Fragen eines Newbies zur Miniaturenbemalung

Alles rund um's Thema HeroQuest, Advanced HeroQuest, Warhammer Quest. Bitte alle anderen Spiele in das Unterforum "Andere Spiele".

Moderatoren: Xarres, Flint, Sanguinus

Karsten
Novize
Novize
Beiträge: 7
Registriert: 09.11.2011 21:23

Fragen eines Newbies zur Miniaturenbemalung

Beitrag von Karsten » 16.11.2011 22:32

Hallo liebe Gemeinde,

zunächst einmal möchte ich erwähnen, dass ich nicht unnötig ein neues Thema eröffnen möchte, wenn es also stört, dann gerne weg damit. :wink:

Wie im Welcome-Thread erwähnt, bin ich nach fast zwei Jahrzehnten wieder auf DAS Spiel gestossen... beim ausmisten eines Kellers und es wäre beinahe beim Sperrmüll gelandet. :shock:

Auch wenn ausserhalb der Fantasywelt in den letzten 20 Jahren so einiges wichtiger war, habe ich stets diesem Spiel ein wenig nachgetrauert - und eigentlich bin ich nur mit den Ur-Regeln vertraut. :)

Damit mir das hier nicht noch einmal aus der Hand gleitet, habe ich zunächst einmal das Regel- und Herausforderungenbuch einlaminiert und ordentlich abgeheftet. Des Weiteren spiele ich gerade damit, die Figuren zu bemalen.

Erste Frage:

Gibt es hier bestimmte Grundvoraussetzungen in der Richtung, was gar nicht geht?

Wenn ja, isses auch wurscht... darauf komme ich gleich zurück :D

Hier mal meine ersten vier:

Bild

und hier in der "Special FROM DUSK TILL DAWN"-Version:

Bild

vor meiner Modelleisenbahn, mit der ich dem Modellbau treu geblieben bin.

Ich nutzte die Revell-Farben. Das macht ja wohl keinen Unterschied? (Meinem zweijährigen Sohn erklärte ich, dass Papi einen Frosch gebastelt hat, als er den Orc sah). :mrgreen:

Hintergrund meiner unkoventionellen Bemahlung der Orcs in Rot- und Blauröcken ist der britische Hintergrund Tolkiens kombiniert mit Foresters "Hornblower", sowie mein Faible für die Filme von Tarantino.

Über Feedback würde ich mich freuen.

2. Frage:

In Frankfurt nähe Zeil gibt es einen Games Workshop. Ich war trotz der tollen Modelle nie in diesem Shop. Was hat es damit auf sich?

Danke und Gruß
Karsten

Benutzeravatar
Kilian Donnerschlag
Krieger
Krieger
Beiträge: 115
Registriert: 07.11.2006 23:50

Re: Fragen eines Newbies

Beitrag von Kilian Donnerschlag » 17.11.2011 00:43

Hallo Karsten,

zu deiner ersten Frage:

Du kannst selbstverständlich die Miniaturen bemalen wie du möchtest. Allerdings haben sich einige Farbschemata durchgesetzt. Lasse dich von deinem Gefühl leiten und mache was DIR gefällt. Ob eine Mumie oder ein Skelett in rosa gut aussieht, muss jeder für sich selbst beantworten :wink:

Wenn dir das Endergebnis nicht zusagt, lege die Miniaturen einfach ein paar Stunden in Spiritus und bürste die Farbreste ab und dann auf ein Neues!

Von den Revell-Lacken solltest du schnell Abstand nehmen. Das Zeug ist für die Bemalung von Miniaturen ungeeignet. Ich habe damals auch damit angefangen und bin ganz schnell davon abgekommen. Das Zeug ist nicht wasserlöslich, stinkt, glänzt und kleistert fast die ganzen Details zu. Besorge dir lieber ein Grundierungsspray (Games Workshop) und Acrylfarben auf Wasserbasis z.B. von Games Workshop (teuer), Vallejo (finde ich sehr gut) oder zur Not auch die kleinen Acryl-Mattfarben von Idee (billig; Frankfurt/Schäfergasse)

Du hast eine für einen Anfänger gute Pinselführung - das kann man gut beim Orc erkennen. Das Skelett hingegen leidet extrem unter den Revell-Lacken.


Zu deiner zweiten Frage:

Der Games Workshop Laden verkauft diverse Miniaturen und Hobbyprodukte. Eigentlich konzentriert sich alles auf die drei Hauptsysteme Warhammer Fantasy, Warhammer 40K und Herr der Ringe - die wenigsten in den Läden dürften mit Hero Quest überhaupt etwas anzufangen wissen :wink:
Das meiste dort ist recht teuer, aber gerade zum Grundierungsspray habe ich bis jetzt noch keine zufriedenstellende Alternative gefunden.




p.s.: Hier kannst du schön den Unterschied zwischen den ersten Versuchen mit Revell-Lacken und Acrylfarben + etwas Übung sehen :D
viewtopic.php?f=1&t=483&start=30

Benutzeravatar
Skullhamma
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 526
Registriert: 12.07.2010 08:17

Re: Fragen eines Newbies

Beitrag von Skullhamma » 17.11.2011 06:28

Revell-Farben sind für Minis genauso böse wie Sam Gamdschie ein herzensguter Kerl ist - ganz schnell weg damit!! Ich habe mal ein komplettes Starquest-Spiel weggeworfen, weil ich alle Figuren mit dem Zeug versaut habe. Bei Acrylfarben (Halte dich an Kilians gute Empfehlungen) hast du ganz andere Möglichkeiten des Lasierens und Mischens, keinen Geruch und kannst mit Wasser verdünnen und die Pinsel auswaschen. Einmal ausprobieren und du fasst nie wieder Lackfarben an. :)
Wenn man einem Feind den Schädel vom Rumpf schlägt, dann ist es barbarisch. Macht man daraus ein Trinkgefäß, dann ist es Kultur.

http://skullhamma.tumblr.com/

Benutzeravatar
Flint
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 2343
Registriert: 19.11.2004 13:48
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Fragen eines Newbies zur Miniaturenbemalung

Beitrag von Flint » 17.11.2011 07:59

Ich habe mal den Threadtitel angepasst, da es sich hier offensichtlich um eine Bemal-Frage handelt. Ich tue das deswegen, damit auch andere sofort etwas mit dem Thread anfangen können. Solltest Du anschliessend noch Regel-Fragen haben, eröffne einen neuen oder besser... suche einen passenden Thread aus. Das sollte über den Namen des Threads hier leicht zu finden sein.

Zur Bemalung möchte ich Dir auch folgenden Thread ans Herz legen:

viewtopic.php?f=3&t=1327

Eine Sache, die im Bezug auf Revell-Fasrben noch nicht erwähnt wurde, ist, dass die Farbe relativ langsam trocknet und Du erst später an der Stelle weitermal kannst. Mit wasserlöslichen Acryll-Farben kannst du praktisch sofort weitermalen.

Games Workshop ist die Firma, die das HQ-Universum erdacht hat. HQ spielt in der Warhammerwelt und alle Figuren die bei HQ mitspielen sind bei denen als Miniatur zu kaufen... und zwar in neueren Versionen. Hier findest Du eine große Auswahl der minis, die ich bei HQ benutze:

viewtopic.php?f=1&t=1248

Fast alle Modelle gibt es bei GW
Flint Eisenbart, Sohn von Brôn, Sohn des Andurin.

Offizieller Glöckner der Kirche der geheiligten und erleuchteten Stimmchenhörer :pfeif:

Die Homepage der HQ-Cooperation

Karsten
Novize
Novize
Beiträge: 7
Registriert: 09.11.2011 21:23

Re: Fragen eines Newbies zur Miniaturenbemalung

Beitrag von Karsten » 17.11.2011 21:46

Hey! Vielen Dank!

Das sind schon einmal ganz wertvolle Tips. :ok:

Btw... Das Skelett ist nicht rosa :shock: , sondern elfenbein - die Kamera mit der Belichtung in dem Terracotta angehauchten Zimmer hat den rotstich. :wink:

Ich nehme eure wichtigen Tips gerne an und werde es mal mit Acryl versuchen. Direkt neben dem Workshop in Frankfurt ist ein "idee"-Bastelshop. Dort gibt es diese Farben auch für einen bezahlbaren Preis.

Meine Revell-Farben leisteten mir allerdings beim Modellbau und dem Wiederaufbau der ollen Eisenbahn gute Dienste. Ich stimme aber zu, dass es etwas anderes ist, gross/kleinflächig eine Fläche zu bemalen oder aber die Schatten an einer Figur heraus zu arbeiten.

Pinselführung: Für diese Detailarbeiten nutze ich schon lange keine Pinsel mehr. Da gibt es z.B. bei Conrad Electronic für wenige Cents so Plastikstäbchen, auf denen vorne in Millimeterdicke ein Textilprofen aufsitzt. 8)

Den Workshop habe ich bisher noch nicht betreten, da dort eigentlich immer nur zwei Personen im Schaufenster sitzen und Figuren bemalen. :?: In den Regalen steht nur Warhammer, mit dem ich nichts anzufangen weiss. Allerdings ist der Tip, dass man dort Einzelfiguren bekommt, sehr hilfreich.

Wohlauf. Ich denke, es gibt für mich noch einiges zu tun. 8)

Benutzeravatar
Kilian Donnerschlag
Krieger
Krieger
Beiträge: 115
Registriert: 07.11.2006 23:50

Re: Fragen eines Newbies zur Miniaturenbemalung

Beitrag von Kilian Donnerschlag » 17.11.2011 22:06

Das mit dem rosa Farbschema war auch nur als Beispiel gedacht :wink:

Früher oder später wirst du um Pinsel nicht herumkommen, wenn du sehr gute Ergebnisse erzielen willst. Miniaturen zu bemalen ist ein sehr diffiziles und teilweise anstrengendes Hobby. Alleine das Vorbereiten einer Miniatur bis sie bemalfertig ist, kann schon mal mehrere Stunden dauern. Das hängt aber natürlich auch davon ab, wie detailliert eine Miniatur ist, wie viele Gußgrate vorhanden sind, bzw. an welchen Stellen sie sind und welchen Anspruch du an dich selbst hast.
Das gute am bemalen ist aber, dass du mit ein wenig Spiritus fast immer die Farbe wieder runter bekommst und man noch einmal von vorne anfangen kann :)

Benutzeravatar
Sidorion
Forengott
Forengott
Beiträge: 1638
Registriert: 06.06.2009 13:29

Re: Fragen eines Newbies zur Miniaturenbemalung

Beitrag von Sidorion » 18.11.2011 10:13

Nimm bei Plastikminis aber bitte keinen Spiritus. Der PVC-Reiniger von Mellerud ist wesentlich besser und du kannst Dir sicher sein, dass die Mini nicht angegriffen wird. Obendrein müffelt mir der Spiritus viel zu sehr.
Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge.
<Esmerelda Wetterwachs>
Jeder Halm verdient die volle Aufmerksamkeit des Schnitters.
<Bill Tür>

Benutzeravatar
stenny
Vasall
Vasall
Beiträge: 92
Registriert: 25.05.2010 12:26
Wohnort: BaWü / Nähe Rottweil

Re: Fragen eines Newbies zur Miniaturenbemalung

Beitrag von stenny » 18.11.2011 13:00

Geh´ ruhig mal in den GW-Laden. Da kannst du dir Tipps + die passenen Farben holen.
Grüße aus dem Schwarzwald

Sven

Benutzeravatar
Eredrian
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 502
Registriert: 27.07.2010 20:24
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Fragen eines Newbies zur Miniaturenbemalung

Beitrag von Eredrian » 18.11.2011 14:16

Zum Ideeladen:

Die Pinsel, die ich da her hatten waren allesamt mist, 2x gemalt und die Spitze war dahin. ich denke du wirst bei GW oder nem freien Fantasyladen bessere Pinsel mit Kunststoffborsten finden.
Als Einsteiger würd ich dir auch eine GW-Tusche/Wash nahelegen, die ist zwar etwas teuerer, aber ihr Geld wert. Guck dir mal Skullhammas Dungeonthema an, er benutzt das auch. Gerade als Neueinsteiger wirst dir das gute Dienste erweisen, da sich schnell Schatteneffekte einstellen. Und wenn du damit rumprobiert hast, siehts auch nachher wie bei Skullhamma aus.

Tipp:
Ich hatte mal bei Merlina Keraminfässer gekauft, die hab ich einfach mit der Tusche überzogen und war direkt fertig mit der Sache. Also für hell grundierte Oberflächen ist die echt super.


Auf jedem Fall viel Spaß beim Einstieg und lass dich am Anfang nicht entmutigen, wenns nicht direkt klappt, sondern hangel dich an deinen Erfolgen hoch!

Benutzeravatar
Kilian Donnerschlag
Krieger
Krieger
Beiträge: 115
Registriert: 07.11.2006 23:50

Re: Fragen eines Newbies zur Miniaturenbemalung

Beitrag von Kilian Donnerschlag » 18.11.2011 14:57

Also ich habe bisher mit Spiritus alles von Plastikminis herunter bekommen. Ich denke, man muss gerade am Anfang keine unnötigen Kosten produzieren - Spiritus hat ja wohl jeder zu Hause. :wink:


Selbstverständlich bekommt man auch gute Pinsel in Bastellgeschäften. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit den Naturhaarpinseln gemacht (Rotmarder). Wenn die Spitze zu schnell abgängig ist, lässt das in den meisten Fällen auf nicht ausreichend verdünnte Farben schließen. Um die Pinsel mit Kunststoffborsten im Idee solltest du allerdings wirklich einen Bogen machen :)

Benutzeravatar
Commissar Caos
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 500
Registriert: 26.02.2010 23:17
Wohnort: Oldenburg (Oldb)

Re: Fragen eines Newbies zur Miniaturenbemalung

Beitrag von Commissar Caos » 18.11.2011 17:36

Um revell farben oder andere Ölfarben von plastikminis zu kriegen nimmt man Ätznatron aus der Apotheke. Aber auf mich hört ja keiner! :roll:
Cola ist gut gegen Zähne

http://commissarcaos.blogspot.de/

Benutzeravatar
Sinthoras
Forengott
Forengott
Beiträge: 1000
Registriert: 21.04.2010 20:21
Wohnort: Lollar, Landkreis Gießen (Hessen)
Kontaktdaten:

Re: Fragen eines Newbies zur Miniaturenbemalung

Beitrag von Sinthoras » 18.11.2011 19:48

also ich dann auch mal *räusper*:

wie schon gesagt wurde: revell farben :arrow: BÖSE!!!!

ich persönlich nutze ausschließlich GW farben, tuschen und kleber etc. (ja ich bin ein fanboy :wink: ) es ist zwar teuer, aber du weißt was du bekommst.

die vajello farben habe ich persönlich noch nicht ausprobiert, aber wie schon gesagt wurde sind die ne gute alternative.
Eredrian hat geschrieben:Als Einsteiger würd ich dir auch eine GW-Tusche/Wash nahelegen, die ist zwar etwas teuerer, aber ihr Geld wert.
UNBEDINGT!!!
Kilian Donnerschlag hat geschrieben:Ich habe sehr gute Erfahrungen mit den Naturhaarpinseln gemacht (Rotmarder).
da schließe ich mich an. ich habe da so blaue von revell, das einzige produkt, dass mir noch von denen noch ins haus kommt :wink:

so und speziell zu deinen minis: mmn hast du eine gute pinselführung. dies ist eine wichtige voraussetzung für einsteiger, da das ergebnis stark davon abhängt, wie sauber du malst. die restlichen techniken lassen sich sehr leicht erlernen. dafür kannst du auch ruhig mal in den GW gehen. ich glaube am freitag( :?: ) ist da immer der einsteigertag, dh., dass dort anfängern sowohl regeltechnisch (warhammer, 40k, HDR), als auch bemaltechnisch weitergeholfen wird.

und noch was: lass dich nicht ermutigen, wenn deine minis nicht gleich so aussehen, wie von manchem malgott in diesem forum

ich weiß ich habe jetzt einiges wiederholt, was andere schon geschrieben haben, aber doppelt hält besser :ok:

Viel SPASS beim malen :!:

Benutzeravatar
Grimnir
Forengott
Forengott
Beiträge: 1157
Registriert: 25.11.2004 14:53
Wohnort: Aschaffenburg / Fraggle Rock / Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Fragen eines Newbies zur Miniaturenbemalung

Beitrag von Grimnir » 18.11.2011 22:35

Ob eine Mumie oder ein Skelett in rosa gut aussieht, muss jeder für sich selbst beantworten
Das tun sie in der Tat. Ich weiß nur nicht in welcher Schachtel mein rosa Skelett damals verschwunden ist, hab es lange nicht gesehen - daher leider keine Fotos ^^

Ansonsten wurde hier ja schon alles an wertvollen Tipps zum loslegen genannt, davon abgesehen braucht es nur Übung, Übung, Übung. Viel Spaß dabei :)
Zeremonienmeister der Kirche der geheiligten und erleuchteten Stimmchenhörer :pfeif:

„Genügt es nicht zu sehen, dass ein Garten schön ist, ohne dass man auch noch glauben müsste, dass Feen darin wohnen?“ - Douglas Adams

Quintus_Se
Knecht
Knecht
Beiträge: 22
Registriert: 27.12.2011 11:59
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Fragen eines Newbies zur Miniaturenbemalung

Beitrag von Quintus_Se » 23.01.2012 23:01

Ich greif mal dieses Thema auf, um kein Neues gleichen Inhalts zu eröffnen:

Bei meinen Zinnminis platzt andauernd die Farbe ab. Und das obwohl ich die vorher natürlich auch mit schwarzen Spray grundiere.
Liegt es daran, dass ich (bisher) die Revell Farben genutzt habe? Oder passiert das mit den Acrylfarben auch?
Gibt es eine Möglichkeit die Minis zu schützen; mit einer Art Lasur o.Ä.?

Benutzeravatar
HQ-Killy
Forengott
Forengott
Beiträge: 1006
Registriert: 01.03.2010 13:44

Re: Fragen eines Newbies zur Miniaturenbemalung

Beitrag von HQ-Killy » 23.01.2012 23:10

Das Benutzen von Stahlwolle

Nachdem alles gesäubert ist und du noch einen Schritt weiter gehen willst dann könnte Stahlwolle der Schlüssel sein. Hier siehst du ein paar Teile die noch nicht perfekt sauber sind-jetzt ist es Zeit alles aufzupolieren um einen guten Untergrund für die kommende Farbe zu bieten.

Quelle

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste