Nalfein's Dungeon-System

Viele User haben Dungeon Projekte, Miniaturengalerien usw... Hier sind alle diese Galerien zusammengefasst

Moderatoren: Xarres, Flint, Sanguinus

Benutzeravatar
Nalfein76
Krieger
Krieger
Beiträge: 132
Registriert: 13.01.2013 19:05
Wohnort: Tropen (so wie Bottrop, Castrop, Frintrop...)

Re: Nalfein's Dungeon-System

Beitrag von Nalfein76 » 13.02.2013 17:25

:lol2: Also ich fand' das Spiel so gut, daß mir ein Screenshot und "Sie haben Xanathar besiegt - Glückwunsch!" Irgendwie vollkommen gereicht hat... Seinerzeit...

Besser als ein anderes Game wo der "Abspann" aus einer "Sie haben Endgegner besiegt, Glückwunsch" Text-PLATTE im Dungeon bestand, die wir vorm Endgegnerkampf gelesen haben (hatten noch einen Schlüssel für die Tür davor über, den auch der Endgegner gedroppt hätte, also... zählt als bug :) )
Und selbst das ist noch besser als dieses AKTUELLEN Sniper-Spiel mit "You won - Game over!" (ja, das IST alles, weißer Text auf schwarzem Bildschirm - that's it...)! (siehe Youtube, die 10 enttäuschendsten Abspänne oder so :) )

Benutzeravatar
Nalfein76
Krieger
Krieger
Beiträge: 132
Registriert: 13.01.2013 19:05
Wohnort: Tropen (so wie Bottrop, Castrop, Frintrop...)

Re: Nalfein's Dungeon-System

Beitrag von Nalfein76 » 08.03.2013 19:05

:lol3:

Ich habe gerade mit "Blankosteinen" aus Styrodur beim Projekt "wir holen sie mal aus der Gießform für Blanko-Steine raus, man könnte ja noch was draus bauen, wenn sie nicht kaputt gehn..." festgestellt, was die Ideale Spielfläche für diese Steine ist:

Mein Spülwasser!

Das Wasser das sich per Kapillarkräften dazwischen hält, hält auch alles zusammen, besser als jede Befestigungsmethode die ich bisher ausgegrübelt hab (inkl Neodym-Magneten... :wut: )
Alles hält aneinander, gleich leichte Unterschiede aus und schwimmt auf Wasser... (Zinnfiguren draufstellen ist vielleicht trotzdem nicht zu empfehlen, aber ich denke so ab 16 Felder² reicht der Auftrieb... ;)

Und mal ohne Witz:
Habe (neue) Gießform für Blanko-Steine gemacht, die dann nur noch per Fräse gestaltet werden müssen; einmal messen, mehrfach was gießen und mit bauen.
Die "hübschere Säule" für hohe Räume (2 Wandhöhen*) ist jetzt auch fertig und eine Gießform, bis dato aber noch ohne Bild.
Gießform für fertigen Rahmen eines 2x2-Felder-Segments (kann man dann größere zusammensetzen; denkt an Warhammer Quest, da ist so gut wie alles durch 2 Felder teilbar also daraus zusammensetzbar...) kommt als nächstes...

* ist ziemlich hoch... meint ihr eine 1,5 Wände hohe Wand "Übergang" oder für ein "Treppenhaus" macht Sinn? Ich glaube das könnte man auch umsetzen, ergibt dann natürlich reichlich Spezialsteine und Anforderungen...

Benutzeravatar
Nalfein76
Krieger
Krieger
Beiträge: 132
Registriert: 13.01.2013 19:05
Wohnort: Tropen (so wie Bottrop, Castrop, Frintrop...)

Re: Nalfein's Dungeon-System

Beitrag von Nalfein76 » 09.03.2013 19:18

so, jetzt haben sie Bilder:
Bild
2 Wände hoch, für "hohe Räume" (im Gegensatz zu den "engen Gängen" in denen die Heroen rumkrauchen, paßt hier auch ein großes Monster rein (9cm Nutzhöhe); als Decke wird ein Bodenelement in derselben Breite wie unten empfohlen...

Und wo es schon da ist: mein "Resculpt" des Minen Wandelements (Prototyp...):
Bild

Ich versuche demnächst mal was fertiges am Stück zu fotografieren, nicht immer nur Einzelteile; aber hab bisher nur immer ein Teil (bis 2 bei Säulen oder Treppen) von allem, daraus kann man nicht viel bauen...

Benutzeravatar
Mophus
Forengott
Forengott
Beiträge: 1057
Registriert: 13.10.2010 08:43
Wohnort: BW

Re: Nalfein's Dungeon-System

Beitrag von Mophus » 10.03.2013 04:09

Als alter Fan von DM, EOB, LOL und LOG bin ich auf ein größeres zusammenhängendes Stück deiner Elemente gehörig gespannt!

Benutzeravatar
Nalfein76
Krieger
Krieger
Beiträge: 132
Registriert: 13.01.2013 19:05
Wohnort: Tropen (so wie Bottrop, Castrop, Frintrop...)

Re: Nalfein's Dungeon-System

Beitrag von Nalfein76 » 10.03.2013 13:05

Auf LOL komm ich noch aber was ist LOG? Ich fand's ja schon "lol" genug, daß nach Lands of Lore und schon in der Zeit, in der man neigt alles abzukürzen (also nach der goldenen Zeit der Dungeon Hack Spiele anfang der 90er) noch einer ein Spiel (League of Legends) rausgebracht hat, daß man LOL abkürzen kann... :lol:

Benutzeravatar
Mophus
Forengott
Forengott
Beiträge: 1057
Registriert: 13.10.2010 08:43
Wohnort: BW

Re: Nalfein's Dungeon-System

Beitrag von Mophus » 10.03.2013 13:18

Legend of Grimrock. Apropos LOG: Teil 2 wurde bereits angekündigt.

Benutzeravatar
Nalfein76
Krieger
Krieger
Beiträge: 132
Registriert: 13.01.2013 19:05
Wohnort: Tropen (so wie Bottrop, Castrop, Frintrop...)

Re: Nalfein's Dungeon-System

Beitrag von Nalfein76 » 10.03.2013 19:20

Ah, richtig, da war was. Das ist aber neuer und erfordert irgendeine Engine, von der ich glaub auf meinen "Original-90er-Dungeonhack-Spielemaschine" läuft das eh nicht ;) Interessant sah's aus... Oder verwechsel ich das jetzt? War doch dieses Beholder Remake, das aber eine 3D-Enginge nutzt, oder?

Ein etwas zusammenhängenderes Bild der Säulen Zwecks Veranschaulichung von meinem Prinzip "hohe Räume" (es sind 2 "Bauteil-Würfel, bestehend aus Boden+Wand, ABER der obere steht auf dem Kopf auf dem anderen! Die Spezial-Säule für die Konstruktion geht dann durch beide...):
Bild
Darauf kann man dann ein zweites (wenn man das untere als 2 Räume hoch ansieht) / bzw. dritte Level (von der Höhe her betrachtet) bauen; das ganze geht natürlich nur am Rand des Dungeons, wo man seitlich in den "hohen Raum" reingreifen kann, vielleicht mit einem Gang darüber, über den sich einer in den Rücken des Riesengegners schleicht, wenn die andern ihn von vorne ablenken?
Zuletzt geändert von Nalfein76 am 11.03.2013 15:00, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Nalfein76
Krieger
Krieger
Beiträge: 132
Registriert: 13.01.2013 19:05
Wohnort: Tropen (so wie Bottrop, Castrop, Frintrop...)

Re: Nalfein's Dungeon-System

Beitrag von Nalfein76 » 11.03.2013 12:14

omfg!

Habe gerade eine Gießform für meinen Türrahmen gemacht (zum Rahmen kopiern, Tür mit individuellen Schanieren aus Metall links oder rechtsöffnend per Hand drankleben...).
Ich habe jetzt schon meine Kopfschmerzen.... Aber Stabilitätstechnisch muß ich bemerken: das Original hat's überlebt, bis auf ein bißchen Verlust der Bemalung...

Langsam kommt mir die Idee mit dem Wänden, die zusammen 1,5cm dick sind gar nicht mehr sooo falsch vor (irgendwer hatte mal "Wände müssen ja nicht 1,5cm dick sein" vorgeschlagen). Meine Türrahmen würden sie dann nämlich wie eine Klammer zusammen halten ;)
Die Rückseite der eigentlichen Wand muß danach auch immer glatt sein, weil sie zu dünn wäre für Gestaltung mit Mauerwerk* (glatt + evtl sowas wie Filz, damit etwas die Wände auf 1,5cm gesamt-Dicke auseinanderdrückt und die "Ritze" dazwischen blockiert; sähe dann von oben aus wie schwarz geinkte Ritze, wenn man nicht weiß daß man's wieder auseinander kriegt. Die Gestaltung der "Rückwand" eines Elements wird dann durch die Wand bestimmt, die man da auch wirklich dranmacht - wäre außerdem flexibler... Man kann auf der Rückseite einer Mine ein 2tes Minenwand-Teil hinmachen ODER ein gemauerten Raum, wenn die Mine an einen Dungeon angrenzt...).
Die max. Dicke von 1,5 werden dann von den Türrahmen sichergestellt, wo nur eine 1,5 Wand rein paßt oder alles, was sich weiter ausdehnen will auf 1,5cm wieder zusammen gequetscht wird. (wie das Bild oben am Bodenfeld unter den Säulen zeigt, habe ich eine 2teilung bereits überall vorgesehen... also ich KÖNNTE ALLES aus 2 Hälften bauen, die erst wenn einer sagt "ich brauche einen Minenboden, aber die Mine wird gefolgt von gemauertem Dungeon, also muß die Unterseite gemauert sein" zur "Einheits-Bodendicke" von 1,5cm zusammensetzen - was natürlich nur gebraucht wird, wenn der Boden wie oben auf dem Bild auch aufrund von Anhebung durch Säulen auch zu sehen ist, ansonsten kann er auch ungestaltet sein, was Material spart, da ich dann Styrodur durch mit Eingießen verwende um Material und Gewicht zu sparen)

* die Fugen Vorder-/Rückseite könnten sich berühren, und dann wäre die Wand "durch" und instabil.

Müßte von meinen 2seitigen Wänden dann immer nur einmal die eine und einmal die andere Hälfte Gießen. (in weiser Voraussicht habe ich eine durchgängige Ritze in der Mitte beider Gestaltungsseiten schon eingeplant überall... Gibt nur keine "getrennten Vorder- und Rückseiten" bis jetzt...
Ich erwäge sie 6,25mm dick zu machen (falls ich das gemessen kriege) und der Rest wird Filzritze, dann kann man immer noch Hirst-Arts Bauteile als Alternative benutzen (in der Dicke zumindest...).
Blöd ist nur, daß ich auch "halbe" Wandrahmen bauen müßte...
Ich halte euch für die Versuche und den Guß der Türrahmen auf dem Laufenden :)

Benutzeravatar
Nalfein76
Krieger
Krieger
Beiträge: 132
Registriert: 13.01.2013 19:05
Wohnort: Tropen (so wie Bottrop, Castrop, Frintrop...)

Re: Nalfein's Dungeon-System

Beitrag von Nalfein76 » 30.06.2013 19:17

Da mein für-lau-"Bilderhoster" ebay meine alten Auktionen/Bilder gelöscht hat, hab ich mal was neues angemeldet zwecks Bilder zweckentfremden :D

Mal den Türrahmen im Einsatz
Bild
Ein sog. Türblatt hab ich schon, ist nur etwas dünn und bringt auch nix, solange mir keine vernünftige Methode für Türscharniere einfällt die auch funktionert! (hab da schon ein paar Dinge ausprobiert, die alle ..... nicht sehr zufriedenstellen waren (oder partout nicht hielten...).

Und die Idee "Bodenplatten-Rahmen für Wände" ohne Wände, dafür mit (fast) alle verschiedenen Bodendesigns/Farbschemata in einem-Chaos:
Bild
oder auch
Bild

und mit Wänden:
Bild
und mal ein Beispielraum (Wände des Quergangs fehlen, da man sonst gar nix mehr erkennen könnte.... Das Bild ist etwas dunkel geraten...
Bild

und weil ich davon auch ein Bild hab, mal nur die Rahmen-Bausteine:
Bild
Maß: 1,5x1,5-Vielfache, also 1/2 Feld lang/breit, 1 Feld breit, 2 Felder, 1,5 Felder über Ecke und 1 Feld über Eck (Innenecke für Kurven und Kreuzungen)
Wer genau hinsieht, erkennt daß ich bei den meisten :wut: Randsteinen nicht vergessen habe eine waagerechte Ritze in halber Höhe einzubauen. Sinn: Ich kann die Formen 1/2 hoch ausgießen (Unterseite abschleifen zwecks gerade machen muß man eh, also egal...) und habe so Bodenplatten die nicht ganz so viel Material verschwenden... Außerdem kann man dasselbe auf dem Kopf auf noch nicht erforschte Gänge legen als Decke...
Darauf paßt dann wider der Boden der Etage darüber.... Aber ich hab mir ja schon öfter sagen lassen ich bin der einzige hier der Dinge übereinander baut... In meiner Vitrine in Seitenansicht macht sich das gut, ist "nur" noch nicht fertg...
Zusammen mit dem Boden der auch 1/2 vollständiger Boden ist, ist es dann genauso hoch wie mit der andern Methode.
Alternativ gieße ich in die Bodenplatten alles mögliche mit ein um Material zu sparen... ;)

Weil ich etwas Langeweile hatte und mich gefragt hab "wie schwer kann es sein die GW Chaostempel-Säule von 0 an selbst zu bauen?", das "es soll nach oben ETWAS schmaler werden...." aber zu einer zu spitzen Spitze geführt hab, hab ich jetzt 2 Obelisken...: :D Gut, daß ich keine Khemri sammle... :wink: Naja, ich könnte Nachbarn das Terrain für seine Khemri gegen meine Dunkelelfen für "wir kommen mal vorbei um unsere Schwarzmagier zurückzuholen...."-Szenarios bauen...

Bild
Der Fels ist so für "Eingang durch absichtliche Fels-der-vor-Eingang-fällt"-Fallen, Schiebe/Kletterquests a la Tomb Raider 1 (nur in 1/8 so groß, da ich selbst einem 18/00-Barbaren nach AD&D 2nd Edition Regeln NICHT zumuten will einen Gang-breiten und -hohen 2 Tonnen-Klotz mehrfach durch die Gegend zu schieben... ;) )

Hat zwar mit dem Dungeon nicht zu viel zu tun (außer ich baue unterirdische Flüsse a la Master Maze...), aber das Ding hier das seine Existenz schon einer Phase von Langeweile verdankt, kann jetzt mehrfach gegossen werden (und hält aus einem bekannten guten Gießzeug auch ;) ):
Bild

Benutzeravatar
Sidorion
Forengott
Forengott
Beiträge: 1694
Registriert: 06.06.2009 13:29

Re: Nalfein's Dungeon-System

Beitrag von Sidorion » 01.07.2013 12:09

Wie immer: sehr geil. Die Gestaltung ist echt super, langsam reichst Du an Bruce ran (an Dwarven Forge bist Du schon vorbei :wink: ).
Ich sehe aber immernoch das Problem, dass Du in Deinem Dungeon keinen Platz zum Figurenstellen hast. Die Wände sitzen nach wie vor auf den Feldkanten.
Wie ist das eigentlich mit dem Aufbauen? Ich kann mir vorstellen, dass das eine ganz schöne Fuddelei ist, bis man die ganzen Einzelteile zu einem Raum zusammengefügt hat. Gehen Deine Heroen immer eine Rauchen wenn sie eine Türe aufgemacht haben :wink: :mrgreen: ?
Nalfein76 hat geschrieben:Aber ich hab mir ja schon öfter sagen lassen ich bin der einzige hier der Dinge übereinander baut...
Nicht böse sein, aber das stimmt einfach nicht. Im Gegentum, ich habe Dir schon mehrfach geantwortet, dass mindestens drei andere übereinander bauen (oder wo zumindest das System es hergibt): Eredrian, Goregrinder und ich. Eredrian baut sogar Felder oben auf seine Türen und hat schon mehretagige Räume gebaut, was bei mir noch in Planung ist.
Zudem können alle Modularspieler mit einfachsten Mitteln in die Höhe bauen (und dann auch übereinander).
Gut, mit Deinen hohen Wänden kannst Du als einziger direkt ohne weitere stützende Elemente eine zweite Etage auflegen (wobei ich das erst sehen muss. Durch Deine gestückelten Böden wird das echt schwierig), das heißt aber noch lange nicht, dass Du der einzige bist, der übereinander baut.
Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge.
<Esmerelda Wetterwachs>
Jeder Halm verdient die volle Aufmerksamkeit des Schnitters.
<Bill Tür>

Benutzeravatar
Nalfein76
Krieger
Krieger
Beiträge: 132
Registriert: 13.01.2013 19:05
Wohnort: Tropen (so wie Bottrop, Castrop, Frintrop...)

Re: Nalfein's Dungeon-System

Beitrag von Nalfein76 » 01.07.2013 15:31

@Siderion:

Danke für das Dwarven Forge-Kompliment! :oops:
Bautechnisch sind sie mir aus Materialgründen noch über (hält definitiv mehr aus); einzige Problem ist der Preis.... Außerdem erfinde ich das Rad immer mal wieder gerne neu... Selber bauen macht eh mehr Spaß ;)

Diese übliche Barbaren-Haltung mit dem Schwert über Kopf in der Decke oder oder beim unbedachten Aushohlen im Fernkämpfer in der 2ten Reihe hinter ihm ist ein Problem, das stimmt. Aber ich neige zu "dezenteren" Figuren, also eher neuere GW-Figuren als die Original Warhammer Quest Teile die gleich ein Feld links und rechts mit belegen.
Meintest du von der Höhe her? Solange man das ohne Decke spielt ist das quasi Absicht: Bei Systemen die das hergeben (nicht notwendigerweise Hero Quest... Nix für ungut) hab ich mir immer so Scherze erlaubt wie "Kämpfer macht in natürlicher Höhle mit Zweihand-Waffe unüberlegt Überkopfschlag?" (voller KK Bonus oder "versehentlich" angesagtes Manöver a la "Ich hacke mit aller Kraft .... durch... Wie? Ja, natürlich von oben..." - Platzbedarf kann man dann an einer Figur mit der entsprechenden Haltung besonders gut erkennen...) auf Höhleneinstürze zu checken ;) (Google Bildersuche ma "Captain Cave-In http://bensrpgpile.com/wp-content/uploa ... /lg_cn.jpg"... So in der Art. Geht nichts über flexible Einsturz-Marker die nicht Teil eines Abenteuers sind und die Wahl "Hechtsprung nach vorne und drauf verlassen, daß es da weiter geht oder nach hinten zum in Sicherheit bringen?"... :evil: )
In "Hohen Räumen" kann natürlich auch ein D&D Boardgame Drache von oben zuschlagen, ohne die Decke zu berühren (was aber auch dran liegt daß die Drachen da grundsätzlich wesentlich kleiner sind als sie laut Beschreibung sein sollten...)

Ein "Mittelding" aus normaler Raumhöhe und doppelter ist es, den "Wand-Zusatzrand" wo die Wände drauf stehn einfach nochmal in 2ter Schicht unten zusätzlich unter die Wände zu legen; evtl auch oben noch auf die Wand. Ergebnis: 1,5 - 3cm mehr Raumhöhe (nicht 4,5 wie bei doppelter). So eine Art Riesen-Fuß- oder Deckenleiste, die die Wand statt sie zu kürzen nach oben verlängert... Hab grad nicht genug Randsteine aber ist glaub ich klar was ich meine. 3cm hat den Vorteil daß wenn man das 2mal übereinander macht wieder alles im 3cm-Schritt System ist...
Da auf in einem Raum mit Podest nur 1,5 cm Raumhöhe bis zu Decke bleiben muß da eh die Decke im selben Maß wie die Treppe angehoben werden. Statt gleich den ganzen Raum hoch zu machen geht auch in 1,5 cm Schritten...
Bild
Wenn man das in einen normal hohen Raum/Gang stellt wird's eng darüber...

EDIT: Zur Veranschaulichung... Rechts muß die Deckenhöhe durch höhere Wände erkennbar angehoben werden, sonst wird das nix ;)
Bild

Als Bauteil für ein "Treppenhaus" würde es eh immer in einem hohen Raum stehn, der den unteren Raum via Treppe im hohen mit dem Gang drüber verbindet. Hab grad nicht genug Treppen um ein Treppenhaus zu bauen... Bei Gelegenheit...

Wenn du nicht der Höhe nach meintest: Hab auch mal experimentiert die Wände auf die Ritzen zwischen 2 Wand-Rändern zu stellen (man spart/verliert eine getrennt gestaltbare Wand - je nach Betrachtungsweise).
Ergebnis: Halbes halbes Feld (also den Randstein) Platz auf dem Randstein; sieht deinen Wänden vom Platangebot zumindest dann nicht unähnlich, nur daß es dann nicht eine innere und eine äußere Wand gibt, sondern es ist ein Bauteil (das wackelt wie Hund, da man jeden noch so kleinen Höhenunterschied bei den Randsteinen durch die schräge/wackelnde Wand merkt...).
Stell dir die Wände auf dem letzten Bild vor den Einzel-Randsteinen einfach eine halbe Wanddicke nach außen verschoben auf einer 2ten Reihe Wandsteine vor, mit der Senkrechten zwischen Innen und Außenseite genau über der Ritze.
War ich aber nicht sehr zufrieden mit; wackelt* und ich muß alle schon fertigen 2-Feld-Wandelemente um 1/2 Feld verbreitern, wozu ich bisher keine Lust hatte.... ;)
"halbe" Wände zu bauen die dann fest auf den Randsteinen stehn, die dann zur Hälfte leer sind (mehr Platz für die Figur die an der Wand steht so wie bei dir) hab ich mich noch nicht zu durchringen können, da ich dann die meisten Formen neu machen darf...

*Apropos fest/wackelt: Das mit dem Aufbauen geht relativ schnell; auch wenn auf den Bildern zwecks Selbst Gestaltbarkeit nix geklebt ist, sollten Wände in fertigen L-Elementen auf einer geraden Fläche und in einem rechten Winkel (Stichwort Lego-Eckwand a la Hirst Trickkiste) als gerade-Halterung geklebt werden und dann am Stück auf's Feld gesetz werden. Also Bodenplatte hinlegen, Wand links, Wand rechts, fertig wenns weiter geht (Fackelschein Reichweite!) oder ein fertiges Türelement a la erstes Bild, linke Wandseite. Geht "relativ" schnell und L-förmige fertige Wand Bauteile wackeln nicht und kippen nicht um! Man braucht nur vorsichtshalber alle Kombis zusammengebaut...

So richtig übereinander hab ich noch nix gesehn wie ich das versteh, aber ich such mal...

EDIT: Goregrinder's "2te Etage unter dem Gang für Fallen" Idee hatte ich auch mal (und könnte das mit meinen Steinchen auch gut umsetzen... ist aber Riesenmaterialverschwendung nur dafür daß ab und zu ein Loch im Boden wo eine Figur rein paßt...):

Methode: Ein fertiges Gangelement aus Einzelsteinen zusammensetzen und auch kleben - bis auf einen Stein! Der wird dann anders, z.B. schwacher Neodym Magnet so daß er gerade oben bleibt befestigt. Ab da gilt dann "jedes Feld mit Finger oder Figur kurz runterdrücken wenn man wo langgeht... Wenn der Boden nachgibt, ... tut er eben genau das ;)

Immerhin kann man Geheimgänge auch so bauen; 3 cm hoch reicht, wird eben gekrocken ;) Aber man braucht immer noch eine 2te Lage Bodenfelder (im Geheimgang/der Fallgrube) und 3cm hohe Wände wo man nicht lang kann/um die Grube herum...
Zuletzt geändert von Nalfein76 am 10.09.2013 19:52, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Nalfein76
Krieger
Krieger
Beiträge: 132
Registriert: 13.01.2013 19:05
Wohnort: Tropen (so wie Bottrop, Castrop, Frintrop...)

Re: Nalfein's Dungeon-System

Beitrag von Nalfein76 » 01.07.2013 22:52

Hab mir grad die Mühe gemacht aus allem was hier rumliegt ein "Treppenhaus" zu bauen:
Bild

Nicht über verschiedene Bemalungen meckern, hab noch nicht genug Steine für kompletten Dungeon eines Farbschemas...

Feld 1 der Treppe ist Stufe 1 der Treppe (vorwärts bleiben die Figuren auf einer halben Stufe stehn!), Feld 2 ist 3/4 Feld hoch, danach kommt der Zwischenteil der Treppe aus 2 1 Feld hohen Blöcken und weiter gehts mit der 2ten Hälfte Treppe in die 2 Felder höhere obere Etage.

Wenn man es nicht mit 180 Grad Richtungsänderung gebau hätte, hätte man einen 1x1x1-Feld-Block weniger gebraucht...

Und nein, ich glaub auch nicht daß der Original Barbar mit seiner tollen Schwerthaltung neben die Säule paßt ;)
Alles was 4,5 oder weniger hoch ist und nicht demonstrativ ne Waffe nach oben streckt, paßt :)
Zwerge sogar gut. Spielt mehr Zwerge... ;)

Ich überlege von der Treppe eine mehr 45 Grad-Winkel-artigere zu machen, mit nur 2 dann höheren Stufen, die dann nur 2/3 Feld hoch sind, dafür aber nur 1 Feld Raumtiefe (hier von links nach rechts) belegen im Gegensatz zu der hier, die 2 Felder blockiert...

Kopfzerbrechen bereitet mir noch diese eine Reihe Wand-Rand, die ich in halber Höhe einsetzen muß, damit die Wand oben in der richtigen Höhe ist...
Technisch gesehn paßt da eine Bodenplatte, da sie nicht 4,5 sondern 6 cm breit ist (1,5 Rand inklusive, als Eckstein nem ich dann was 2 Felder breites was eigentlich für Boden gedacht ist, wie der Rand-Stein der direkt vor der unteren Treppe liegt und wo eigentlich eine Wand stehn müßte...), aber dann sieht die Wand da im Treppenhaus immer anders aus als woanders...
Abhilfe wüde natürlich schaffen wenn ich Lust hätte die Bodenplatten nochmal genau so als Wand für Treppenhäuser zu bauen und bemalen, wie ich sie als Randsteine gebaut hab. Und Generell einen Satz Steine zu bauen, der als Wand denen auf dem Boden ähnlich sieht...
Naja, ist noch nicht das letzte Wort drüber verlorn :)

Benutzeravatar
Sidorion
Forengott
Forengott
Beiträge: 1694
Registriert: 06.06.2009 13:29

Re: Nalfein's Dungeon-System

Beitrag von Sidorion » 02.07.2013 10:12

Och, ich finde das Fries eigentlich ganz prima. Lass das doch so, dann weiß man wenigstens, wo der Boden hingehört.

Aber Deine Wände sind zu niedrig für dieses Aufbauszenario. Du willst ja, wenn ich Dich richtig verstanden habe, den Dungeon hochkant bauen und von der Seite her spielen oder? Dann wird das aber der Normalfall sein, dass ein Raum eine Decke hat. Da musst Du hinten reingreifen können, nach Möglichkeit, ohne vorher die vorne stehenden Figuren rausnehmen zu müssen (Versuch z.B. mal eine Mini hinter die Säule zu stellen. Das wird auch bei einem Zwerg problematisch). Wenn ich meine Hand ansehe, dann ist die größer, als 4,5cm (Natürlich ist sie auch dann größer, wenn ich nicht hinsehe :lol: ).

Und mal ehrlich, Du willst doch sicherlich auch mal nen Oger auf die Heroen jagen oder? Die sind nämlich auch höher.

Schau Dir mal diese Szene an:
Bild
Das sind 5,5cm und da habe ich schon Schwierigkeiten mit dem Reingreifen. Der Zentimeter mag nach wenig klingen, aber es macht doch einen deutlichen Unterschied.
Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge.
<Esmerelda Wetterwachs>
Jeder Halm verdient die volle Aufmerksamkeit des Schnitters.
<Bill Tür>

Benutzeravatar
Nalfein76
Krieger
Krieger
Beiträge: 132
Registriert: 13.01.2013 19:05
Wohnort: Tropen (so wie Bottrop, Castrop, Frintrop...)

Re: Nalfein's Dungeon-System

Beitrag von Nalfein76 » 02.07.2013 12:20

Ich dachte da an so eine Art "ein gemeinames Treppen / Schacht / rauf-runter-Teil" mit geringe Tiefe daß man seitlich reingreifen kann (also so wie auf dem Bild mit dem Treppenhaus, nur evtl. ohne Säule (Figur hinter die Säule schieben wenn tatsächlich einer da stehn bleibt geht ... leidlich, Barbar natürlich nicht... Könnte aber sein daß man Monster da vergißt ;) ).
Siehe eines der "Regal-Dungeon-Bilder aus dem Ideen für 3D-Dungeon"-Faden, auch wenn das exakt wie gedacht keiner gebaut hat... Aber ähnlich
Von dem kann dann nach hinten oder beim letzten auch vorne immer ein ganzes Level abzweigen. Oder ein Schacht/Treppenhaus (ohne Wände Zwecks reingreifen können) in der Mitte und bis zu 4 Level (bevor man übereinander bauen muß) die in die 4 Richtungen von da in verschiedenen Höhen abgehen. Eine "Brücke" über ein Level darunter geht schon. (eine echte "Brücke" über z.B. einen Canyon im Level darunter, ein Gangelement mit Feature daß dazu paßt daß noch was darunter ist wie ein Brunnen über den man sich nach unten abseilen kann) sind bei genug Abstand auch drin.

Sind in dem Bild mit dem Barbar die Wände 5,5 hoch oder sind da von Boden bis zur Decke oben 5,5 cm Platz?

Zur Not kann ich ja immer noch statt 4,5cm Gänge die 6cm Bodenplatten hochkant als Wände benutzen. Wenn sie auf einem Rand stehn wird der Raum dadurch ja 1,5 cm höher...

Benutzeravatar
Nalfein76
Krieger
Krieger
Beiträge: 132
Registriert: 13.01.2013 19:05
Wohnort: Tropen (so wie Bottrop, Castrop, Frintrop...)

Re: Nalfein's Dungeon-System

Beitrag von Nalfein76 » 02.07.2013 12:40

Ein kompletter "Block" Dungeon hat sich als eher unbenutzbar rausgestellt (außer er würde so Underdark-Galeforce9*-artig eh hauptsächlich hohl sein... Aber das geht dann so gut wie nicht modular, da es wegen Stabilität starr sein muß)

Ich würde aber evtl. ein "fertiges" Treppenhaus zusammensetzen a la
Bild
rechts im Bild, von dem dann in verschiedenen Höhen Level abgehn, die wiederum von kleinen oder hohen Säulen in der richtigen Höhe gehalten werden, aus Stabilitätsgrunden vielleicht nicht alle übereinander. Wie gesagt 4 Level in jede Himmelsrichtung eine in der jeweiligen Richtung und um verschiedene Anzahl Etagen nach oben gehoben, teilweise überlappend, damit ein Großteil des unteren Levels frei bleibt. Wenn man Levels freischwebend bauen könnte hätte das natürlich Vorteile. Bisher weigert sich das Gesetz der Schwerkraft da für meinen Dungeon aber eine Ausnahme zu machen :D

Seht Ihr in der Iso Map des Dungeons da übrigens auch einen Fehler a la M.C. Escher's "Treppauf/Treppab?
Nicht ganz so starker Fehler wie http://www.kognik.de/online/abbildungen ... objekt.jpg aber ich glaub da ist einer durcheinander gekommen...
Iso-Karten provozieren das irgendwie ;)
Vielleicht hab ich auch nur zu lange auf ein Bauteil von mir gestarrt und mir versucht die perspektivische Verkürzung und die 3D Wahrnehmung wegzudenken...

* Anspielung auf http://cravengames.com/wp-content/uploa ... on2012.jpg

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste