Nalfein's Dungeon-System

Viele User haben Dungeon Projekte, Miniaturengalerien usw... Hier sind alle diese Galerien zusammengefasst

Moderatoren: Xarres, Flint, Sanguinus

Benutzeravatar
Luegisdorf
Forenkönig
Forenkönig
Beiträge: 863
Registriert: 16.09.2008 18:53

Re: Nalfein's Dungeon-System

Beitrag von Luegisdorf » 02.07.2013 16:20

Also, ich muss schon sagen, einfach nur Geil - die Frabschemas und die Formen der Elemente sowie die Anordnung sind einfach super! :dafuer:

... und mehr davon!
Bild

Benutzeravatar
CorranHorn
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 648
Registriert: 23.01.2007 13:02
Wohnort: Herzogtum Brunswiek-Lümborg
Kontaktdaten:

Re: Nalfein's Dungeon-System

Beitrag von CorranHorn » 04.07.2013 10:56

Deine Inspiration gefällt mir sehr gut! Eine ähnliche Wirkung ist möchte ich als Fernziel auch mit meinem Dungeon erreichen und ebenso habe ich mir vorgenommen verschiedene Dungeonebenen einzführen, wenn ich nach und nach auf 3D Elemente umsteige. Insofern schonmal vielen Dank für die guten Ideen und Anregungen. Besonders gut finde ich übrigens dein zusammengewürfeltes Treppenhaus. Obwohl es nur einen kleine Ausschnitt zeigt und auf die schnelle zusammengesetzt wurde, hat es genau das richtige "Gefühl" Es wirkt logisch schlüssig und optisch ausgewogen.

Mini Kritikpunkt: Ich mag keine gedippten Dungeonteile.
Durch den Dip/Lasur etc. sehen die Teile irgendwie matschig und gleichzeitig nass aus. Es fehlt dabei gänzlich an Highlights (gerade auf den Fotos geht dadurch unheimlich viel Plastizität unter) und die staubige Atmosphäre eines muffigen Dungeons geht verloren. Vorschlag: Wie wäre es vor dem Dippen einmal per Trockenbürsten ein Highlight zu setzen und nach dem Dippen zuerst mit Weathering Powder für ordentlich Staub und mit Mattlack für die nötige Fixierung/Glanzentfernung zu sorgen? Natürlich kann man auch mit dem Thema eines feucht-modrigen Verlieses spielen - dann fehlt es aber eindeutig an Pfützen, Flechten, Moos und Algen.

Freu mich schon auf die nächsten Bilder aus deinem Dungeonsystem!

Benutzeravatar
Nalfein76
Krieger
Krieger
Beiträge: 132
Registriert: 13.01.2013 19:05
Wohnort: Tropen (so wie Bottrop, Castrop, Frintrop...)

Re: Nalfein's Dungeon-System

Beitrag von Nalfein76 » 04.07.2013 13:41

Eine "Pfütze" hab ich kürzlich als Test ob man mit 3D Acryllack welche machen kann "versehentlich" gemacht (das Bauteil hatte eine Macke, die ich per ausmodellieren und anschließend mit 3D Lack zuschütten zu einer Pfütze gemacht hab).
Ist evtl. auf einem zukünftigen Bild drauf. Ein See oder Wasserloch (wie Geheimgang, Loch im Boden nur mit Wasser drin; zum Reintauchen und wenn sie nicht ertrunken sind am andern Ende wieder rauskommen... :evil: ) ist auch in Arbeit...

Sinn des "einfachen" Farbschemas ist es schnell und berechenbar mit gleicher Quali viele Teile bauen zu können. (und nebenbei im Moment eher so eine Art "wie schnell kann man was hinkriegen?"-Test)
Also "übe" ich daran quasi und verkauf (wo: siehe erster Post, läuft im Moment aber nix mehr) das dann vmtl. alles bis auf die letzten Teile mit denen ich selbst am zufriedensten bin.

Mein "eigener" Dungeon zum Spielen wird vmtl. auch wie meine Armeen: Keine Teile die direkt aus Gießform die "einfach nur" angemalt wurden (egal wie gut); alles Umbauten (und/oder mit zusätzlichen Details)! :)

Hab schon mit Spinnweben, Feuer/Nebelcountern aus Watte, Wassereffekten und Grünzeug experimentiert, aber das ist alles unkopierbar und daher für die "Endversion" für mich, und auch nur wenn's gut ausssieht ;)
Die Teile sind übrigens nicht "gedippt". Bei zu starkem Kontrast zieh ich noch einmal verdünnte Farbe drüber, aber nicht immer.
Die sind deckend angemalt und an allen Ecken wird statt Trockenbürsten die dunkle Farbe wieder abgerieben, damit die helle wieder zu sehn ist. Effekt ist derselbe, nur nicht ganz so kontrolliert... Aber sieht Trockengebürstet ähnlich genug. Hat außerdem den Vorteil daß außen (alle Ecken, Kanten, das was man mit Fingern berühren kann, wenn man danach greift NIE Farbe enthält, die abblättern kann! Alles Helle ist die Farbe des Gießzeugs, das wieder durchscheint... Haltbarkeitstechnisch wäre Trockenbürsten ein Rückschritt... Dieses in der L-Kurvenelement verwendete Sandsteinteil (http://i.ebayimg.com/t/Dungeon-Sytem-Fe ... ~60_12.JPG) ist übrigens trockengebürstet. Da es nicht besser aussieht und irgendwie "blasser" war ich davon wieder abgegangen)
Ich tendiere eher zum "bunten" Dungeon a la Warhammer Quest. Ein paar "realistische" wo Schmutzränder vom Wasserstand tatsächlich von nicht wieder abgewaschener Farbe beim Bemalen stammen plane ich aber trotzdem. Wenn's fertig ist, wird einfach geguckt was besser aussieht ;) Und Was eher kaputt ist weil Farbe abblättert....
Reiben hat aber den Nachteil daß die Ecken manchmal erkennbar "glatt gerieben" wirken und in seltenen Fällen sogar glänzen (vermute das meinst du mit "naß"). Dafür geht es seeeeeeehr schnell und absolut berechenbar gleichmäßig.

Langziel für meinen Dungeon sind "merkwürdigerweise" eher Höhlen; siehe Mammoth Cave Posts von mir in diversen Ideen für...-Posts.
Der gemauerte Teil ist nur für ein schnell aufbaubares oder oder zu individuellen Bauelementen zusammensetzbares System für die Wege da hin (Dungeon vorm letzten Underdark Level-artig). Ich mag Höhlen die erkennbar aus geraden Wänden a la alte Coputergames bestehn nicht besonders... Zu "konstrukiert". Also eher Mammoth-Cave-Bauelemente, die "zufällig" genau an 4x4 (3x3 begehbar, Rest Wand/Verbindung zu Nachbarelement) Felder Elemente passen... (das ist beim Original nicht so, aber damit man die Teile für Felder-Games benutzen kann, sollte es so sein).

Benutzeravatar
Nalfein76
Krieger
Krieger
Beiträge: 132
Registriert: 13.01.2013 19:05
Wohnort: Tropen (so wie Bottrop, Castrop, Frintrop...)

Re: Nalfein's Dungeon-System

Beitrag von Nalfein76 » 04.07.2013 14:21

Apropos System:

was haltet Ihr für am Sinnvollsten? :

komplett unterschiedliche Bauteile a la Warhammer Quest (nicht ganz; sie bestehn auf Vielfachen von 2..., also 2x2 Felder-Vielfache; siehe L-Kurve, das sind 3 2x2 Unterelemente + Rand; Räume sind meist 4x4 oder 4x6 Felder+Rand wenn ich nicht irre, aber Spezialräume mit komplett anderen Maßen gab's auch meine ich, weiß nur nicht ob die jetzt offiziell waren...), die man immer ausrichten muß und zwischen denen immer Platz bleibt
Vorteil: flexibel, man kann alles bauen, solange es an bestehende Gänge paßt...
Nachteil: viel Platz dazwischen, Ausrichten nötig, große Bauteile

3x3
4x4
oder 5x5
und immer 1 komplettes Feld am Rand oder einen Rand von einem halben Feld für Wände, das bei Durchgängen also wo keine Wand ist dann mit dem halben Feld des Nachbarelements wieder ein Feld ergibt?

5x5 Felder haben den Vorteil, daß 4 davon zum Quadrat genau auf meine 30x30 Tabletop-Gelände-System aus fertigen 30x30 Platten passen (von denen 2x2 wiederum ein 60x60-Schlachtfeld Element für Warhammer ergeben....).
Nachteil ist aber wie ich gerade beim aus Blanko-Steinen legen beschlossen hab: das scheint mir ziemlich groß... Wenigstens wüßte ich warum ich in der Mitte des Höhlen-Elements dann immer eine Stalamite oder Säule hinpacke (Stichwort: Durchhängen des Materials, Bruchgefahr...).
Andererseits gilt aber je größer desto gut; je nachdem wie klotzig die Figuren sind mit denen man spielt ;)

Quadratische Elemente haben ihre Vorteile, aber wirklich flexibel sind sie nicht (in 4 Richtungen drehbar, fertig); außerdem sieht alles irgendwie gleich aus...
Aber ein großes Schlachtfeld/Spielfeld aus kleinen, nicht gleichmäßgigen Bauelementen zusammenzusetzen ist mehr Arbeit als wenn sie eine genormte Größe hätten...

Und bevor jemand fragt: ja, ich denke grad an eine Warhammer-Schlacht mit Dunkelelfen (unterirdisch, inkl. Berücksichtigung von Höhlenhöhe), für die ich die Höhlenelemente dann auch benutzen (können) will

Bin irgendwie unentschlossen.
15x15cm oder 30x30 cm Riesenelemente sind eher was für Oberfläche...

Bild
Habe mal ein 7x7 (6x6+Rand, was Kombinierbarkeit angeht eine große Katastrophe, weil man nichtmal 30x30cm daraus zusammengesetzt bekommt!) aufgebaut. Riesiges Gesamtelement. Und für ein 30x30 kämen noch 2 Reihen 2x2 Elemente dazu! (im Vordergrund ist übrigens das Pfützen-Element im Bild...)
Aber mir kam da eine Idee, da ich Wände und Ränder ja eh nicht einzeln setzen will:
2x2 Elemente, jeweils mit Rand in 0*,1,2,3 oder 4 Richtungen (wobei 4 eher sinnlos ist; so ein Element würde man nur unter einem Element brauchen, daß im Level drüber nur aus einem Loch besteht, durch das man in den geschlossenen Raum drunter kommen kann - oder eine 2x2 Felder-Fallgrube...).
Vielleicht sogar mit Bodenelement und Rand direkt verbunden. Das ganze sähe dann Master Maze Elementen (Boden + Wand fest verbunden) ähnlich, nur daß ich selbst bestimme z.B. Fels+gemauerter Boden fest verbunden, Backstein und Fliesen oder andere Kombinationen...).

* das würde in dem Fall aber Probleme machen, da das Bodenfeld mit 0 Wänden in die Mitte gelegt einfach zwischen die Säulen fallen täte... Außer man schiebt die Säulen auf die Ecken zwischen die Felder, woduch sie aber volle 2x2 Felder belegen... Irgendwie Mist. Und selbst da geht nur bei Säulen, da deren Spitze 1 Feld groß ist und 4 Viertel eines Feldes darüber tragen kann...
Bei Stalagmiten wäre diese Idee sinnlos/zu wackelig, weil sie das Bauteil darauf nicht so gut tragen mit der kleineren Spitze...
Bild

Benutzeravatar
Skullhamma
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 526
Registriert: 12.07.2010 08:17

Re: Nalfein's Dungeon-System

Beitrag von Skullhamma » 04.07.2013 16:50

Hut ab! Wenn das in der Qualität weitergeht, ist das sicher einer der besten Dungeons hier im Forum! :)
Wenn man einem Feind den Schädel vom Rumpf schlägt, dann ist es barbarisch. Macht man daraus ein Trinkgefäß, dann ist es Kultur.

http://skullhamma.tumblr.com/

Benutzeravatar
Luegisdorf
Forenkönig
Forenkönig
Beiträge: 863
Registriert: 16.09.2008 18:53

Re: Nalfein's Dungeon-System

Beitrag von Luegisdorf » 04.07.2013 17:33

Form & Ausführung wie bisher erste Sahne!

Die blauen Wände find ich persönlich jetzt nicht so geeignet; witzigerweise erinnert's mich stark an Wolfenstein 3D (für alle hier, die nicht wissen was das war - einfach mal in der Bildersuche eurer Lieblings-Suchmaschine eingeben ...)
Bild

Benutzeravatar
Mophus
Forengott
Forengott
Beiträge: 1054
Registriert: 13.10.2010 08:43
Wohnort: BW

Re: Nalfein's Dungeon-System

Beitrag von Mophus » 04.07.2013 20:43

Luegisdorf hat geschrieben:Form & Ausführung wie bisher erste Sahne!

Die blauen Wände find ich persönlich jetzt nicht so geeignet; witzigerweise erinnert's mich stark an Wolfenstein 3D (für alle hier, die nicht wissen was das war - einfach mal in der Bildersuche eurer Lieblings-Suchmaschine eingeben ...)
:lol3: "Mein Laiben"

Topquest
Forenkönig
Forenkönig
Beiträge: 783
Registriert: 18.01.2011 12:02
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Nalfein's Dungeon-System

Beitrag von Topquest » 05.07.2013 12:02

Nice Nice ! :dafuer:
Binn auch gerade am bastelln.Tempelteile und Tabeltophügel sind schon fertig.Alles aus Sthyrudor oder wie das Zeugs heist.Keine Lust zum googeln schreibs mal so :mrgreen:
:D Grüße Topquest!

Benutzeravatar
Skullhamma
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 526
Registriert: 12.07.2010 08:17

Re: Nalfein's Dungeon-System

Beitrag von Skullhamma » 06.07.2013 10:42

Mophus hat geschrieben:
Luegisdorf hat geschrieben:Form & Ausführung wie bisher erste Sahne!

Die blauen Wände find ich persönlich jetzt nicht so geeignet; witzigerweise erinnert's mich stark an Wolfenstein 3D (für alle hier, die nicht wissen was das war - einfach mal in der Bildersuche eurer Lieblings-Suchmaschine eingeben ...)
:lol3: "Mein Laiben"

"Juten Tach..." :lol:
Wenn man einem Feind den Schädel vom Rumpf schlägt, dann ist es barbarisch. Macht man daraus ein Trinkgefäß, dann ist es Kultur.

http://skullhamma.tumblr.com/

Benutzeravatar
Sinthoras
Forengott
Forengott
Beiträge: 1000
Registriert: 21.04.2010 20:21
Wohnort: Lollar, Landkreis Gießen (Hessen)
Kontaktdaten:

Re: Nalfein's Dungeon-System

Beitrag von Sinthoras » 09.07.2013 14:38

Sehr schick :ok:

Benutzeravatar
Nalfein76
Krieger
Krieger
Beiträge: 132
Registriert: 13.01.2013 19:05
Wohnort: Tropen (so wie Bottrop, Castrop, Frintrop...)

Re: Nalfein's Dungeon-System

Beitrag von Nalfein76 » 12.07.2013 18:45

Luegisdorf hat geschrieben:Die blauen Wände find ich persönlich jetzt nicht so geeignet
Wo sind denn da blaue Wände? SO schlecht ist meine KAmera nun auch wieder nicht... ;)

Benutzeravatar
Mophus
Forengott
Forengott
Beiträge: 1054
Registriert: 13.10.2010 08:43
Wohnort: BW

Re: Nalfein's Dungeon-System

Beitrag von Mophus » 12.07.2013 22:24

Dann wird es Zeit für einen Weißabgleich. Ich sehe ebenfalls blaue Wände.

Benutzeravatar
Nalfein76
Krieger
Krieger
Beiträge: 132
Registriert: 13.01.2013 19:05
Wohnort: Tropen (so wie Bottrop, Castrop, Frintrop...)

Re: Nalfein's Dungeon-System

Beitrag von Nalfein76 » 18.07.2013 21:24

Die original Warhammer Quest Wände sind auf jeden Fall bunter, nicht nur "leicht durch Weiß Überstrahlen des Hindergrundes" bläulich....
Hab aber rausgekriegt daß mit "Kunstlicht" Einstellung bei Tageslicht die Farben verfälscht ;) So bunt sieht's wirklich aus...
Und wo wir schon bei bunt sind:
Bild
Original Farbschema Drowlevel aus EOB; alle weiteren Versuche wurden Müll, weil zuviel Farbe drin war; Zeug wurde nicht mehr hart...
Bunter als Original Warhamemr Quest Elemente geht eh nicht ;)

Hab angefangen mal 2x2 (+ Wand-Rand) - Elemente a la Master Maze zu bauen aus dem was ich schon hab...
Bild
Ein neues Steinschema... Bevor einer fragt: doch, man kann 2x2 Felder erkennen, auch wenn 2 davon nebeneinander stehn... Was bisher nicht vorkommt aber egal..
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Alles erstmal als Idee für Bauteile aus denen man 4x4 Felder oder 4x6 Felder Räume zusammensetzen kann... und daher ungeklebt
Gänge haben maximal auf einer Seite eine Wand (was unten eine Säule je Element darüber erfordert) und wäre seitlich eingreifbar... Die Säule ist dabei gelegentlich im Weg, aber das ist eina anderes Thema...

Elemente/Sets a la Warhammer Quest (?) aber ohne Wände:
Bild
Bild
Bild
Die Warhammer Quest Teile haben einen Vorteil:
Man kann Säulen (da sie gleich hoch sind wie Wände) auch durch einzelne Ecken ersetzen, die ein Element mit z.T. ähnlichem oder gleichem Grundruß (gerader Gang über T-Abzweig z.B.) von etwas das auf dem Wand-Rand des unteren Elements oben gehalten werden kann, da es auch einen - wenn auch ungenutzten - Wand-Rand hat. Dafür ist ein Warhammer Quest Gangelement (T,L Element,Kreuzung) immer 2 Felder breit was selbst seitliches Eingreifen zum hinteren Feld etwas schwer macht...

Und die Tür wird langsam; funktionsfähige Scharniere sind ein Krampf, evtl mach ich 2-Säulen-Elemente und eine offene und eine geschlossene Tür zum reinstecken. Weiß nicht... Stabilste wäre ein fest verbauter (aber auf mehrere Steinarten anwendbarer) Türrahmen mit einer beweglichen Tür, evtl aus anderm Material. Aber das dauert noch...
Bild
Eigentlich bräuchte ich eine größere Tür die fast keinen Rahmen eines bestimmten Farbschemas mehr sichtbar läßt... Naja, kommt auf ToDo-Liste...

Genau so wie "Groß-Gießformen für fertige Elemente a la (T-)Kreuzung, L-Kurve, 4 Felder-Gang usw und die Suche nach einem Material bei dem das Ergebnis dann nicht nen Kilo pro Element wiegt; SO stabil sind die Säulen auch nicht, daß sie dann mehrere Level oben halten können...
Bevor einer fragt: ich hab etwas ähliches wie Ziterdes-Schaum da... Ich trau' mich nur nicht / hab grad nicht genüg Material über daß ich zur Not abschreiben kann für eine gesamt-Gießform die ich danach womöglich nicht mehr sauber kriege... ;)

Benutzeravatar
Luegisdorf
Forenkönig
Forenkönig
Beiträge: 863
Registriert: 16.09.2008 18:53

Re: Nalfein's Dungeon-System

Beitrag von Luegisdorf » 20.07.2013 19:27

Nalfein76 hat geschrieben:
Luegisdorf hat geschrieben:Die blauen Wände find ich persönlich jetzt nicht so geeignet
Wo sind denn da blaue Wände? SO schlecht ist meine KAmera nun auch wieder nicht... ;)
Einige Steinmauern sind zumindest auf dem Foto so blau wie gewisse Bodenplatten auf dem selben Bild ^^

Die neuen Elemente sind wieder superb! :dafuer:

Freue mich schon auf ein Bild mit Szenerie :ok:
Bild

Benutzeravatar
Nalfein76
Krieger
Krieger
Beiträge: 132
Registriert: 13.01.2013 19:05
Wohnort: Tropen (so wie Bottrop, Castrop, Frintrop...)

Re: Nalfein's Dungeon-System

Beitrag von Nalfein76 » 20.07.2013 21:27

Wenn ich so flach über die großen Elemente gucke glaube ich ich brauche noch eine gute Methode um sicherzustellen daß die Teile anschließend auch 1,5cm genau hoch sind... (ohne mir die Arbeit mit Messen und Schleifen jedes mal per Hand zu machen...).
Aber da gewisse Leute mit Einzugsermächtigung mir seit 3 Monaten nen Strich durch die "alles was ich brauch ist Geld über für ne Vakuumpumpe um das Zeug in garantiert innen nur 1,5 weil von außen auf diese Größe beschränkte Formen zieht (was evtl. auch gegen zuviele Bläschen hilft)"-Rechnung gemacht haben, wurde da bisher nix draus... naja, wird noch...
Ich geb noch nicht auf.

Da wäre noch die "Schummel-Methode" mit dem "ich mach Bodenplatten ab jetzt absichtlich nur etwas weniger als 1/2 so hoch - und kleb anschließend 2 übereinander in derselben Größe-auf-1,5cm-beschränk-Schiene, mit der ich die Höhe der Prototypen so genau hinkriege... Sollte helfen, weniger Arbeit machen als Schleifen und Messen und einigermaßen genau sein. Gut, Kleber muß trocknen... Verklag mich... Dafür kann ich auf die Unterseite einer Bodenplatte "Decken-Textur" benutzen, die die Decke bildet, wenn ich ein Element als Decke/2te Etage auf ein anderes drauf lege!

Und mit ca. 7mm (2 Stück+Kleber+irgendwas Abstandhalter-artiges, das dann die in meinem System vorgeschriebene waagerechte Linie/Ritze zwischen Ober/Unter/Innen/Außenseite bildet = 1,5cm) wäre jede Hälfte einzeln dann sogar kompatibel zu gängigen Systemen (sie man bisher anheben muß, damit es gleich hoch ist wie 1,5cm...).
In der Höhe-begränz-Schiene wird der Abstandhalter/Kleber in der Mitte dann so gequetscht daß das Gesamtteil 1,5cm hoch ist und fertig (Kleber darf nur nicht zu viel schrumpfen...).
Ich experimentiere bei Gelegenheit mal damit...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste