar
Eredrian
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 502
Registriert: 27.07.2010 20:24
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Validationsvorschlag: Landsknechte

Beitrag von Eredrian » 26.10.2011 10:33

(So ich hab jetzt nicht vorher gelesen, ob es schonmal erwähnt wurde, seht es in dem Fall als Wiederaufgreifen/Zusammenfassung an.)

Naja gut, aber allein die (Gold/Attributs)Werte eines Landsknechts machen seinen (Spiel)Wert nicht aus. So hat der Fechter halt die besten Attributswerte, allerdings weist er daneben keinelei Fertigkeiten auf und jede Schlagfalle killt ihn sofort. Der Armbruster kann halt schießen und kann damit mehre rausholen, der Pfadfinder ist das Bauernopfer, das Fallen sucht und der Hellebarder ergänzt den Kampf halt, weil er diagonal hauen kann.
Übernehm doch einfach die Goldwerte von Flint bzw. druck dir gleich seine Karten aus. Er hat sie schon recht gut modifiziert und mit 2KK passen die auch sehr gut an das angepasste amerik. System, was ich bei HQ sowieso vorschlagen würde.


Persönlich werd ich aber weiter gehen mit den Vasallen. Dazu nehme ich wieder Warhammer Quest als Vorlage, wer Diablo II kennt, hat das aber auch schonmal gesehen.
Neben den Standardvasallen kann man zusätzlich Heldencharaktere (Grundprofil) als Vasallen nehmen, die aufgrund ihrer geringen Erfahrung eben noch keine Helden sind, sondern sich als Vasall/Knappe/Lehrling verdingen.
So kann ein Zauberer sich auch nen "kleinen Zauberer" als Akolythen mitnehmen, oder nen fetten Zwergenslayer als Leibwächter. Sollte das mal aus dem Gleichgewicht geraten, es Abenteuerbeschränkungen geben, aber so wäre es zB auch sehr einfach Abenteuer mit weniger Heldenspielern zu absolvieren, ohne dass ein Spieler 2+ Helden nimmt. Elessaos Regelung 8weiter vorne) find ich eigentlich ganz gut und kann mich damit anfreunden.
Eine niedrige Aufstiegsgrenze kann man dadurch rechtfertigen, dass der Vasall ab einer gewissen Stufe sich eben lossagt und als Held seine eigenen Abenteuer bestreitet (wäre auch eine schöne Regelung, um Verluste in der Gruppe durch Nachwuchs auszugleichen).

EDIT:
Hab mal eine Kartenvorlage zu Landsknechten in die Datenbank hochgeladen. Werte wie immer auf euer System anpassbar.

martin
Knecht
Knecht
Beiträge: 49
Registriert: 21.10.2011 19:19

Re: Validationsvorschlag: Landsknechte

Beitrag von martin » 26.10.2011 13:51

Hey!
Wehrter hat geschrieben:Nun ja, auch bei den Landsknechten haben wir einen nicht ausbalancierten Bereich.
Ganz bestimmt ja.
Wehrter hat geschrieben:Einen Landsknecht selber Ausrüsten wäre kein Landsknecht mehr, sowas würde ich dann mehr als kleinen Bruder oder sowas
betrachten.
Bei mir hat ein schneller Spielfluss Vorrang, denn ich ich vermute stark, dass (zumindest in meiner Runde) schnelles Spielen = mehr Spaß für Alle bedeutet. Und Hausnummer 4 Landsknechte sind schneller zu spielen als 12. Ich würde die Grundwerte (wie z.B. Fechter) dafür auch senken.
Wehrter hat geschrieben:In meinen Augen ist der Landsknecht ein Söldner, der sich während der Quest den Hero als Arbeitgeber unterwirft. Kommt die Gruppe in eine Stadt, hat der Landsknecht sich selber um seine Bedürfnisse zu kümmern, wie zB. seine beschädigte Ausrüstung ersetzten/reparieren, zum Heiler gehen, seinen Spaß im Lupanare haben, etc.
Sah ich ähnlich. :) Aber wie der Begriff "Landsknecht" schon sagt, klingt das für mich irgendwie auch nach einem Art Bauernlümmel, der nix hat, und erst alles lernen bzw. Ausrüstung erhalten muss. :) Ich werde wohl so ein Mittelding daraus machen. Kein toller Söldner, aber auch kein einfacher Bauer.
Wehrter hat geschrieben:Zu den Werten: ich finde daß man damit leben kann, wobei wir uns hier im Forum über die KK nicht einig sind (EU oder US) aber wie Du sehr gut anmerkst, haben wir mit der heuer, bzw. Sold ein Problem!
Der Fechter müßte eigentlich eine Anfangsheuer von 75 Gold haben (habe die Preise nicht auswendig im Kopf), da kann man noch dran schrauben, aber die nachfolgenden Soldbezahlungen (waren es jetzt 10 oder 20 Gold :? ) sind für mich definitiv zu wenig.
AFAIK ist die Folgeheuer immer die Hälfte. Falls nicht, sollte es m.E. nach mindestens so sein. Der Grund, warum es nicht gleich hoch wie Anfangsheuer ist, ist der, dass man sie nicht so einfach gegen andere austauscht. Man soll dadurch das Gefühl von zusätzlichen Kosten haben. Dennoch kann ich mir gut vorstellen deinen Vorschlag bei mir umzusetzen und gleiches Geld zu verlangen.

Ich werde ganz bestimmt auch um 75 g keinen Fighter mit 4A und 5V als Landsknecht zulassen. So viel Gold haben die Heroes nach der ersten Queste UND dieser "Char" hätte höhere Werte als jeder Held. Das kann es wohl nicht sein. Für mich sollen Landsknechte nur unterstützend dienen und nicht für die Heroes die Monster wegkämpfen. Das wäre für mich so, als würde eine Abenteurergruppe eine zweite Abenteurergruppe anheuern, damit die zweite den Job der ersten erledigt und die erste kümmert sich nur um Handel und Schätze einsammeln. Not. Aber nur meine Meinung :!:
Eredrian hat geschrieben:Naja gut, aber allein die (Gold/Attributs)Werte eines Landsknechts machen seinen (Spiel)Wert nicht aus. So hat der Fechter halt die besten Attributswerte, allerdings weist er daneben keinelei Fertigkeiten auf und jede Schlagfalle killt ihn sofort.
Wie viele gibt es denn.. und reinlaufen muss er auch noch... wäre ja noch schöner, wenn er div. andere Fähigkeiten auch noch hätte. ;) Dann bräuchten die Helden ja rein gar nichts mehr zu tun. Landsknechte 1-6 machen die Monster down. 7-10 suchen nach Geheimtüren und Fallen und 11-12 sammeln die Schätze ein, oder wie? (Bei mir) Sicher nicht. ^^
Eredrian hat geschrieben:Übernehm doch einfach die Goldwerte von Flint
Sehe ich mir bei Gelegenheit an. Ist dzt. aber eh noch nicht relevant für meine Gruppe.
LG Martin

Benutzeravatar
Flint
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 2358
Registriert: 19.11.2004 13:48
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Validationsvorschlag: Landsknechte

Beitrag von Flint » 26.10.2011 14:06

Meine Meinung ?

Landsknechte sind scheisse :mrgreen:

In der Regel, mache ich die als erstes tot. Sind also nichts weiter als zusätzliche Lebenspunkte (die zugegebener Maßen) auch noch das eine oder andere monster töten können.... aber eigentlich... sind es nur zusätzliche Lebenspunkte. Die Räume sind dann übervoll... ich spiel ohne.
Flint Eisenbart, Sohn von Brôn, Sohn des Andurin.

Offizieller Glöckner der Kirche der geheiligten und erleuchteten Stimmchenhörer :pfeif:

Die Homepage der HQ-Cooperation

Benutzeravatar
Wehrter
Forengott
Forengott
Beiträge: 1508
Registriert: 12.02.2009 07:16
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Validationsvorschlag: Landsknechte

Beitrag von Wehrter » 26.10.2011 16:46

Flint hat geschrieben:Meine Meinung ?

Landsknechte sind scheisse :mrgreen:

In der Regel, mache ich die als erstes tot. Sind also nichts weiter als zusätzliche Lebenspunkte (die zugegebener Maßen) auch noch das eine oder andere monster töten können.... aber eigentlich... sind es nur zusätzliche Lebenspunkte
:lol3:
So drastisch hätte ich jetzt nicht dargestellt, aber durch Spielerfahrung kann ich dies bestätigen! Wobei hier der Fechter doch heraussticht, und da wollen wir martin bei einer Lösung helfen.

@martin
Daß ich einen „Hallodri“ als Söldner einführe, hatte ich auch schon überlegt :)
Mit einem Wert von 1-3 oder 2-2, aber ich habe es dann doch bleiben lassen, weil der dann genauso ungenutzt bleiben würde wie das Kurzschwert & Handbeil. :mrgreen:
Ob man sie jetzt Landsknechte, Vasalen oder sonst wie nennt, unterm Strich sind es Söldner die den Beruf des Kriegshandwerks ausüben ;)

Also so einfach von Beginn des Heldendaseins würde ich keine Söldner zur Verfügung stellen!
Da muß der Hero sich erst einen Namen verdient haben, was sich durch X Herausforderungen bestehen zeigt (und sich dann einen bestimmten Rang erarbeitet hat). Dann kommt es auf die Spielgruppe an, soll heißen wie viele Helden am Tisch sitzen (und auch zukünftig werden) davon abgeleitet würde ich eine Anzahl von Söldnern ableiten. Bei einer vollen Gruppe dürfte jeder Held maximal 3-4 Söldner anheuern.

Die Werte beim Fechter senken?
Nun, da bleibt einem kein großer Spielraum: 4-4, 3-4, 4-3 und das war‘s schon!
Wenn man selber ein Hero ist, würde man sich so einen Fechter anheuern oder doch lieber dann den Hellebardier nehmen? Wird sicher auf den Preis ankommen, oder wie siehst Du das???

Belassen wir die Werte 4-5.
Hier würde ich dann am Gold arbeiten. Eine Anfangsheuer von 175 Gold für den Fechter finde ich passend und für die weiteren Questen müßte ein Sold von 125 Gold entrichtet werden. Denn ich sehe es so ähnlich wie Du es dargestellt hast ;)

Jetzt komme ich wieder zu Flint seiner Meinung (?) :mrgreen:

Als Master war es für mich immer wichtig, daß die Heroen sich ihre Erfolge wirklich verdienen :!: Und so geschah es auf meinen HQ-Brett, wie es Flint dargestellt hat ;)

martin
Knecht
Knecht
Beiträge: 49
Registriert: 21.10.2011 19:19

Re: Validationsvorschlag: Landsknechte

Beitrag von martin » 27.10.2011 00:26

Hallo Wehrter!

Meine Spieler werden anfangs auch keine Möglichkeit haben welche zu erhalten (erst viel später). Ich finde auch, dass sie die Räume vollmachen (und den Spielfluss (mehr oder weniger) unnötig verlangsamen).

Ob meine Helden dann lieber einen Hellebardier nehmen, hängt wohl davon ab, welche Werte und Kosten dieser bei mir haben wird. :wink:

175 g jetzt und 125 g später klingt nicht schlecht. :) Ich würde diese aber schon irgendwie trainieren lassen... ich bin immer noch der Meinung, dass ich lieber 4 Landsknechte habe als 8 oder 12. Ganz gleich, ob die 4 nun stärker oder schwächer als 12 sind.
LG Martin

Benutzeravatar
Wehrter
Forengott
Forengott
Beiträge: 1508
Registriert: 12.02.2009 07:16
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Validationsvorschlag: Landsknechte

Beitrag von Wehrter » 27.10.2011 00:40

martin hat geschrieben:... Ich würde diese aber schon irgendwie trainieren lassen... ich bin immer noch der Meinung, dass ich lieber 4 Landsknechte habe als 8 oder 12. Ganz gleich, ob die 4 nun stärker oder schwächer als 12 sind.
:?:
‚tschuldige, aber hier blicke ich nicht durch :?

Ich mutmaße hier, daß pro Held ein Söldner zugelassen werden soll, und wer trainiert? Der Landsknecht?
Bitte offenbare mir diese Worte :cry:

martin
Knecht
Knecht
Beiträge: 49
Registriert: 21.10.2011 19:19

Re: Validationsvorschlag: Landsknechte

Beitrag von martin » 27.10.2011 12:07

Ich meinte primär damit, dass es mir lieber ist, meine Spieler investieren ihr Gold in weniger Landsknechte und deren Ausbildungskosten und evt. auch Ausrüstung, also in viele, ohne Ausbildung/Ausrüstung. Mein Ziel ist einfach, dass ich net 12 Leute + 4 Helden herumrennen hab. ^^ Ich würde das also entweder

a) beschränken oder
b) Punkte einführen, die den Spielern bei der Verwendung weniger Knechte Vorteile bringen, sprich: Qualität vor Quantität

Und ich wüsste generell nichts, was dagegen spricht, dass Landsknechte auch trainieren können. Es ist im Grunde eine Frage der Philosophie. Je nachdem, als was man die Landsknechte sieht und wie viele man haben will, wird man es so oder so spielen.
LG Martin

Benutzeravatar
Wehrter
Forengott
Forengott
Beiträge: 1508
Registriert: 12.02.2009 07:16
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Validationsvorschlag: Landsknechte

Beitrag von Wehrter » 27.10.2011 12:27

Ah, jetzt begreife ich :idea:

Den Wunsch kann ich sehr gut nachvollziehen, daß nicht zig Landsknechte auf dem Brett herum wuseln!

Dies müsste sich eigentlich Goldtechnisch in den Griff bekommen lassen ;)
Wenn der Hero 2 oder 3 Landsknechte für über 500 Goldstücke anheuert,
und dann alle Landsknechte in der Quest verliert, wird er sich mit Sicherheit überlegen, wofür er sein hart verdientes Gold einsetzt :mrgreen:

Trainieren:
Genau deswegen ist mein Gedanke, daß die folgenden Soldkosten wesentlich höher sein müssen, als die lumpigen 10 Gold.
der Landsknecht muß sich selber versorgen und da benötigt man eben viel Gold!
(+ zusätzlich: er hat eine Frau mit 12 Kindern – deren Mäuler gestopft werden müssen, oder er unterstützt seine Familie in den kargen Hochland, etc. :arrow: unterm Stich: er braucht Gold, viel Gold)
Jetzt kommt es aber darauf an, wie viel Gold die Heroen-Gruppe (bzw. der einzelne Hero) bei Dir pro Quest einsackt.
Genauso kann man dann auch die Validation "Zwischen den Herausforderungen" nutzen, bzw. so abwandeln, daß es Dir passt. Hier könnte man auch einen Einfluß auf das Verhalten der Helden erwirken.

Wenn das Gold nicht locker sitzt, wird es auch zu keiner Armee von Landsknechten kommen ;)

Benutzeravatar
Sidorion
Forengott
Forengott
Beiträge: 1693
Registriert: 06.06.2009 13:29

Re: Validationsvorschlag: Landsknechte

Beitrag von Sidorion » 27.10.2011 13:03

Vorstellbar wäre auch eine Gewinnbeteiligung. Jeder Landsknecht bekommt 20% allen Goldes, das der Heroe sammelt und/oder als Questbelohnung bekommt, dann regelt die Gier die Anzahl der Schergen aufm Brett.
Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge.
<Esmerelda Wetterwachs>
Jeder Halm verdient die volle Aufmerksamkeit des Schnitters.
<Bill Tür>

Benutzeravatar
Eredrian
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 502
Registriert: 27.07.2010 20:24
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Validationsvorschlag: Landsknechte

Beitrag von Eredrian » 27.10.2011 17:41

Sidorion hat geschrieben:Vorstellbar wäre auch eine Gewinnbeteiligung. Jeder Landsknecht bekommt 20% allen Goldes, das der Heroe sammelt und/oder als Questbelohnung bekommt, dann regelt die Gier die Anzahl der Schergen aufm Brett.
20%xSöldnerstufe, dann lässt man die auch nie zu weit aufsteigen...

martin
Knecht
Knecht
Beiträge: 49
Registriert: 21.10.2011 19:19

Re: Validationsvorschlag: Landsknechte

Beitrag von martin » 27.10.2011 17:52

Eine Gewinnbeteiligung wird es bei mir nicht geben, weil meine Landsknechte im Vorhinein wissen wollen, wie viel sie verdienen. Und nur weil die Helden unfähig sind, sollen meine Knechte nicht darunter leiden. Außerdem ist das generell schwer zu sagen, bei mir zumindest, weil meine Gruppe öfters auch (gebrauchte) Gegenstände finden wird, die sie wiederrum zu Gold machen können (oder auch nicht).

Eine Begrenzung per Regel, zu sagen max. 1 Knecht pro Spieler, würde ich gerne vermeiden. Deshalb suche ich andere Möglichkeiten, warum Spieler die Anzahl von sich aus gering halten wollen. Zum Glück habe ich noch viel Zeit. :D
LG Martin

Joinme66
Krieger
Krieger
Beiträge: 121
Registriert: 14.12.2010 13:10

Re: Validationsvorschlag: Landsknechte

Beitrag von Joinme66 » 27.10.2011 18:48

Ich nehm die Landsknechte auch nie her...waren meiner Meinung nach eine schlechte Idee um das ganze Gold der Heroen abzubauen :)

Ich pflege öfters aber mal einen NPC ein um die Heroen zu unterstützen, wenns besonders happig wird, der ist halt nach der Quest wieder weg.
Ich suche nach Schätzen...Speerfalle....äh ich meinte Fallen...

Benutzeravatar
Wehrter
Forengott
Forengott
Beiträge: 1508
Registriert: 12.02.2009 07:16
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Validationsvorschlag: Landsknechte

Beitrag von Wehrter » 28.10.2011 07:59

Den Söldner eine Gewinnbeteiligung zuzusprechen ist auch nicht mein Fall!

Wenn man Söldner anbietet ist eine Zusatzregel, daß man zB. nur einen Anheuern darf auch doof!! Wenn, dann soll der Spieler schon die volle Option besitzen (zumindest das Gefühl haben)!

Eine Möglichkeit besteht darin,
daß der Markt von Söldnern nicht groß ist.
Soll heißen, wenn sich die Heroen umsehen, stehen nur begrenzte Söldner zur Verfügung.
Wie im richtigen Leben, da suchen die Arbeitgeber auch Händeringend nach Qualifizierten Leuten :mrgreen:

martin
Knecht
Knecht
Beiträge: 49
Registriert: 21.10.2011 19:19

Re: Validationsvorschlag: Landsknechte

Beitrag von martin » 28.10.2011 13:39

Wehrter hat geschrieben:Den Söldner eine Gewinnbeteiligung zuzusprechen ist auch nicht mein Fall!

Wenn man Söldner anbietet ist eine Zusatzregel, daß man zB. nur einen Anheuern darf auch doof!! Wenn, dann soll der Spieler schon die volle Option besitzen (zumindest das Gefühl haben)!
/sign
Wehrter hat geschrieben:Eine Möglichkeit besteht darin,
daß der Markt von Söldnern nicht groß ist.
Soll heißen, wenn sich die Heroen umsehen, stehen nur begrenzte Söldner zur Verfügung.
Wie im richtigen Leben, da suchen die Arbeitgeber auch Händeringend nach Qualifizierten Leuten :mrgreen:
Gefällt mir. Es sind gute und schlechte am Markt vorhanden... die Helden haben dann die Wahl.
LG Martin

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 11 Gäste