Das Herausforderungen-Heft selbst neu zusammengestellt um die Schwierigkeit zu erhöhen.

Alles rund um's Thema HeroQuest, Advanced HeroQuest, Warhammer Quest. Bitte alle anderen Spiele in das Unterforum "Andere Spiele".

Moderatoren: Xarres, Flint, Sanguinus

Benutzeravatar
Gilldrim
Knecht
Knecht
Beiträge: 22
Registriert: 16.01.2018 11:16
Wohnort: Österreich

Das Herausforderungen-Heft selbst neu zusammengestellt um die Schwierigkeit zu erhöhen.

Beitrag von Gilldrim » 18.01.2018 15:29

Hallo :)

HeroQuest ist ja in der EU-Version etwas sehr einfach, weshalb ich das deutsche und das amerikanische
Herausforderungen-Heft abgeglichen habe und daraus ein eigenes Heft zusammengestellt habe.
Somit stehen bei den Herausforderungen mehr Monster auf dem Brett.
Das meiste ist aus dem amerikanischen, aber ich habe aus dem deutschen beibehalten, dass man zB. die drei Truhen in
Prinz Magnus Gold plündern kann usw.. Soviel ich weiß geht das im amerikanischen nicht.
Wir wollen nun bald HQ nach diesem Heft spielen.

Zusätzlich verwenden wir:
- die Helden haben von Beginn an ihre Startwaffen. Ergo kann das Langschwert nicht zusätzlich gekauft werden, dass zB.
der Barbar plötzlich mit 6 Würfeln angreifen könnte wenn er das Langschwert kauft.
- die stärkeren US-Monsterwerte
- die 12 Chaoszauber (selbst gedruckt)
- die 10 Artefaktkarten (selbst gedruckt)
- das man entweder nur nach Fallen oder Geheimtüren oder Schätzen suchen kann
- das Entschärfen der Fallen muss auch vom Zwerg ausgewürfelt werden (wie eben in der US-Version)
- nach Schätzen darf nur in Räumen gesucht werden
- und eine Hausregel, dass die vier Helden sich absprechen können wann wer welchen Zug macht und es keine fixe Spielreihenfolge gibt.
Waren alle Helden 1mal an der Reihe so kommt der Overlord zum Zug.

Hier das Heft:
https://www.dropbox.com/sh/lmlz3ogzye58 ... rungen.pdf

(Das Heft ist für den beidseitigen Druck und Klammerung gelayoutet, weshalb die Pläne und die dazu gehörigen Beschreibungen nicht gegenüber stehen. Einfach die Seitenzahlen beachten)

Denkt ihr dadurch könnte das ganze doch ganz spannend bzw. herausfordender werden?

Schöne Grüße :chaos:

fenrir79
Knecht
Knecht
Beiträge: 45
Registriert: 26.11.2014 11:10
Wohnort: Südhessen

Re: Das Herausforderungen-Heft selbst neu zusammengestellt um die Schwierigkeit zu erhöhen.

Beitrag von fenrir79 » 18.01.2018 17:49

Hallo Gillrim,

erstmal wollte ich dir sagen, dass dies eine schöne Arbeit ist.
JackieX und ich sind ebenfalls an einer Fassung in der die US-Version eins zu eins übersetzt wird, es geht nicht nur um die Monster mit mehr Lebenspunkten sondern um einiges mehr.
z.B. die Chaoszauber sind nicht alle richtig übersetzt worden, die Schatzkarten müssen korrigiert werden genauso wie die Artefakte (Zauber-Amulett). Die Zauberspruchkarten sind auch nicht die gleichen wie in der US-Version und einiges mehr.

dennoch schöne Arbeit.

Viele Grüße
Fenrir

Benutzeravatar
knightkrawler
Forenkönig
Forenkönig
Beiträge: 790
Registriert: 03.08.2012 10:26
Wohnort: Regensburg

Re: Das Herausforderungen-Heft selbst neu zusammengestellt um die Schwierigkeit zu erhöhen.

Beitrag von knightkrawler » 18.01.2018 18:13

Gilldrim hat geschrieben:
18.01.2018 15:29
der Barbar plötzlich mit 6 Würfeln angreifen könnte wenn er das Langschwert kauft.
Wenn du das so gespielt hast, hast du die Ausrüstungskarten von vornherein falsch verstanden. Die Würfel, die auf einer Ausrüstungskarte stehen, werden nicht aufaddiert, sondern ersetzen den Basiswert. Deshalb das Wörtchen EXTRA bei den Ausnahmen (Helm, Schild plus Tarnkappe, Armschienen in der zweiten Edition).
DeutscheSchreibenGerneVieleObligationen

Benutzeravatar
Flint
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 2335
Registriert: 19.11.2004 13:48
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Das Herausforderungen-Heft selbst neu zusammengestellt um die Schwierigkeit zu erhöhen.

Beitrag von Flint » 19.01.2018 12:42

Gilldrim hat geschrieben:
18.01.2018 15:29
- das man entweder nur nach Fallen oder Geheimtüren oder Schätzen suchen kann
Das habe ich auch mal einführen wollen... klang sexy und spannend... in der Theorie. In der Praxis war das dann QUÄLEND LANGSAM, das Spiel hat sich gefühlt um Faktor 8 verlängert... mit "absolutely no added Value"
Gilldrim hat geschrieben:
18.01.2018 15:29
- und eine Hausregel, dass die vier Helden sich absprechen können wann wer welchen Zug macht und es keine fixe Spielreihenfolge gibt.
Waren alle Helden 1mal an der Reihe so kommt der Overlord zum Zug.
Das ist eigentlich keine Hausregel, das ist so im Original gedacht. Wir haben diese (Scheiß)regel abgeschaft, da das für die Helden dann ein Spaziergang wird. GERADE die zufällige Reihenfolge mit der Rassel, macht das Spiel erst interessant. Alle Descent-Spieler (besonders die Master) wissen, was ich meine.

Die Anzahl der Kampfwürfel hat knightkrawler ja schon richtig gestellt.
Flint Eisenbart, Sohn von Brôn, Sohn des Andurin.

Offizieller Glöckner der Kirche der geheiligten und erleuchteten Stimmchenhörer :pfeif:

Die Homepage der HQ-Cooperation

Benutzeravatar
Gilldrim
Knecht
Knecht
Beiträge: 22
Registriert: 16.01.2018 11:16
Wohnort: Österreich

Re: Das Herausforderungen-Heft selbst neu zusammengestellt um die Schwierigkeit zu erhöhen.

Beitrag von Gilldrim » 19.01.2018 14:17

fenrir79 hat geschrieben:
18.01.2018 17:49
Hallo Gillrim,

erstmal wollte ich dir sagen, dass dies eine schöne Arbeit ist.
JackieX und ich sind ebenfalls an einer Fassung in der die US-Version eins zu eins übersetzt wird, es geht nicht nur um die Monster mit mehr Lebenspunkten sondern um einiges mehr.
z.B. die Chaoszauber sind nicht alle richtig übersetzt worden, die Schatzkarten müssen korrigiert werden genauso wie die Artefakte (Zauber-Amulett). Die Zauberspruchkarten sind auch nicht die gleichen wie in der US-Version und einiges mehr.

dennoch schöne Arbeit.

Viele Grüße
Fenrir
Vielen Dank! :)
Das hört sich sehr interessant an.
Ich hätte eigentlich auch vor gehabt, dass ich die Karten selbst übersetze.
Allerdings habe ich die Originalen Karten (also in Englisch) so nirgends im Internet gefunden, weshalb ich sie mir auch nicht selbst
übersetzen konnte.
Aber ich muss auch zugeben, aus Zeitgründen habe ich noch nicht viel danach gesucht bzw. hätte z.Z. auch leider keine Zeit dafür.

Schöne Grüße :chaos:
Zuletzt geändert von Gilldrim am 19.01.2018 14:21, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Gilldrim
Knecht
Knecht
Beiträge: 22
Registriert: 16.01.2018 11:16
Wohnort: Österreich

Re: Das Herausforderungen-Heft selbst neu zusammengestellt um die Schwierigkeit zu erhöhen.

Beitrag von Gilldrim » 19.01.2018 14:21

knightkrawler hat geschrieben:
18.01.2018 18:13
Gilldrim hat geschrieben:
18.01.2018 15:29
der Barbar plötzlich mit 6 Würfeln angreifen könnte wenn er das Langschwert kauft.
Wenn du das so gespielt hast, hast du die Ausrüstungskarten von vornherein falsch verstanden. Die Würfel, die auf einer Ausrüstungskarte stehen, werden nicht aufaddiert, sondern ersetzen den Basiswert. Deshalb das Wörtchen EXTRA bei den Ausnahmen (Helm, Schild plus Tarnkappe, Armschienen in der zweiten Edition).
Nun ich weiß dass das Falsch ist. Aber da dies im deutschen Regelbuch so schwammig erklärt ist wollte ich eben
das klar niederschreiben.
Damit, wenn wir es dann spielen werden, alle Regeln eindeutig sind und es in keine Diskussionen ausartet wie man
die Regeln interpretieren könnte.

Ich habe nämlich auch ein Buch der Regeln geschrieben, nicht nur das von mir verlinkte Buch der Herausforderungen :wink:

Schöne Grüße :chaos:

Benutzeravatar
Gilldrim
Knecht
Knecht
Beiträge: 22
Registriert: 16.01.2018 11:16
Wohnort: Österreich

Re: Das Herausforderungen-Heft selbst neu zusammengestellt um die Schwierigkeit zu erhöhen.

Beitrag von Gilldrim » 19.01.2018 14:27

Flint hat geschrieben:
19.01.2018 12:42
Gilldrim hat geschrieben:
18.01.2018 15:29
- das man entweder nur nach Fallen oder Geheimtüren oder Schätzen suchen kann
Das habe ich auch mal einführen wollen... klang sexy und spannend... in der Theorie. In der Praxis war das dann QUÄLEND LANGSAM, das Spiel hat sich gefühlt um Faktor 8 verlängert... mit "absolutely no added Value"
Gilldrim hat geschrieben:
18.01.2018 15:29
- und eine Hausregel, dass die vier Helden sich absprechen können wann wer welchen Zug macht und es keine fixe Spielreihenfolge gibt.
Waren alle Helden 1mal an der Reihe so kommt der Overlord zum Zug.
Das ist eigentlich keine Hausregel, das ist so im Original gedacht. Wir haben diese (Scheiß)regel abgeschaft, da das für die Helden dann ein Spaziergang wird. GERADE die zufällige Reihenfolge mit der Rassel, macht das Spiel erst interessant. Alle Descent-Spieler (besonders die Master) wissen, was ich meine.

Die Anzahl der Kampfwürfel hat knightkrawler ja schon richtig gestellt.

Ok, danke für diesen Hinweis :)
Vielleicht dann doch so, dass jeder Held nach Fallen und Geheimtüren oder nach Schätzen suchen kann.
Aber der Zwerg finde ich sollte schon auch die Fallen auswürfeln müssen.
Das von ihm gefundene Fallen sofort auch entschärft sind finde ich schon etwas zu easy.

Ah ok das wusste ich nicht, dass das im Original so gedacht war. Wobei ich jetzt nicht ganz verstehe was du meinst.
Meinst du jetzt du findest diese Regel gut oder schlecht, wenn sich die Helden absprechen können wann wer welchen Zug macht?

Schöne Grüße :chaos:

Benutzeravatar
Elbe666
Novize
Novize
Beiträge: 9
Registriert: 15.01.2018 15:15
Wohnort: Wien

Re: Das Herausforderungen-Heft selbst neu zusammengestellt um die Schwierigkeit zu erhöhen.

Beitrag von Elbe666 » 19.01.2018 16:02

wow das heft sieht echt schön aus :ok:
auch deine etwas umgeschriebenen texte finde ich gut gelungen.

die ganzen karten im original-englisch findest du
übrigens auf der seite von heroscribe :wink:

lg

Benutzeravatar
Flint
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 2335
Registriert: 19.11.2004 13:48
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Das Herausforderungen-Heft selbst neu zusammengestellt um die Schwierigkeit zu erhöhen.

Beitrag von Flint » 19.01.2018 17:54

Fallen und Geheimtüren in einer Frage finde ich auch gut, Schätze in der anderen.

Ich finde es langweilig, wenn sich die Helden absprechen können. Im echten Leben geht das bei einer ordentlichen Prügelei auch nicht. Wir spielen mit der HQ-Rassel... Benutze mal die Suchfunktion. Ein echter Game-Changer.

Bitte schau Dir doch mal mein Zusatzregelwerk von der Homepage. Da gibt es viele Ansätze, die aus dem US-Büchern kommen... ist ja nicht so, dass wir uns nicht auch schon 'ne Menge Gedanken gemacht haben... :? :ok:
Flint Eisenbart, Sohn von Brôn, Sohn des Andurin.

Offizieller Glöckner der Kirche der geheiligten und erleuchteten Stimmchenhörer :pfeif:

Die Homepage der HQ-Cooperation

Benutzeravatar
Mophus
Forengott
Forengott
Beiträge: 1038
Registriert: 13.10.2010 08:43
Wohnort: BW

Re: Das Herausforderungen-Heft selbst neu zusammengestellt um die Schwierigkeit zu erhöhen.

Beitrag von Mophus » 20.01.2018 20:26

Flint hat geschrieben:
19.01.2018 12:42
Gilldrim hat geschrieben:
18.01.2018 15:29
- und eine Hausregel, dass die vier Helden sich absprechen können wann wer welchen Zug macht und es keine fixe Spielreihenfolge gibt.
Waren alle Helden 1mal an der Reihe so kommt der Overlord zum Zug.
Das ist eigentlich keine Hausregel, das ist so im Original gedacht. Wir haben diese (Scheiß)regel abgeschaft, da das für die Helden dann ein Spaziergang wird. GERADE die zufällige Reihenfolge mit der Rassel, macht das Spiel erst interessant.
Doch das ist eine Hausregel. Laut dem Buch der Regeln beginnt der Heroe links vom Bösen. Dann geht es im Uhrzeigersinn weiter. Zum Schluss kommt immer der Böse. Unabhängig von der Version.

Die Hausregel mit der Rassel finde ich auch nicht das Gelbe vom Ei. Dann könnte ein Spieler im ungünstigsten Fall zwei Mal hintereinander an der Reihe sein. Eine chaotische Abfolge ist genauso unrealistisch wie eine Hausregel, bei der sich die Helden absprechen dürfen wer an der Reihe ist. Da finde ich die Initiativeleiste und den Zeitdruck bei Maus und Mystik eine echte Verbesserung, die aber letztendlich eine Verlangsamung bedeutet.
Großmeister im Fuchsprellen

Benutzeravatar
Gilldrim
Knecht
Knecht
Beiträge: 22
Registriert: 16.01.2018 11:16
Wohnort: Österreich

Re: Das Herausforderungen-Heft selbst neu zusammengestellt um die Schwierigkeit zu erhöhen.

Beitrag von Gilldrim » 21.01.2018 12:25

Elbe666 hat geschrieben:
19.01.2018 16:02
wow das heft sieht echt schön aus :ok:
auch deine etwas umgeschriebenen texte finde ich gut gelungen.

die ganzen karten im original-englisch findest du
übrigens auf der seite von heroscribe :wink:

lg
Danke! :ok:

Ok danke auch für den Hinweiß, dann werde ich mal die Website aufsuchen :)

Schöne Grüße
Gilldrim :chaos:

Benutzeravatar
Gilldrim
Knecht
Knecht
Beiträge: 22
Registriert: 16.01.2018 11:16
Wohnort: Österreich

Re: Das Herausforderungen-Heft selbst neu zusammengestellt um die Schwierigkeit zu erhöhen.

Beitrag von Gilldrim » 21.01.2018 12:27

Flint hat geschrieben:
19.01.2018 17:54
Fallen und Geheimtüren in einer Frage finde ich auch gut, Schätze in der anderen.

Ich finde es langweilig, wenn sich die Helden absprechen können. Im echten Leben geht das bei einer ordentlichen Prügelei auch nicht. Wir spielen mit der HQ-Rassel... Benutze mal die Suchfunktion. Ein echter Game-Changer.

Bitte schau Dir doch mal mein Zusatzregelwerk von der Homepage. Da gibt es viele Ansätze, die aus dem US-Büchern kommen... ist ja nicht so, dass wir uns nicht auch schon 'ne Menge Gedanken gemacht haben... :? :ok:
Hm ok die Rassel habe ich mir mal angeschaut, konnte mich aber noch nicht so ganz überzeugen :?
Wir werden es mal so mit dem absprechen spielen.
Falls es langweilig wird oder zu einfach ect. können wir es ja noch umändern und nach fixen Reihenfolgen o.ä. spielen :)
Oder die Rassel überzeugt mich doch noch :D

Ok danke für den Hinweis, da werde ich gleich mal nachschauen :)

Schöne Grüße
Gilldrim :chaos:

Benutzeravatar
Gilldrim
Knecht
Knecht
Beiträge: 22
Registriert: 16.01.2018 11:16
Wohnort: Österreich

Re: Das Herausforderungen-Heft selbst neu zusammengestellt um die Schwierigkeit zu erhöhen.

Beitrag von Gilldrim » 21.01.2018 12:32

Mophus hat geschrieben:
20.01.2018 20:26
Flint hat geschrieben:
19.01.2018 12:42
Gilldrim hat geschrieben:
18.01.2018 15:29
- und eine Hausregel, dass die vier Helden sich absprechen können wann wer welchen Zug macht und es keine fixe Spielreihenfolge gibt.
Waren alle Helden 1mal an der Reihe so kommt der Overlord zum Zug.
Das ist eigentlich keine Hausregel, das ist so im Original gedacht. Wir haben diese (Scheiß)regel abgeschaft, da das für die Helden dann ein Spaziergang wird. GERADE die zufällige Reihenfolge mit der Rassel, macht das Spiel erst interessant.
Doch das ist eine Hausregel. Laut dem Buch der Regeln beginnt der Heroe links vom Bösen. Dann geht es im Uhrzeigersinn weiter. Zum Schluss kommt immer der Böse. Unabhängig von der Version.

Die Hausregel mit der Rassel finde ich auch nicht das Gelbe vom Ei. Dann könnte ein Spieler im ungünstigsten Fall zwei Mal hintereinander an der Reihe sein. Eine chaotische Abfolge ist genauso unrealistisch wie eine Hausregel, bei der sich die Helden absprechen dürfen wer an der Reihe ist. Da finde ich die Initiativeleiste und den Zeitdruck bei Maus und Mystik eine echte Verbesserung, die aber letztendlich eine Verlangsamung bedeutet.
Nun dann hatte ich es doch Richtig im Kopf :)

Nun das System von Maus und Mystik kenne ich nicht, aber das Spiel wollte ich mir auch schon mal kaufen :)
Wir werden es eben trotzde mal probieren, mit dem absprechen. Falls es uns nicht gefällt, zu einfach wird o.ä. dann können wir
es ja immer noch immer umändern :wink:
Ich komme ja aus dem Pen & Paper bereich, da haben wir das mit dem absprechen auch immer gemacht. Ich dachte dann könnte es bei
HeroQuest auch funktionieren. Wir haben da zwar auch schon mit Initiativwerten gespielt, aber die kamen nur sehr selten wirklich zum tragen.

Schöne Grüße
Gilldrim :chaos:

Benutzeravatar
saM
Adliger
Adliger
Beiträge: 226
Registriert: 25.10.2015 14:26
Wohnort: Wutzenhausen / Aschaffenburg

Re: Das Herausforderungen-Heft selbst neu zusammengestellt um die Schwierigkeit zu erhöhen.

Beitrag von saM » 22.01.2018 11:26

wir benutzen keine Rassel sondern (Ligretto)Karten, was aber am Zufall keinen Unterschied macht.
Auch dabei kommt es öfters vor, dass auch der SL in der einen Runde (ziemlich) am Anfang und in der Folgerunde (ziemlich) am Schluss drankommt - immer sehr beliebt. Bei den Heroen-Spielern! :evil: Natürlich geht es auch anders rum. :twisted:
Bei uns wird die nächste Karte erst aufgedeckt, wenn ein Spieler seinen Zug beendet hat. Der - für mich - entscheidende Vorteil liegt in der Spannung, wer als nächster in Aktion treten darf. So bleiben alle "bei der Stange" und den Satz: "Oh Mann - ich möchte auch mal als Erster dran sein!" habe ich noch nie gehört.
Und ich lasse die Spieler abwechselnd mischen und aufdecken, erstens haben sie was zu tun, zweitens kann ich mich besser auf das Spiel konzentrieren, und drittens bin nicht ich an der "besch...euerten" Reihenfolge schuld. :pfeif:
Mut und Dummheit sind Zwillinge und werden oft verwechselt!

Benutzeravatar
Xarres
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 702
Registriert: 08.12.2004 18:12
Wohnort: Stuhr bei Bremen
Kontaktdaten:

Re: Das Herausforderungen-Heft selbst neu zusammengestellt um die Schwierigkeit zu erhöhen.

Beitrag von Xarres » 22.01.2018 12:42

Man muss halt für die Gruppe entscheiden welche Spielzugreihenfolge am geeignetsten ist.

Feste Runde
Vorteil: Jeder weiß wer wann dran ist und man kann die nächsten Runden bereits vorplanen
Nachteil: Keine Flexibilität. Der erste Spieler ist auch immer der Erste, der Letzte immer der Letzte.

Gruppenaktion
Vorteil: Die Helden können sich absprechen, wer wann was macht, bevor das Böse dran ist.
Nachteil: Die Helden können hierdurch einen zu starken Vorteil bekommen, was die Quests einfacher macht.

Rassel
Vorteil: Jeder ist mal früher oder später dran, die Runde ist planbar sobald die Reihenfolge ermittelt ist.
Nachteil: Helden oder das Böse können kurz hintereinander zweimal dran sein.

Karten ziehen
Vorteil: Jeder ist mal früher oder später dran.
Nachteil: Helden oder das Böse können kurz hintereinander zweimal dran sein.
Sowohl Vor- als auch Nachteil: Spiel wird sehr zufällig und nichts ist Planbar.

Ich persönlich bin starker Verfechter der Rassel, daher kommt diese beim mir immer zum Einsatz.
Jede Runde bestimmt der Zufall erneut wer wann dran ist - Auf dieser Basis können die Helden planen wer wann was in dieser Runde macht. Fast jedes mal wenn neu gerasselt werden muss, steigt die Spannung ob die Helden noch etwas tun können bis das Böse dran ist oder nicht. Grade bei Endkämpfen oder brenzligen Situationen ein wahrer Nervenkitzel, der die Spannung und somit das Spielerlebnis höher treibt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste