Custom HeroQuest 3D-Projekt - Ender 3 V2

Alles rund um's Thema HeroQuest, Advanced HeroQuest, Warhammer Quest. Bitte alle anderen Spiele in das Unterforum "Andere Spiele".

Moderatoren: Xarres, Flint, Sanguinus

Dimijo
Knecht
Knecht
Beiträge: 42
Registriert: 29.09.2020 19:40

Custom HeroQuest 3D-Projekt - Ender 3 V2

Beitrag von Dimijo »

Hallo!
Ich bin gerade dabei ein HeroQuest-Board zu bauen. Ich weiss ist jetzt nicht das innovativste Projekt und war in den letzten Jahren öfters Thema.
Trotzdem variiere ich mein Brett etwas von den anderen und habe auch recht viel des modular Systemes selbst entwickelt bzw. bestehendes geremixt.
Z.b. Gibt es meines wissens im Openforge System keine mittelhohe Wand (nur low und High). Die lowen waren mir aber zu klein (da kann man es gleich ganz mit Wänden sein lassen) und die hohen verdecken doch recht viel bei so einem grossen Spielbrett wie HQ. Also hab ich selbst 30mm hohe Wände erstellt. Die passen nun perfekt. Dazu L/X & T Verbinder die jeweils auf ein 1x1 Feld passen.
Ich hoffe mit diesem Thread hier anderen fleissigen HQ-Board bauern weitere Inspiration zu geben zu können. Und auch selbst Anregungen für Verbesserungen von passionierten Spielern zu erhalten

Zu mir selbst. Ich bin 37. Mein erstkontakt mit Tabletop games hatte ich in meiner Kindheit. Meine besten Freunde hatten je ein Hero & Starquest, was wir fleissig spielten. Später kam dann noch DSA dazu. Mit ca. 16 hab ich mir mal ein eigenes Heroquest auf dem Flohmarkt für damals 40 Mark gekauft. Leider hab ich das Game vor einigen Jahren beim Umzug verloren und seitdem trauere ich ihm hinterher. Also stand die Entscheidung selbst aktiv zu werden und mir nun das Brett zu bauen das wir als Kinder immer gerne gehabt hätten.

MFG
Phil

Spezifikationen:


Feldgröße | 2,54x2,54cm | 26x36 Felder oder 66x91,5cm (gerundet)
Verbindung Boden | OpenLock Clips V5.4*
Verbindung Wände | OpenLock Clips V5.4* + 5x1mm Magnete zur Bodenplatte
Druckmaterial | PLA / PLA+ 1,75mm (OWL/Geetech & Sunlu) | 200-205 °C / 0,1-0,2mm
Druckzeit ca. 1200 h
Arbeitszeit ca. 100 h

*inzwischen wurden die clips durch eine überarbeitete Version (gekürzte Nasen) ersetzt.

Materialkosten

- 6 kg PLA/PLA+ ca. 130 €
- 500 5x1mm Magnete 35 €
- Deko Streu 10 €
- Kampfwürfel (6x) 48 €
- D10 Würfel 10St. 7 €
- Kartendruck 126St. + VK 52 €
- Acrylfarben/Pinsel ca. 30 €
- Sichtschutz Original 9 €
- Ersatzdüsen 0,4mm 8 €
TOTAL 329 €

CHRONOLOGIE AUFBAU

29.09.2020
Bild
03.10.2020
Bild
12.10.2020
Bild
18.10.2020
Bild
23.10.2020
Bild
25.10.2020
Bild
31.10.2020
Bild
03.11.20
Bild
04.11.20
Bild
11.11.20
Bild
16.11.20
Bild
25.11.20 - Production Finish
Bild
Zuletzt geändert von Dimijo am 26.11.2020 17:00, insgesamt 32-mal geändert.

Dimijo
Knecht
Knecht
Beiträge: 42
Registriert: 29.09.2020 19:40

Re: Custom HeroQuest 3D-Projekt

Beitrag von Dimijo »

Der erste Schritt war natürlich sich im klaren darüber zu werden was man da eigentlich baut. Also erst mal diverse bestehende Bretter angeschaut bzw. das Originalbrett herunter geladen.
Wer sich schon damit beschäftigt hat weiss um die Probleme die bei der portierung ins 3D entstehen. Zu nennen sind:

1. 3 Räume werden dadurch grösser das die Wände auch jeweils auf einem 1x1 Feld stehen. Alle anderen Wandlösungen (Halbes Feld/schmale Base / ganz schmale Steckwand) haben mich alle nicht überzeugt. Und das bei seperaten 1ner Feldern, für die Wände, 3 Räume grösser(!) werden, sehe ich eher als Vorteil denn als Nachteil. Also war klar das ich die "Ein Feld Wand" Variante nehme. Somit entschied ich mich auch auf der bestehenden Vorlaage von Talonon "https://www.thingiverse.com/thing:2866343" aufzubauen.

Bild

2. Um grosse Monster (für den Langzeitspass) durch die Gänge laufen lassen zu können hab ich lang rumgerechnet. Schliesslich landete ich bei 2-Reihigen Gängen ( 5,08cm) + das was die Mauer rechts und Links von der 1ner Baseplate übrig lässt. (je 0,6mm). Ergibt insgesamt eine Breite von 6,28cm.
Das sollte auch für grosse Brocken die 4 Spielfelder gleichzeitig einnehmen ausreichen. Damit wird der Bossraum in der Mitte 6x6 Felder gross.

Bild

3. UND! Natürlich die Türen! Bei einem Brett mit Wänden passt das alte System natürlich nicht mehr. Aber gerade hier wollte ich eine schöne und überzeugende Lösung. Und genau ab hier funktioniert der Entwurf von Talonon nicht mehr für mich. Er hat zwar ein netten "Workaround" sich erdacht..aber! wenn man eine Tür öffnet sieht man natürlich das unten in der Tür noch die Mauer steckt. Das war für mich inakzeptabel! Man macht ja nicht den ganzen Aufwand um sich dann jedesmal wenn man es sieht zu ärgern. Das war dann eigentlich der Hauptgrund auf ein flexibles Magnetsystem zu setzen. So kann einfach ein Mauerstück herausgenommen und dafür eine Tür eingesetzt werden, die sich ganz normal aufklappen oder das Türblatt herausnehmen lässt. Ist zwar gleichzeitig auch die "Luxus" Variante, aber wenn dann ja richtig!^^

Stand 30.09.2020 Nein, momentanb gibt es das Türsystem noch nicht zu sehen (Noch in Entwicklung) Hab aber schon ein paar Vorlagen die ich anpassen werde. Auf jeden Fall sollen Wände und Türen schön ineinander blenden.

Da ich noch nie openforge genutzt habe hab ich erst mal ein paar Testdrucke gemacht um das System zu verstehen und verschiedene Boden texturen auszuprobieren. Ebenfalls wurde mit verschiedenen Liniendicken experementiert.

Bild

Um dann in den folgenden Tagen die ersten grossen 4x4_Tiles (0,1er Quali) und 2x1_Wall Bases (0,2er Quali) auszudrucken und die Wände / Ecken zu planen. Boah...viel zu tun...

Bild
Bild
Bild

Die ersten Tiles:
Bild

Falls sich jemand wundert, Die Graue leere ist im Druck schiefgegangen, hab sie aber aufgehoben um später vielleicht noch ein Boden drauf zu kleben.
Zuletzt geändert von Dimijo am 30.09.2020 19:57, insgesamt 9-mal geändert.

Dimijo
Knecht
Knecht
Beiträge: 42
Registriert: 29.09.2020 19:40

Re: Custom HeroQuest 3D-Projekt

Beitrag von Dimijo »

Gesagt getan wurden fleissig Baseplates gedruckt. Nach dem ersten Satz wurde geprüft ob auch alles passt (Verbindung/Magnet aufnahme). Bei den 2x1 Plates war alles gut bei den 1x1 Eck plates musste ich die Magnetaufnahme nochmal korrigieren. Zur Info ich nutze 5x1mm Magnete.

Bild

Ausserdem wurde das erste "Wood" tile fertig

Bild

Danach versuche ich nun das erste komplett umrandete Feld aufzubauen. Momentan reichen die Baseplates noch nicht...weitere sind gerade in produktion. Zur Orientierung...auf dem Plan der Türkis umrandete Berreich soll zuerst gebaut werden. Die Magnete halten übrigens ohne Kleber (Zumindest bisher). Also wenn ich mal einen aus Versehen falsch rum rein hab bekam ich den nicht mehr heraus ohne das Bauteil dabei zu zerstören. (mit einer heissen Nadel seitlich den Magnet rausheben geht am besten ohne gleich alles kaputt zu machen)
Es war zwar geplant sekundenkleber zu benutzen, aber ich bin auch nicht böse wenn ich mir das sparen kann. :D

EDIT 30.09: Ok, bei den Mauerteilen werd ich wohl um Kleber nicht herum kommen. Da hier die Löcher kopfüber gedruckt werden musste ich hier etwas stärkere Toleranzen zulassen, (5,15mm Lochgrösse/ 1,4mm Tiefe) damit am Schluss ungefähr ein 5x1,1mm Loch dabei heraus kommt. Dadurch halten manche jetzt aber nicht mehr von selbst. Aber besser so, als immer mal wieder Fehldrucke die für die Tonne sind.

Bild
Bild

Einen Rückschlag gab es allerdings bei den Wänden. Passen die 2x1 Walls perfekt, ist das Fundament der doppelt so langen 4x1 Walls zu kurz...damn! 12h Druckzeit für die Tonne....

Bild

Hilft ja alles nichts...also wieder ab nach Cinema4D und die Fundamente korrigiert und alles wieder durch den Slicer gejagt. Ob es denn nun passt wissen wir nach dem nächste Druck. Im 3D Prog sah aber alles gut aus.
Zuletzt geändert von Dimijo am 16.10.2020 17:55, insgesamt 5-mal geändert.

Dimijo
Knecht
Knecht
Beiträge: 42
Registriert: 29.09.2020 19:40

Re: Custom HeroQuest 3D-Projekt

Beitrag von Dimijo »

Heute hab ich mich mit den Ecken beschäftigt. Anmerkung meinerseits* "Diese kleinen bastarde!!!" Warum..weil ich mich echt schwer im 3D Proggi getan habe bis alles gepasst hat und vom Slicer auch richtig erkannt wurde. Ich glaube jede Ecke wurde 3-4 mal aufgebaut bis alles gepasst hatte.
Über Nacht wurde dann ein kompletter Ecksatz ausgedruckt.

Erst mal der Prototyp:
Bild

und der erste Satz:
Bild

Leider musste ich am nächsten Tag feststellen das irgendwas mit der Magnet Aussparung schief gegangen ist (zu klein / nicht tief genug). Auch sitzen die Mauern teilweise zu hoch und ergeben keine guten Übergänge zu den geraden Mauern. Also noch mal zurück und korrigieren (Ächz^^).

Soo..die überarbeiteten Varianten passen jetzt viel besser, und auch die Magnetaufnahme stimmt.

Bild
Zuletzt geändert von Dimijo am 29.09.2020 23:46, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Commissar Caos
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 608
Registriert: 26.02.2010 23:17
Wohnort: Oldenburg (Oldb)

Re: Custom HeroQuest 3D-Projekt

Beitrag von Commissar Caos »

Schönes Projekt. Würde mich freuen, wenn du am Ball bleibst und hier deine Fortschritte dokumentierst. :dafuer:
Cola ist gut gegen Zähne

http://commissarcaos.blogspot.de/

Dimijo
Knecht
Knecht
Beiträge: 42
Registriert: 29.09.2020 19:40

Re: Custom HeroQuest 3D-Projekt - Ender3 V2

Beitrag von Dimijo »

So, es gibt die ersten Türen zu sehen. Geplant ist das das Türblatt von vorne eingelegt werden kann, und beim Tür öffnen man es einfach entfernt. (Zumindest ist mir bisher nichts clevereres eingefallen). Ich denke mit der Lösung bin ich erst mal zufrieden.

Bild
Bild

Zuerst wollte ich die Wände an den Türen aussparen, hätte aber fiese Druckwinkel ergeben und viel Nacharbeit. Somit dachte ich ich lass die Wände als "Support". Rück sie im Modell einfach 0,15mm weg, so das man sie Später wegbrechen kann. Obwohl man im ersten Druck die dünne Linie erkennen kann ist es trotzdem massiv verbunden. Ein erster Bruchtest zeigte keine Aussicht auf Erfolg.

Aber! Eigentlich gefällt mir die 3er Lösung ganz gut. Ich spare dadurch je Tür ein Magnet, und das ganze wird in sich stabiler da ich hier nicht mit Clips in den Wänden arbeite (Teilweise zuwenig Platz/Austauschbarkeit soll gegeben sein).

Also auch wenn ich für diverse Situationen wo eine Tür am Eck sitzt spezielle Türen anfertigen muss, denke ich das mit insgesamt ca. 30 Türen alles abgedeckt sein sollte. Ich glaub ich bleib bei der 3er Lösung.

Bild

Was allerdings mit dem Alb vor der Tür auffiel. Sie ist zu klein! Keine Sorge die nächst grössere Version ist gerade in Produktion.

Ansonsten geht es fleissig mit dem weiteren Aufbau der ersten Spielbrettecke voran. Ich kann mein System soweit als "getestet" einstufen ohne ständig Fehldrucke und Passungenauigkeiten von den bisherigen Bauteilen erwarten zu müssen. In einem einzigen Fall hab ich bisher Kleber gebraucht um den Magnet zu fixieren.

Bild
Bild

Ich bin positiv überrascht wie stabil das ganze ist. Macht ein soliden Eindruck. Glaub das Board wiegt insgesamt dann doch ein paar Kg. :mrgreen:

Und Achtung Premiere! Hab mich heute das erste mal hingesetzt und mit Acrylfarben rumprobiert. Dafür mussten ein paar der Anfänglichen Testdrucke herhalten für die ich sonst eh keine Verwendung mehr hätte. Ausser das auch ich, mein Pulli und Hose ebenfalls was abgekriegt haben (klassiker...mit dem Ellbogen in die Farbe gekommen und nicht gemerkt :D ) bin ich ziemlich zufrieden mit den ersten Ergebnissen. man muss sich daran gewöhnen alles etwas heller zu zeichnen als man haben will da es beim trocknen doch gut nachdunkelt.

Ein Teil wurde davor schwarz grundiert...die Mauer als Test absichtlich nicht. Da gleich mit Schwarzer Farbe drauf.

Bild

Hab etwas mit selbst erstelltem "Wash" rumprobiert was Grundsätzlich ganz gut funktioniert hat. In der Handhabung aber noch optimierbar. Auch die Farb-Töne aufbringen ist nicht so einfach. Der Trick ist halt zu wissen wie viel Farbe auf deinem Pinsel sein darf. Aber das macht hoffentlich die Übung. Und mir ist aufgefallen das ich meine Tiefen/Mitten / Highlights mit mehr Kontrast wählen muss....sonst sieht man nach dem Trocknen oft kaum noch was davon. Aber wie gesagt..fürs erste mal bin ich happy...sogar so sehr das ich nun ernsthaft darüber nachdenke Böden und Wände zu bemalen.

Bild
Bild
Bild

Man kann halt auch viel Versauen. Aber ich werde mich noch etwas mit der Materie beschäftigen und noch ein paar Utensilien (wie mossgummi und Sand) besorgen. Die Figuren werde ich nicht bemalen. Die finde ich neutral schöner, da mir die (bitte nicht hauen!) angemalten oft in eine zu kitschige Richtung gehen. Ist eben nicht jedermanns Geschmack. Und mein Ziel wäre es ein Set mit zwar "Dungeon-Stimmung" aber ansonsten Figuren wo man sich nicht dran stört. Auch das durch die Grundfarben der Figuren ja quasi "Klassen" enstehen...z.B. "Untote", finde ich ansprechend und hilfreich. Hab mir schon überlegt höchstens die Augen schwarz zu betonen...aber..nein. Denn wo fängt man da an und wo hört man auf...und am Ende steht da dann doch ne voll bemalte Figur... :lol:

Und was ich doch fast vergessen hätte. Die angepasste 4x1 Wand passt nun wie ne 1 !!

Bild

Soweit erst mal von mir. Die nächsten Tage ist vor allem ein Bauteile Druck Marathon geplant umd die 4 Räume fertig zu bekommen. Und es müssen die ersten Streifen für die Aussengänge designed werden. Ausserdem optimierung des Türdesigns/ausprobieren der Eck-Situation.
Und wenn noch etwas Zeit ist vielleicht mal wieder ein paar Figuren drucken... :D
Zuletzt geändert von Dimijo am 05.10.2020 05:09, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Commissar Caos
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 608
Registriert: 26.02.2010 23:17
Wohnort: Oldenburg (Oldb)

Re: Custom HeroQuest 3D-Projekt - Ender3 V2

Beitrag von Commissar Caos »

Ziemlich cool zu lesen, was du so für Erfahrungen machst. Modellierst du die Dateien komplett selbst oder greifst du auf ein basisprogramm zurück? Welches Programm benutzt du? Deine ersten Versuche mit der bemalung sehen echt klasse aus! Kompliment. Für einen Kaltstart ziemlich beeindruckend. Wenn du deinen ganzen Dungeon bemalt hast, bin ich gespannt ob du dein Dogma durchziehen kannst, die Figuren nicht zu bemalen. :lol2:
Warum konstruierst du dein Board modular? Um es besser zu verstauen? Um auch modulare Quests spielen zu können?
Viele Grüße und danke für deinen Bericht
Cola ist gut gegen Zähne

http://commissarcaos.blogspot.de/

Dimijo
Knecht
Knecht
Beiträge: 42
Registriert: 29.09.2020 19:40

Re: Custom HeroQuest 3D-Projekt - Ender3 V2

Beitrag von Dimijo »

Erst mal vielen Dank für dein Interresse! So viel Lob hört man als newbie doch gerne! :D
Modellierst du die Dateien komplett selbst oder greifst du auf ein basisprogramm zurück? Welches Programm benutzt du?
Nein, von selbst modelln kann man nicht sprechen. Ich saug alles was ich an brauchbarem Zeug (Thingiverse) finde und kombiniere und Remixe..schneide weg und skaliere nach Herzenslust. Selber modelln dauert bei mir noch etwas da ich nicht so wirklich ein 3D crack bin.
Als Software nutze ich zum basteln am Mesh "Cinema4D". Ich hatte aus Beruflichen gründen ne installierte Version (R20) hier. Sonst hätte es bestimmt auch "Blender" getan. Zum kontrollieren der Maße hab ich noch "Fusion360" von Autodesk in der Nutzung. Da Fusion von Konstruktionsseite her gedacht sehr genau arbeitet.
Sonst nutze ich manchmal (weniger hier bei diesem Projekt) Meshlab/Sketchup und Simplify
3D.
Zum Slicen nutze ich dann die Cura Version 4.7. Für eventuelle Bildnachbearbeitung dann Photoshop.

Falls jemand die Files für das Board später haben möchte mach ich gerne ein Päckchen fertig. Nur als Vorwarnung sollte über alle Files aber noch mal jemand drüber schauen der sich mit 3D wirklich auskennt. Vorher sind die glaub ich nicht richtig "Consumer" tauglich.
Warum konstruierst du dein Board modular?
Die Frage ist gabs noch ne andere Möglichkeit? :D
Nein im ernst. Ich sehe bei dem Steck modular System eindeutige Vorteile.
1. Hat der 3D Drucker eine Druckfläche von 23x23cm somit ist die herzustellende Bauteilgrösse schon mal begrenzt.
2. Ja klar ist es auch einfacher zu verstauen, wird es später ja ungefähr 1m Kantenlänge haben...ich sags mal so...unser Esstisch ist dann voll! So kann man es in z.B. 4 Stücke trennen und gut verstauen.
3. Ich finde die Idee Questbezogen Böden / Elemente auszutauschen recht reizvoll. Das lässt sich natürlich am besten mit einem modular System umsetzen.
4. Find ich das Openforge echt ein gutes System ist, was auch darauf achtet wirtschaftlich zu drucken, also möglichst wenig PLA zu brauchen. Wenn ich da selbst Baseplates erstellt hätte wäre das definitiv mehr geworden (weil mehr Füllung innen). Stabil ist es auch noch...ich finds top!

Übrigens die neuen grösseren Türen sind super und passen nun in den Maßstab, 12 weitere 2x1 Baseplates sind gedruckt und mit Magneten bestückt und 4 Wände sind gerade im Druck. Ausserdem hab ich gerade die ersten drei 4x2 Streifen für die Rundgänge erstellt und im Slicer auf Fehler überprüft. Die sind also auch fertig für ein Testdruck. Wie im Original hab ich mich für ein eher dezenteres Muster für die Aussengänge entschieden.

Bild

Ich bin demnach zuversichtlich in den nächsten 1-2 Tagen das "4x 4x4 Raum Eck" abschliessen zu können.
Zuletzt geändert von Dimijo am 05.10.2020 05:19, insgesamt 1-mal geändert.

Dimijo
Knecht
Knecht
Beiträge: 42
Registriert: 29.09.2020 19:40

Re: Custom HeroQuest 3D-Projekt - Ender3 V2

Beitrag von Dimijo »

Und es gibt auch die ersten Möbel zu begutachten.

Zuerst wurden mal Thron Schränke und Schatztruhen gedruckt.

Bild
Bild

Als nächsten Schritt stand dann der "Innenausbau" der Bücherregale an. Ich enstchied mich die Platte unten Braun und die Bücher Schwarz zu drucken.
Der erste dummy war aber ganz in Braun.

Bild
Bild

Dann gings aber an die Massenproduktion.

Bild
Bild

Die Totenschädel hatte ich extra von den Regalbrettern entfernt um sie später seperat in Beige zu drucken und anzukleben. Das selbe ist mit den Ratten und Schädeln geplant die normalerweise auf den Regalen liegen. Aber die Details kommen dann später. Momentan ist nicht geplant die Bücherregale etc. anzumalen.

Benutzeravatar
Sidorion
Forengott
Forengott
Beiträge: 1745
Registriert: 06.06.2009 13:29

Re: Custom HeroQuest 3D-Projekt - Ender3 V2

Beitrag von Sidorion »

Sieht alles toll aus. Ich habe für meinen 3D Dungeon die Türen in den Questbüchern gezählt: Es gibt bis zu 22 Türen, die in der Wandmitte stehen, bis zu 7, die in der linken Eckke stehen und bis zu 6, die in der rechten Ecke stehen. Das sind allerdings 'halbe Türen'. Meine Wände sind gespalten und je zwei stehen Rücken an Rücken. Du müsstest das also auf dein System adaptieren. Es gibt allerdings auf dem Board ein, zwei Stellen, wo eine Türe gleichzeitig links und rechts an einer Ecke anstößt, das wirst du nicht ohne Weiteres abbilden können.
Denk mal drüber nach, Deine Felder auf 1,25" zu vergrößern, das schafft unglaublich viel mehr Platz im Dungeon und du wirst keine Probleme mehr mit ausladenden Figuren haben. Ich baue zur Zeit meinen kompletten Dungeon darauf um. HeroClicks gibts mbMn auch für diese Feldgröße.
Außerdem könntest Du Dir mal HQ Modular ansehen. Sehr viele von uns nutzen das System von Flint und die modularen Quests sind sehr einfach auf Dein Dungeom-mit-Wänden umzubauen.
Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge.
<Esmerelda Wetterwachs>
Jeder Halm verdient die volle Aufmerksamkeit des Schnitters.
<Bill Tür>

Dimijo
Knecht
Knecht
Beiträge: 42
Registriert: 29.09.2020 19:40

Re: Custom HeroQuest 3D-Projekt - Ender3 V2

Beitrag von Dimijo »

Weiss eigentlich jemand wo man die Spielkarten in hoher Auflösung oder noch besser als Vektor her bekommt?
Die Pdf´s von Ye olde in sind leider passwortgeschützt und damit unbrauchbar.

Wäre für Tips sehr dankbar.

Edit: Habs jetzt erst mal auf eigene Faust versucht, die Quali war zwar wechselnd, aber ich glaub es sollte soweit passen. Hab jetzt halt angefangen Screens zu machen von den PDF´s. Umständlich aber letzlich auch zielführend. (Doofes Passwort!! )

Bild

Über die noch zusätzlichen Karten bin ich nun auf der Hauptseite gestolpert. Nur mal noch ne Frage...wo finde ich alternative Monsterkarten? Auf der Hauptseite gibts unter dem Punkt irgendwie nichts mehr!?
https://www.hq-cooperation.de/category/monster-npc/

Suche sowas wie Troll / Spinnen / Ratten....

Benutzeravatar
Flint
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 2411
Registriert: 19.11.2004 13:48
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Custom HeroQuest 3D-Projekt - Ender3 V2

Beitrag von Flint »

Guten Morgen. Es gibt auf unserer Seite deswegen keine Monsterkarten, weil es sich eingebürgert hat, ohne zu spielen. Liegt an einer geweissen Karten "Inflation". Das gleiche gilt für Ausrüstungskarten. Ich als Master habe die Monsterliste ausgedruckt, da ist dann übersichtlich jedes Monster mit seinen Werten abgebildet. Die Heroen haben den von uns entwickelten Chracter - Pass, in dem die zur Verfügung stehende Ausrüstung angekreuzt werden kann.

Das mit dem "doofen" Passwort von den einzelnen Seiten hat schon seinen Grund. Es gibt Leute unter uns, die sich viel Mühe gemacht haben, für und MIT der Allegemeinheit Regeln zu entwerfen. Und dann gibt es welche, die sich diese Karten/Regeln schnappen, sie minimal verändern und dann ihrerseits zum Download anbieten und sogar bei eBay verkaufen. Um die normalen User nicht mit vermeintlich gleichen, aber doch unterschiedlichen Karten zu verwirren und tausende von Fragen zu beantworten, ist diese Maßnahme nun mal nötig gewesen.
Flint Eisenbart, Sohn von Brôn, Sohn des Andurin.

Offizieller Glöckner der Kirche der geheiligten und erleuchteten Stimmchenhörer :pfeif:

Die Homepage der HQ-Cooperation

Dimijo
Knecht
Knecht
Beiträge: 42
Registriert: 29.09.2020 19:40

Re: Custom HeroQuest 3D-Projekt - Ender3 V2

Beitrag von Dimijo »

Hey Flint! Vielen Dank für die Antwort. jetzt ist mir das mit den Monsterkarten und der Liste klar geworden! Macht ja auch Sinn und ist übersichtlicher.
Da Spar ich ja dann gleich mal ein Paar Karten im Druck.. :D

Edit:
mmmhh..sehe gerade die Liste aus dem Regelwerk lässt sich ja auch nicht ohne weiteres Ausdrucken...da auf mehreren Seiten und nicht editierbar ; ) ...Ok dann werde ich hier einfach mal ne eigene Lösung erfinden...ist dann genau so kompliziert wie die vorhandene Liste nachzubauen.

Die Ausrüstungskarten werde ich aber beibehalten. Verstehe das wenn man viel spielt das eher umständlich/nervig ist. Aber wenn man wieder neu dazu kommt machen die so schön die Heldenzähne lang :D finde da geht viel Athmo flöten wenn die fehlen.
Das mit dem "doofen" Passwort von den einzelnen Seiten hat schon seinen Grund. Es gibt Leute unter uns, die sich viel Mühe gemacht haben, für und MIT der Allegemeinheit Regeln zu entwerfen.
Das verstehe ich und so war es auch gar nicht gemeint. Eher der unzufriedene Ausruf nachts um 4 wenn man weiss das alles auch nur halb so lange hätte dauern können.
Zum Copyright im Internet lassen sich ja ganze Biliotheken mit den unterschiedlichen Standpunkten, Meinungen und Diskussionen füllen. Ich bin halt inzwischen der Ansicht das wenn ich im Internet etwas veröffentliche muss ich auch damit rechnen das es mir geklaut wird. Trotz deiner Sicherheitsmassnahmen wurde ja nicht verhindert das ich die Karten "klauen" (Zur Privaten Nutzung hast du sie ja freigegeben) konnte. Will sagen jemand der Geld damit verdienen will hält sowas leider nicht ab.
Nicht falsch verstehen. ich bin selber Künstler, und lebe von meiner Arbeit und kann somit 100% nachvollziehen das geistige Arbeit honoriert werden sollte. Nur wie kann man das verhindern? Lego z.B. hat ja das selbe Problem mit China. Sobald die ein Bild von nem Set posten...Schwupps kopiert und zum halben Preis angeboten.
Schwieriges Thema auf jeden Fall, ich sehe die Not der Artists, hab aber keine wirkliche Lösung wie man deren Situation verbessern kann ohne gleich mit "Paywall" anzukommen. Was ja auch nicht in deren Interresse ist da sie ja auch Reichweite wollen...Zwickmühle.

Ich finde halt den OpenSource Gedanken schön. Also das sich Leute z.B. Mühe gemacht haben die 3D Modelle und Karten zu erstellen in die ich nun wieder Arbeit & Zeit reinstecke um etwas "neues" daraus zu machen, was ich dann wiederrum gerne der Allegmeinheit zugänglich mache (Wenn Interresse besteht). Also das die eine Idee die nächste möglich macht und es sich so weiter entwickelt.

Ist halt schade das wir immer noch in diesem altersschwachen sich ständig selbst wiedersprechendem Kapitalismus leben wo halt immer jemand versucht mit möglichst wenig Einsatz eigener Mittel das maximum an Profit rauszuholen. Finde das auch scheisse...aber ich denke solange wir alle Freiwillig dieses Wirtschaftsystem wählen und unterstützen müssen wir wohl mit diesen Auswüchsen, das unsere Geistige & Soziale Arbeit scheinbar nichts wert ist, leben. Ich versuche mir deswegen gar keine schlechte Laune machen zu lassen, wenn von meinen Arbeiten jemand was klauen will...bitteschön mach halt...ich verbringe dann die Zeit lieber damit Originale zu erschaffen statt andere zu kopieren.

Auf jeden Fall nochmal vielen Dank an alle fleissigen Ersteller und auch besonders an Dich der hier ja die antreibende Kraft ist.


LG
Phil

Benutzeravatar
Flint
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 2411
Registriert: 19.11.2004 13:48
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Custom HeroQuest 3D-Projekt - Ender3 V2

Beitrag von Flint »

Dimijo hat geschrieben:
06.10.2020 23:23
Hey Flint! Vielen Dank für die Antwort. jetzt ist mir das mit den Monsterkarten und der Liste klar geworden! Macht ja auch Sinn und ist übersichtlicher.
Da Spar ich ja dann gleich mal ein Paar Karten im Druck.. :D

Edit:
mmmhh..sehe gerade die Liste aus dem Regelwerk lässt sich ja auch nicht ohne weiteres Ausdrucken...da auf mehreren Seiten und nicht editierbar ; ) ...Ok dann werde ich hier einfach mal ne eigene Lösung erfinden...ist dann genau so kompliziert wie die vorhandene Liste nachzubauen.

Die Ausrüstungskarten werde ich aber beibehalten. Verstehe das wenn man viel spielt das eher umständlich/nervig ist. Aber wenn man wieder neu dazu kommt machen die so schön die Heldenzähne lang :D finde da geht viel Athmo flöten wenn die fehlen.


LG
Phil
Da habe ich dann eine gute Nachricht für Dich: Die Monsterwerte gibt es in dieser formschönen Tabelle, doppelseitig ausdruckbar (mit Sonderregeln auf der Rückseite) hier:

https://www.hq-cooperation.de/category/diverse/

Die Ausrüstungskarten habe ich auch: Jede EIN EINZIGES MAL. Findet nämlich der Heroe in einer Schatzkiste ioder in den MST einen Ausrüstungsgegenstand, ziehe ich eine der Karten aus dem (kleinen) Stapel. Dinder der Held einen Helm, kann er in im CharPass ankreuzen und die Karte kommt zurück in den Stapel.
Flint Eisenbart, Sohn von Brôn, Sohn des Andurin.

Offizieller Glöckner der Kirche der geheiligten und erleuchteten Stimmchenhörer :pfeif:

Die Homepage der HQ-Cooperation

Benutzeravatar
Sidorion
Forengott
Forengott
Beiträge: 1745
Registriert: 06.06.2009 13:29

Re: Custom HeroQuest 3D-Projekt - Ender3 V2

Beitrag von Sidorion »

So hatte ich das früher auch und es war ein heilloses Durcheinander. Man konnte nie sehen, wer nun was angelegt hat oder nur im Rucksack trug, jeder hat eine andere Methode gehabt, um seine Körperkraft zu 'notieren' ( der eine hat abgezogen, der andere jeden Treffer notiert, der dritte hat Strichlisten geführt).
Darum gibts jetzt bei mir für alles, was ein Heroe besitzen kann, Karten, Token, Marker oder Münzen und es ist genau festgelegt, wie damit zu verfahren ist (z.B. ist ein Gegenstand nur dann tatsächlich angelegt, wenn er im Kartenhalter steckt. Liegt er nur so da, ist er im Rucksack).
Außerdem freuen sich die Leute irgendwie mehr, wenn sie Gold finden und im Münzbeutel fischen dürfen, oder wenn sich ihre Körperkraft erhöht und sie feierlich einen roten Mosaikstein überreicht bekommen.
Am Ende der Sitzung räumt dann jeder seinen Kram in eine eigene Schachtel und alles ist beim nächsten Mal wieder bereit (oder ich räum die Ausleger einfach mit allem Drum und Dran in den Tisch).
Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge.
<Esmerelda Wetterwachs>
Jeder Halm verdient die volle Aufmerksamkeit des Schnitters.
<Bill Tür>

Antworten