Sidorions 3D Dungeon

Viele User haben Dungeon Projekte, Miniaturengalerien usw... Hier sind alle diese Galerien zusammengefasst

Moderatoren: Xarres, Flint, Sanguinus

Antworten
Benutzeravatar
Eredrian
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 502
Registriert: 27.07.2010 20:24
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Sidorions 3D Dungeon

Beitrag von Eredrian »

Na das sieht doch alles sehr schick aus und dadurch, dass du hier und da ein paar Einzigartigkeiten eingebaut hast, ist kein Gang wie der andere. Schließlich sind die Gänge sind ja das A und O des Dungeons.
Zu dem Raumproblem, das kam bei mir auch auf...Lösung 1 ignoriers und gestalte das Brett nach deinen Räumen um, oder Lösung 2, bau die Räume, wie vorgeschlagen und mach nicht alle Seiten mit Wand, so dass du die "Innenteile" zusammenlegen kannst und du dennoch eine Aussenmauer hast. Notfalls hast du ja auch noch deine "mobilen Abschlusswände, die ja auch an die Räume stecken kannst.

Eine ganz subjektive Meinung von mir, fand anderenorts aber auch Anklang, mach nicht alle WHQ-Räume (zumindest nicht den 4x4-Kram), würd nur die besonderen machen. Nachdem ich meine so weit fertig hatte, war ich irgendwie enttäuscht, weil die alle gleich sind und sie im Spiel auch nicht wirklich gravierend andere Möglichkeiten bieten. Da würden unterschiedlich große Räume schon mehr Sinn machen, außerdem ist 4x4 echt scheiße klein!

Ich frag mich nur, wie du das in der kurzen Zeit geschafft hast...

Benutzeravatar
Sidorion
Forengott
Forengott
Beiträge: 1744
Registriert: 06.06.2009 13:29

Re: Sidorions 3D Dungeon

Beitrag von Sidorion »

@Wehrter: Ich hab mir überlegt, da in der Modularumsetzung der Erweiterungen die Setigkeit der Sets nicht wirklich genutzt wird, werd ich doch jeden Raum individuell gestalten und auf diese Kombinationsmöglichkeit verzichten. Falls es doch mal ein größerer Raum sein muss, kann ich ja noch einen dazubauen. Dennoch werde ich mich an die Anzahl der verschiedenen Räume halten, weil ich Flints Umsetzungen ganz schnittig finde und selber zu faul bin, das Ganze für meine Teile nochmal umzusetzen :oops: .
Doe Treppenoverlays von Karak Varn werden duch normale Treppenelemente ersetzt werden, wo die Spielebene tatsächlich variiert, vie in Eredrians 3D-Dungeon. Der Brückenraum wird selbstverständlich über eine abnehmbare Holzbrücke verfügen.

@Eredrian: Ich werde, wie schon erwähnt, auf die Kombinationsmöglichkeit verzichten. Soo der Bringer ist das nun auch wieder nicht. Die Abschlusswände würden sich aber nicht eignen, die sind nur für zwei Felder breite Gänge konzipiert.
4x4 Räume hab ich ja durch die Modularräume schon fünf Stück. Ich werde diese einfach von der Bodengestaltung her an WHQ anpassen. Mit den anderen Räumen werden wir mal sehen, wenns so weit ist. Hab mir auch mal die Questräume von dem Diablospiel angeschaut, die haun aber auch nicht übermäßig vom Hocker.

Wegen der Zeit: So kurz war sie doch garnicht. Außerdem hat Vaiwa mich beim Grundieren und Außenseitenanmalen tatkräftig unterstützt.
Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge.
<Esmerelda Wetterwachs>
Jeder Halm verdient die volle Aufmerksamkeit des Schnitters.
<Bill Tür>

Benutzeravatar
Eredrian
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 502
Registriert: 27.07.2010 20:24
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Sidorions 3D Dungeon

Beitrag von Eredrian »

Ja gut, du könntest dir natürlich für die Modularräume neue Wandstücke, die dann eben 3-4 Raumfelder lang sind.
Ansonsten bin ich mal gespannt, wie du das umsetzt.

Wegen der Zeit: Also wenn ich überleg, wie lang ich dran gesessen habe, warst du deutlich schneller damit fertig, so viel sei gesagt, wie lang wars nu knapp 1 Monat?

Benutzeravatar
Sidorion
Forengott
Forengott
Beiträge: 1744
Registriert: 06.06.2009 13:29

Re: Sidorions 3D Dungeon

Beitrag von Sidorion »

naja das Problem ist, wenn ich die ganze Wand abnehmbar mache, kann ich keine Segmente mehr für Türen einbauen. Außerdem müsste ich mir ein Fixierungssystem ausdenken. Zudem hätte ich dann immernoch das halbe Feld an der Stelle, sodass kein 8x8, sondern ein 9x9 Raum draus würde. Ich denke, es wird besser sein, bei Bedarf einen großen Raum zu bauen.

Angefangen hab ich am 13. 9., man kann also sagen, es war tatsächlich ein Monat. Ich hätte aber auch schneller fertig sein können. Ich hab nicht jeden Tag dran gebaut. Wesentlich länger habe ich gebraucht, mir alles zu überlegen und die Materialien zu beschaffen.
Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge.
<Esmerelda Wetterwachs>
Jeder Halm verdient die volle Aufmerksamkeit des Schnitters.
<Bill Tür>

Benutzeravatar
Eredrian
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 502
Registriert: 27.07.2010 20:24
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Sidorions 3D Dungeon

Beitrag von Eredrian »

Na ich meinte das so, die Wände halt in der Mitte auch auf, würdest du kein Problem mit haben...
Die Fixierung wäre ja ebenso wie immer möglich.

Bild

PS.: Ich habe die gängigen Questräume "geeicht" (s. Bild) mit einheitlicher Feldgröße, Mauer, um sie in den Dungeonplan einzubetten. Haste da Interesse an dem Material?

Benutzeravatar
Sidorion
Forengott
Forengott
Beiträge: 1744
Registriert: 06.06.2009 13:29

Re: Sidorions 3D Dungeon

Beitrag von Sidorion »

Ich weiß schon, wie du das meinst, aber das Problem, das ich dabei habe siehst Du in Deinem rechten Bild: Die Ecke unte,n wo die beiden Räume aneinanderstoßen, kann ich weder an der untern noch an der inneren, hier weggefallenen, Wand fest dranlassen. Die muss ein extra Element werden. Das wird eine elende Fummelei, das ordentlich hinzubringen und selbst dann ist das Teil viel zu klein. Da kann ich nicht mit der Magnetfolie arbeiten, das müsste dann eine Art Stecksystem sein. Der Raum soll ja ohne Eiertanz auch auf den Tisch zu stellen sein.
Als weiteres Problem kommt dazu, dass die Wand ja auch eine Aussparung für eine Türe bekommen soll. Damit wird an beiden Seiten der Aussparung nur ein ca. 1cm Streifen von dem Selitron übrig sein und das ist nicht stabil genug, um auf Dauer zu überleben.

An dem Material habe ich großes Interesse. Zunächst mal als Vorlage für den Bau und dann bin ich gerade an einem Editor am Entwickeln. Der soll alles können, sowohl Modular, als auch normales Brett (wird mit entsprechenden Modularstücken erstellt). Die Elemente werden frei definierbar sein und man wird sowohl quadratische, als auch hexagonale Karten erstellen können. Ist aber noch in einem Stadium, das noch nicht für die Öffentlichkeit geeignet ist.
Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge.
<Esmerelda Wetterwachs>
Jeder Halm verdient die volle Aufmerksamkeit des Schnitters.
<Bill Tür>

Benutzeravatar
Sidorion
Forengott
Forengott
Beiträge: 1744
Registriert: 06.06.2009 13:29

Re: Sidorions 3D Dungeon

Beitrag von Sidorion »

Hallo, das Projekt lebt noch, im Moment bin ich aber wieder in einer Planungsphase.
Das Treppenproblem ist aber gelöst. Als ich den WHQ-Raum mit dem Absatz gebaut habe, ist mir aufgefallen, dass die Styrodurplatten eben nicht genau 2cm sind, sondern eine Toleranz von ca. +-1,5mm haben. Als ich nun eine Treppe mit den Selitronplatten gebaut hatte, fiel mit auf, dass die letzte Stufe höher war und das sah scheiße aus. Daher gibts jetzt Stufen mit 1cm Hohe, dann fällt das nicht mehr so auf. Es wird quasi ein halbhohes Feld zur Treppe deklariert.

Zu den Seträumen ist mir auch eine neue Idee gekommen: Man kombiniert nicht Räume, sondern Raumteile.
Ich stelle mir das so vor: Nicht die Wände alleine werden vom Raum getrennt, sondern inklusive der äußersten Feldreihe. Dadurch hat man variable Teile, mit denen man fast beliebige Rahmen bauen kann. Die Innenflächen der Räume werden dann mit unterschiedlichen Platten gefüllt.
Ich dachte an folgende Elemente:
- Ecke für außen
- Ecke für außen, die Schenkel je zwei Felder lang, in jeder Seite Türmöglichkeit
- Ecke für innen, auch je zwei Felder lange Schenkel.
- Ecke für innen, drei Felder lange Schenkel mit Türmöglichkeit
- Wandstücke, Länge 2-5 mit und ohne Türmöglichkeit
- verschiedene Platten für Boden von 1/5 bis 3/3; Diese können dann individuell gestaltet werden.
Hier ergeben sich aber mindestens zwei Probleme:
1. Wie werden die Teile verbunden? Magnete fallen ob des mageren Platzes an den Stirnseiten aus, also muss ein Stecksystem her. Wie gestalte ich dieses? Vielleicht eine Art Doppel-T Profil von unten in die Segmente geschoben. Ich bin hier für Vorschläge offen. Verbindet man die Wandteile effektiv, muss man die Bodensegmente nicht fixieren und die Wandteile kann man ja vor der Session zusammenbauen.
2. Die Türpanele sitzen zumindest bei den Eckteilen verdammt nah am Rand (ca. 1 cm). Wie verstärke ich diese 'Säulen', damit sie nicht abbrechen? Die Stütze müsste im Selitron sein, da ich in keine Richtung anbauen kann. nach innen stört es die Raumgestaltung, nach außen geht nicht wiel die Elemente Rücken an Rücken stoßen und zur Stirnseite geht auch nicht, weil hier das nächste Wandelement anflanschen muss. Auch hier hätte ich gerne einen Rat.
Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge.
<Esmerelda Wetterwachs>
Jeder Halm verdient die volle Aufmerksamkeit des Schnitters.
<Bill Tür>

Benutzeravatar
Eredrian
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 502
Registriert: 27.07.2010 20:24
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Sidorions 3D Dungeon

Beitrag von Eredrian »

Das klingt erstmal gut, allerdings kann ich mir das visuell nicht ganz vorstellen. kannst du evtl eine Skizze zu anfertigen?
Im ersten moment würde ich nämlich davon ausgehen das es so aussieht wie auf der Abbildung in meinem Post davor...

Zu dem Höhenproblem:
Also da muss ich ja sagen, mein Styrodur ist super, die Platte ist eigentlich exakt 2 cm hoch, allerdings habe ich das Problem bei meinem Selitron. Bei einer neuen "Charge" kann das sein. Fällt anfangs nicht auf, aber ich ich bau ja meine blockierten Felder als Stapel und da hab ich tatsächlich welche dabei, die sind deutlich höher. In der Summe ist das dann schon fast 1 Schicht.
Bin ja schon bei Version 3 sozusagen, anfangs baute ich meine Wände immer auf die Holzplatte als Basis, dann auf 1 Schicht Selitron, jetzt mach ich die Basis kleiner und bringe die Wände direkt aussen an, zumindest dabei hatte ich das dann minimiert.

Stecksystem:
Also Flint hatte mir empfohlen, einfach eine Gummimatte unter die Dinger zu legen, so wird das Rutschen verhindert. Die Idee finde ich sehr gut, denn so wird ja auch der Boden direkt dunkel und sieht nicht mehr wie ursprüngliche Unterlage aus.

Stütze:
a)Wie gesagt, bin mir nicht so ganz sicher, wie du das meinst, aber ich nutze zB für Geheimtüren Nägel, damit sie sich drehen lassen. An diesen Stellen ist bei mir der stärkste Teil der Wand. Evtl würde sich bei dir dann einfach anbieten, die ein paar Nägel zu holen, die ca. Wandhöhe sind und die einfach von unten ins Selitron reinzujagen.
Nebeneffekt: Eisennägel sind magnetisch...merk ich zB wenn ich meine Bodenplatten abdecken will, die aber von nem Gitter "angezogen" werden. :D
b) Du hast Unmengen Platz im "Innenraum", verstärke die Wand mit kleinen Selitronsäulen, das hilft ungemein und sieht optisch schick aus.

Benutzeravatar
Sidorion
Forengott
Forengott
Beiträge: 1744
Registriert: 06.06.2009 13:29

Re: Sidorions 3D Dungeon

Beitrag von Sidorion »

Skizze is im Moment bissl dämlitsch. Bin auf Arbeit. Hier aber bissi ACIIart:

Code: Alles auswählen

Beispiel Eckelement         Türproblem
+----------+                +-+|   |+-+
|+----+----+                +----+----+
||    |    |                |    |    |
||    |    |                |    |    |
|+----+----+                +----+----+
||    |
||    |
|+----+
Wo Doppellinien sind, ist die Wand. Ich stell mir das etwa so vor, wie der Rand eines Puzzles. Das wären dann die Wand- bzw. Eckelemente. Damit baut man den Umriss des Raums auf, wie einen Rahmen.
Innen ist dann ein freier Bereich, der mit anderen Segmenten gefüllt wird.
Ziel ist es, so einen Rahmen als Ganzes auf den Tisch stellen zu können, da die einzelnen Segmente zu klein sein werden (u.U. eben genau 1,5x1,5 Felder für das kleine Eckelement). Das wird sonst beim Aufbau zu fummelig. Außerdem ist mir die Gefahr zu groß, dass das beim Spielen auseinanderfällt, wenns nicht fixiert ist.

Zum Türproblem: Die Selitronstreifen links und rechts der Türaussparung sind nur ca. 1 cm breit. Der Teil der Wand, wo dann die Türe hinkommt ist nach oben abnehmbar und nicht wie bei Dir fest mit dem Element verbunden (siehe oben) Diese schmalen Stücke müssen also neben sich selber auch noch die abnehmbare Wandsektion halten.
Die Verwendung gestalterischer Elemente als Stütze habe ich mir auch schon überlegt. Das birgt aber ein Problem in sich: Die Segmente enden an Feldgrenzen. Dadurch muss sich das gestalterische Element in gleicher Weise auf dem angrenzenden Segment wiederholen, damits gut aussieht. Ein Stück Selitron, das stützen soll, muss aber ein gewisses Volumen haben und damit wirds insgesamt zu klobig. Abgesehen davon, dass diese Säule dann in der Mitte gespalten wäte. Daher soll die Stütze irgendwie im Inneren stattfinden, aber dazu muss mir noch ein passendes System einfallen.
Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge.
<Esmerelda Wetterwachs>
Jeder Halm verdient die volle Aufmerksamkeit des Schnitters.
<Bill Tür>

Benutzeravatar
Eredrian
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 502
Registriert: 27.07.2010 20:24
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Sidorions 3D Dungeon

Beitrag von Eredrian »

Irgendwie versteh ichs jetzt, denke ich.

Also wie gesagt, bisher gab das keine großen Probleme, Räume nur aneinander zu legen, fixieren war nicht notwendig. Wenn du aber den "Aussenrahmen, also deine 4 Eckelemente mitander verbindest (zB Magnete) dürfte das ja halten und der Rest in der Mitte kommt so gesehen nicht raus.
A) Vielleicht hilft da noch der Ansatz, wenn die Tür raum 1 & 2 miteinander verbindet, hast du ja 2 Wände, die aus Raum 1 und die aus Raum 2. Würde das denn nicht auch ausreichen? Auch ein 0,5cm breiter Streifen würde schon mehr stützen als so. Probier einfach ein bißchen mit den Stärken rum.

Benutzeravatar
Sidorion
Forengott
Forengott
Beiträge: 1744
Registriert: 06.06.2009 13:29

Re: Sidorions 3D Dungeon

Beitrag von Sidorion »

Für Magnete habe ich keinen Platz an den Stirnseiten der Randelemente. Es muss ja immer ein Magnet und ein Blech nebeneinander. Außerdem ist die Magnetfolie zu dünn, um sie ordentlich in der Stirnseite zu versenken und zu dick, damits nicht auffällt. Ich habe also immer ca. 1mm Platz zwischen zwei Gangsegmenten. Das ist zu viel für diesen Zweck. Ich muss mir also ein Stecksystem überlegen. Das soll einerseits halten, aber andererseits nicht zu kompliziert im Aufbau sein und das Styrodur schonen. Im Moment spiele ich mit dem Gedanken, das so wie die Schienen einer Holzeisenbahn zu verbinden. Auf der einen Seite eine Perle am Stiel und auf der anderen Seite eine entsprechende Aussparung von unten bohren.

Zur Tür:
Im aufgebauten Zustand habe ich keine Bedenken, dass das hält. Allerdings werden die Materialien auch mal weggepackt und transportiert. Außerdem wird das Wandsegment öfter rein- und rausgeschoben. Es geht mir also um die Belastungen beim Auf- und Abbau und Transport. Da ist, denke ich, etwas mehr Selitron nicht genug.
Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge.
<Esmerelda Wetterwachs>
Jeder Halm verdient die volle Aufmerksamkeit des Schnitters.
<Bill Tür>

Benutzeravatar
Sidorion
Forengott
Forengott
Beiträge: 1744
Registriert: 06.06.2009 13:29

Re: Sidorions 3D Dungeon

Beitrag von Sidorion »

So, ich hab mir jetzt auch eine Proxxon 230E geleistet. Der Gerät ist gestern angekommen.
Mann, ist das Teil geil! Absolut gerade Schnitte von ca. 0,4mm Schnittstärke. Man kann exakte Gehrungen schneiden und die Schnittkanten haben eine ähnliche Oberfläche, wie die Platte. Man hat also keine rauhe Seite mehr, was mich immer gestört hat, da das Material hier die Farbe anders annimmt.
Hab mal eben ich nich ganz zehn Minuten alle Teile für vier Treppenelemente ausgeschnitten. Die Teile passen exakt zusammen.
Ich bin restlos begeistert, die 66€ sind echt super angelegt, zu dem Preis kann man sowas nicht selber konstruieren.

Bin auch mit meinen Räumen weitergekommen. Die Grundplatten sind alle geschnitten und die Böden sind graviert. Hierbei hab ich festgestellt, dass das viel einfacher geht, wenn man die Linien erst mit einem Cutter leicht vorschneidet. Da das Styrodur doch eine leichte Faserrichtung hat sehen die Linien sonst in der einen Richtung anders aus, als in der anderen.
Das hat mich auch noch auf eine Idee für eine andere Technik gebracht: Man schneidet die gewünschte Gravur nur mit dem Cutter ein (ca. 1mm tief) und geht dann mit der Heißluftpistole über die Oberfläche. Dadurch öffnen sich die Schnitte zu Kerben mit sehr exakten Kanten. Sieht ziemlich genial aus, allerdings muss man dabei auf eine gleichmäßige Erwärmung achten, da eine nachträgliche Korrektur fast unmöglich ist. So kann man sehr feine Strukturen gravieren, wie z.B. ein Relief.

Zum Anmalen hab ich noch ein Problem: Soll ich erst die Wände drankleben und den Raum danach bemalen oder die Wände getrennt vom Boden anpinseln? Bei den Gängen hab ich letzere Variante genommen, da aufgrund des einheitlichen Mauerwerks Wand und Boden nicht exakt aufeinander ausgerichtet sein mussten.
Wie habt ihr anderen Dungeonbauer das gemacht? Ich hab halt Angst, dass ich nimmer ordentlich überall drankomme und dass ich beim Malen der Wände den Boden versau und umgekehrt.
Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge.
<Esmerelda Wetterwachs>
Jeder Halm verdient die volle Aufmerksamkeit des Schnitters.
<Bill Tür>

Benutzeravatar
robert
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 620
Registriert: 14.01.2005 17:16
Wohnort: Berlin

Re: Sidorions 3D Dungeon

Beitrag von robert »

kannst du mir mal bitte wenn du soweit biste deine erfahrungen mit der Proxxon 230E berichten -hätte ich auch gern konnte mich aber bisher noch nicht dazu durchringen -was das anmalen angeht -ich bau immer alles erst fertig und male dann komplett alles an -ist oft sehr müselig und oft kommt man auch nicht mehr an alles rann aber bisher war ich immer zufrieden und eh wenn mal was drüber gepinselt wird kann man das ja doch meist schnell wieder übermalen.

Benutzeravatar
Eredrian
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 502
Registriert: 27.07.2010 20:24
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Sidorions 3D Dungeon

Beitrag von Eredrian »

Die Proxxon hab ich auch, mir gefällt, dass man damit rund schneiden kann, ansonsten schneide ich meine Selitronplatten aber weiterhin mit der Hand, nur die dicken Styrodurplatten kommen unter den heißen Draht.
Das mit dem Anmalen hängt davon ab, wie komplex das Teil wird. Bei allen Standardräumen hab ich vorher geklebt (lag auch am Styroporkleber, der ist so eklig hell, mittlereile klebe ich nur noch mit Holzleim, da ist das dann egal). Bisher fällt mir auch nur der 6x6-Scheideweg ein, wo ich vor dem Kleben die Wand bemalt habe, da ich ansonsten nicht mehr drankam.

Benutzeravatar
Sidorion
Forengott
Forengott
Beiträge: 1744
Registriert: 06.06.2009 13:29

Re: Sidorions 3D Dungeon

Beitrag von Sidorion »

Ring Dich durch, es lohnt sich.
Ich habe mit Messer nicht einen wirklich senkrechten Schnitt hinbekommen, mit Der Gerät ist das aber kein Problem, da der Draht senkrecht steht.
Gehrungen sind auch kein Problem, weil der Reiter, mit dem der Draht am obernen Bügel festgemacht ist, verschiebbar ist. Dadurch kannst Du beliebige Schnittwinkel einstellen. Du kannst auch auf eine weitere Art Winkelschnitte machen, indem Du den Anschlag verstellst und dann zusammen mit dem Werkstück Richtung Draht führst (Ist doof zu beschreiben). Dann musst Du den Reiter nicht umstellen.
Die Schnitte selber sind glatt und auf der ganzen Länge gleich breit. Es ergibt sich eine super Schnittfläche.
Durch die variable Schneidthemperatur kannst Du aber auch grob schnitzen, wenn Du auf 'ganz heiß' stellst.
Ich hab mich spontan in sie reinverliebt.

Zum Malen: Ich werd mal beide Varianten austesten. Einen Raum hab ich schon komplett gebaut und grundiert, den werd ich mal Probetupfen. Ist ausgerechnet die Schamanenhöhle mit Sockel. Ich arbeite allerdings mit Schwamm, was die Sache nicht wirklich erleichtert.

@Eredrian: Schickt das mit dem Leim? Der Vorteil wäre ja, dass der durchsichtig abbindet. Ich hab nur bissi Angst vor der Trockenzeit.
Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge.
<Esmerelda Wetterwachs>
Jeder Halm verdient die volle Aufmerksamkeit des Schnitters.
<Bill Tür>

Antworten