Zombie´s Dungeon Mitmach-Tutorial: "Vanhaldenschlosse"

Alles rund um's Thema HeroQuest, Advanced HeroQuest, Warhammer Quest. Bitte alle anderen Spiele in das Unterforum "Andere Spiele".

Moderatoren: Xarres, Flint, Sanguinus

Benutzeravatar
ADS
Forengott
Forengott
Beiträge: 1045
Registriert: 29.08.2006 20:28
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Re: Zombie´s Dungeon Mitmach-Tutorial

Beitrag von ADS » 10.01.2018 13:14

Also ich würde da ja einen Treppendurchgung nach unten in den keller machen. So kannst du das "Oberwelt" Gebäude auf deinem Tisch platzieren, während du bereits darunter in der Vertiefung im Tisch deinen Kellerdungeon hast.

Benutzeravatar
Zombie
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 661
Registriert: 05.01.2005 22:32
Wohnort: Höllengrube

Re: Zombie´s Dungeon Mitmach-Tutorial

Beitrag von Zombie » 15.01.2018 21:32

:pfeif: Huhhh, herzlichen Dank für die rege Teilnahme, ich habe jeden Kommentar zu würdigen versucht…

Keller
Der Grundriss des Gebäudes ist mit dem Dungeon (5) „Schreckenskammer…“ fast deckungsgleich. Tatsächlich war es ursprünglich geplant, das Oberteil in mehrere Teile zu splitten, so dass man sie als Deckel der Kellerräume einzeln nach und nach abnehmen kann. Das wäre noch möglich, aber den Gedanken habe ich zur Zeit wieder verworfen, weil das Gebäude dann wieder aus zu vielen Einzelteilen mit Fugen bestehen würde, die sich nicht immer verstecken lassen. Außerdem: Wenn man Gebäude und Keller in einem Abenteuer zusammen verwurstet, dauert das Spiel definitiv länger als 5 Stunden. Besser eignen würde sich dann eine Kampagne für 2 Spielabende. In diesem Fall reicht es aus, wenn man das Gebäude auf eine große Platte klebt und diese einfach auf das Kellermodul draufsetzt.

Außenwelt-Charakter
Die Idee, einen umgestürzten Baum ins Gebäude zu integrieren, gefällt mir sehr gut. Allerdings bietet der Grundriss keinen ausreichenden Platz für den außenliegenden Teil des Baumes. Über „wild einwachsende Bäume“ muss ich mir nochmal Gedanken machen, wie so etwas aussehen könnte. Vielleicht findet jemand von Euch passende Bilder als Beispiele?

Abmaße
61x61 cm sind die äußeren Abmaße eines Holzkastens, der ein Dungeon-Modul vor Transport- und Aufbewahrungsschäden bewahrt (Innenmaß ist dann 60x60 cm).
Da es sich bei dem derzeitigen Projekt ja um eine Außenanlage handelt, die aber ebenfalls in die Standard-Box passen soll, sind deren Abmaße 60x60 cm (genaugenommen 59,7 x 59,7 cm, um Presspassung zu vermeiden)

Geschichte des Gebäudes
Da das Gebäude ursprünglich als ein Teil meines letzten Abenteuers vorgesehen war, kann ich daraus rezitieren: „Schloss Vanhal oder Vanhaldenschlosse wurde von Baron Frederick van Hal erbaut, dem Nekromanten und Herrscher der imperialen Provinz Sylvania. Nachdem der Baron von einem seiner Schüler ermordet wurde, verfiel das Schloss.“ (Diese Beschreibung habe ich dem Vampir-Armee-Buch der Warhammer Welt entnommen)

Bild
Bild „Karte Alte Welt“

Da hier gerade viele Modellbauteile herumliegen (Pilaster, Kragsteine, Statuen, Wandreliefs etc.), die vorwiegend einen dämonischen Hintergrund darstellen, würde ich von der Idee eines Nekromanten-Schlosses ungern abweichen.

Geschichte der Quest
Es existieren mehrere Ideen. Die für mich zur Zeit interessanteste ist ein reines Hack ´n Slay Abenteuer, das von meinen bisherigen Quests stark abweicht, weil weniger Rätsel und Fallen, dafür mehr Gemetzel, in dem ein Dutzend Söldner eingebunden werden, die, wenn sie fallen, als Untote wieder auferstehen. (Diese Idee macht den Reiz dieses Abenteuers aus, ansonsten spielt man ja eher ungerne mit Söldnern)
Die Helden verfolgen seit Tagen Richter Kreugar, den Anführer der Kompanie der Gefallenen, welcher sich auf seiner Flucht in das verfallene Schloss zurückgezogen hat. Er trägt einige magische Artefakte bei sich, die es ihm ermöglichen, alle im Gefecht erschlagenen auf seine Seite zu ziehen. Als die Heroen das Schloss erreichen, werden sie bereits erwartet: Von den untoten Leibern einer Ritterschar, die den Versuch, Kreugar zu stellen, kurz vor Euch unternommen hatte. Die Zeit drängt, denn Kreugar hat einen Raben entsandt und den Fluchfürsten Krell um Unterstützung gebeten, der sich daraufhin mit seinen Vasallen bereits auf den Weg nach Vanhal begeben hat.
Der derzeitige Schwachpunkt dieser Idee ist, dass der Show-Down sich in dem Thronsaal, dem größten der 3 Räume abspielen wird. Dieser Saal wird als 2.ter Raum von den Helden betreten werden. Dann würde der 3.te Raum in dieser Geschichte noch nicht eingebunden sein, es braucht hier noch eine Eingebung, vielleicht durch Eure Hilfe?

Grundriss des Gebäudes
Zuvor hatte ich von einer Burg bzw. Burgruine gesprochen. Wie saM festgestellt hat, steht bei dem derzeitigen Grundriss die Wehrhaftigkeit in Frage. In Bezug auf meine Beschreibung zur Geschichte des Gebäudes möchte ich mich an dieser Stelle korrigieren: Es handelt sich um ein verfallenes Schloss! Es gibt somit nur das Haupthaus und nichts anderes. Was Mophus´s Kommentare anbelangt: Auch wenn es auf den Bildern nicht ganz rüberkommt, der zweite Raum ist bereits der größte und sollte bislang den Thronraum darstellen (muss aber nicht). Diesen weiter zu vergrößern, bzw. mit dem ersten Raum zu verbinden, fände ich schade, weil auch der erste Raum bereits Teil des Handlungsstranges werden soll. Der Rundbau soll mit seiner enthaltenen Treppe tatsächlich zur Galerie des dritten Raumes führen. Die Idee, den dritten Raum zweizuteilen, finde ich mittlerweile ganz gut.

Bild
Bild „Schlosseingang“
Die beiden Wolfsstatuen von www.Thomarillion.de sind für mich von der Größe her die schönsten und passendsten, die ich finden konnte. Für alternative Ideen bin ich offen. Auch die beiden Fackeln links und rechts vom Torbogen müssen nicht die finale Lösung sein. Mir erscheinen sie etwas zu klein für einen Schlosseingang. In weiterer Planung ist ein Gurtgesims mit Konsolenfries für das darüber liegende Stockwerk. Unschlüssig bin ich mir noch, ob es eine Ecklisene für die rechte Ecke geben müsste oder ob man diese nur für die Außenecken vorsieht.

Bild
Bild „Vorhalle (ggf. mit Brunnen am Raum-Ende)“
Ursprünglich hatte ich 4 Säulen in der Vorhalle im Auge. Aus symetrischen Gründen hätte eine davon zu dicht an dem Durchgang zum Saal gestanden, daher habe ich die Idee wieder verworfen. Anstelle der zwei Säulen, die den Stufenabsatz geteilt hätten, habe ich nun zwei Sockel vorgesehen, auf denen Feierschalen stehen sollen. Um die Decke der „Halle“ tragen zu können werden nun 4 Ecksäulen eingebaut.

Bild
Bild „Saal (voraussichtlich Thronsaal)“
Da es sich ja um das Schloss eines Nekromanten handelt, bin ich mir bislang noch nicht sicher, ob dieser überhaupt jemals auf einem Thron Platz genommen hätte. Na gut, gleichzeitig war er auch Herrscher über Sylvania, dennoch bin ich für alternative Ideen offen.

Bild
Bild „Flur zum Turm“
Zu sehen ist ein Teil der Galerie und die Abgrenzung zum neuen „Mophus´s Raum“, beides grob dargestellt im Rapid-Prototyping-Verfahren zwecks Vorstudie.
Im neuen „Mophus´s Raum“ findet sich der Durchgang in den Keller (die Luke). Ich denke, dieser Raum wird eine Küche sein, was meint Ihr?

Treppen zur nächsten Etage
Die Treppen zur nächsten Etage sind in dem bogenförmigen Gebäudeteil integriert. Unabhängig von der Frage, ob „Mauern zur Ruine stutzen oder nicht“ bzw. bevor ich eine Treppe im Nirgendwo enden lasse, versuche ich mich erstmal mal an einem Vorschlag zu einem Übergang zu einer Galerie, die ja auch Teil einer Ruine sein könnte. Mir gefällt der Vorschlag, über eingestürzte Treppenteile hinwegspringen zu müssen. Und ich sehe jetzt schon die Bogenschützen auf der Galerie vor meinem Auge…lovely!

Deckenbalken
Danke für die Idee mit den Kraksteinen! Auch die kann ich mal probehalber verbauen, ganz unabhängig der Frage „Mauern zur Ruine stutzen oder nicht“.

Begehbare Mauern
Den Kommentar hierzu habe ich nicht ganz verstanden. Ich nehme an, dass sich die Gegner auch auf den Abbruchkanten der Ruine positionieren können sollten. Dazu müsste ich die Wände von 1,5 cm auf 2,5 verstärken. Dadurch verringern sich wiederum die Raummaße. Nutzen/Aufwand stehen für mich in keiner überzeugenden Relation.

Löcher im Boden
Das einzige bisherige Loch, an das ich bisher gedacht habe, ist das Loch bzw. die Luke, über das man mit einem Seil in den Keller gelangt. (siehe Prolog des Abenteuers „Das Geheimnis der Schreckenskammer im Vanhaldenschlosse“)

Geröllhaufen
Wenn das Gebäude als Ruine enden wird, soll es an Geröllhaufen nicht fehlen.

Ruine ja/nein
Den Vorschlag, das Gebäude einmal als unzerstörtes Schloss zu bauen und ein weiteres Modell des Schlosses als Ruine zu erschaffen, hmm, dazu fehlt mir ehrlich gesagt die Motivation, zumal ich nach diesem Abenteuer bereits andere Ideen im Kopf habe und für interessanter halte.

Leiter im Keller finden, um in obere Etage zu kommen
Nette Idee, aber meine Erfahrungen die Helden innerhalb des Dungeons zickzack laufen zu lassen sind eher negativ. Ideal ist immer die rote Linie oder sind mehrere Wege zum Ziel, aber hin und her durch bekannte Räume kam eigentlich nie richtig gut an.
Dennoch ist die „Sidorion-Leiter“ generell ein schönes Element und man könnte ja eine in dem Raum liegen lassen, in dem sie gebraucht wird. Zum Beispiel, um an den „Lagoil-Bücherschrank“ zu gelangen, zu dem es keinen anderen Zugang mehr gäbe. Hmm, aber was könnte darin verborgen sein?

Mobile Treppe
Verstehe ich nicht ganz… da muss ich immer ans Bording von Flugzeugen denken…neee… das reicht mir schon auf Arbeit

Halbrunde Styrodurwand
Die Rundung mit Hilfe eines Zirkels angezeichnet und dann mit Heißdraht geschnitten

Fensterteile
Die auf den ersten Bildern abgebildeten Fenster sind Kaufteile von www.Thomarillion.de

Rundbögen in Kombination mit gotischen Fenstern
Auch wenn´s nicht ganz stimmig ist, lasst uns davon ausgehen, dass man Gotik in der alten Welt nicht kannte und alles stillos ist…
Dennoch finde ich (plötzlich dank des Kommentares) auch, dass die gotischen Rahmen eine gruseligere Stimmung bringen. Das Eingangstor ändere ich wohl nicht mehr, weil die Mauer dann noch höher werden müsste ggf. aber die anderen.

Wandmalereien
Ja, ich hatte auch an Wandreliefs oder herumhängende Bilder gedacht. Die Wandreliefs sind fest eingeplant.

Castlevania X
Kenn ich nicht….Was hat es mit der gespiegelten Burg auf sich und wie könnte man die Idee umsetzen?

Tanz der Vampire
Wie ließe sich die Idee der herumwuselnden Vampirjäger integrieren?

Freue mich über jeden, der hier „am Ball bleibt“ und kommentiert, über konstruktive Kritik oder weitere Verbesserungsvorschläge.

Gruß
Zombie

Benutzeravatar
Mophus
Forengott
Forengott
Beiträge: 1045
Registriert: 13.10.2010 08:43
Wohnort: BW

Re: Zombie´s Dungeon Mitmach-Tutorial: "Vanhaldenschlosse"

Beitrag von Mophus » 15.01.2018 23:16

Castlevania X/gespiegeltes Schloss:

Nun ja, in Castlevania X erkundet man ein Schloss und besiegt am Ende Dracula = Ende. Das Spiel hat dabei eine ordentliche Spieldauer. Wenn man aber einen besonderen magischen Gegenstand im Endgegnerkampf ausgerüstet hat sieht man, dass Dracula von einem Wesen gesteuert wird. Besiegt man dieses, erscheint ein horizontal gespiegelten Schloss oberhalb des eigentlichen Schlosses. Da Ersteres auch erkundet werden will verdoppelt sich faktisch die Spielzeit und am Schluss erscheint der "richtige" Endboss. -> muss ja nicht für das ganze Diorama gelten, sondern nur für einen Raum.
Großmeister im Fuchsprellen

Benutzeravatar
Commissar Caos
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 500
Registriert: 26.02.2010 23:17
Wohnort: Oldenburg (Oldb)

Re: Zombie´s Dungeon Mitmach-Tutorial: "Vanhaldenschlosse"

Beitrag von Commissar Caos » 15.01.2018 23:38

Bild

Bild

Bild
Cola ist gut gegen Zähne

http://commissarcaos.blogspot.de/

Benutzeravatar
Xarres
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 712
Registriert: 08.12.2004 18:12
Wohnort: Stuhr bei Bremen
Kontaktdaten:

Re: Zombie´s Dungeon Mitmach-Tutorial: "Vanhaldenschlosse"

Beitrag von Xarres » 16.01.2018 00:14

@ Mophus
Du meinst doch sicherlich Symphony of the Night (ich liebe dieses Spiel und zocke es gefühlt einmal jährlich durcg) :twisted:

@ Zombie
Kann man nicht von der Treppe aus eine Empore/Balkon zum Thronsaal bauen? So würde der Nekromant zwar im Thronsaal sein, ist für die Helden aber erst über Raum 3 erreichbar, weil sie zu ihm auf den Balkon müssen um ihn zu erschlagen...

Benutzeravatar
Sidorion
Forengott
Forengott
Beiträge: 1638
Registriert: 06.06.2009 13:29

Re: Zombie´s Dungeon Mitmach-Tutorial: "Vanhaldenschlosse"

Beitrag von Sidorion » 16.01.2018 08:35

Ich mag die Feierschalen(sic) im Vorraum :mrgreen:

Dass man die Leiter im Keller findet bedeutet nicht automatisch, dass man auf dem selben Weg zurück kann (einstürzender Gang, Einwegteleporter usw.) :mrgreen:

Mit mobiler Treppe war NICHT gemeint, dass die Treppe auf Rollen ist, sondern nur, dass du sie nicht festklebst. Im einen Abenteuer stellst du sie hin und sie ist ein Bestandteil des Raumes, im anderen Abenteuer lässt du sie weg und man kann hier nicht nach oben.
Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge.
<Esmerelda Wetterwachs>
Jeder Halm verdient die volle Aufmerksamkeit des Schnitters.
<Bill Tür>

Benutzeravatar
Zombie
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 661
Registriert: 05.01.2005 22:32
Wohnort: Höllengrube

Re: Zombie´s Dungeon Mitmach-Tutorial: "Vanhaldenschlosse"

Beitrag von Zombie » 16.04.2018 22:42

Hallo,

hier ein Update.
Die letzten Wochen waren geprägt durch Entscheidungen, die die grundlegende Architektur betrafen. Ich hab mich damit wirklich sehr schwer getan…

Betroffen waren die Fragen zu
1. Ruine ja/nein
2. Modularität der einzelnen Räume
3. Mophus´s Extra Raum

Zu 1. „Ruine ja/nein“
Ich hatte mich ertappt gefühlt, wie ich versuchte, ein, zwei weitere Stockwerke hinzuzufügen. Dabei habe ich feststellen müssen, dass die bespielbare Fläche des 1.Stocks sehr klein werden würde, wenn die Grundmauern einer Ruine als Auflager ausfallen. In mir hatte sich aber bereits die Idee zu einem weiteren Abenteuer in dem Schloss fast krankhaft festgesetzt: Es muss eine Bibliothek in diesem Schloss geben!
Außerdem war mir nach dem Anzeichnen einer Ruinenmauerkonturlinie aufgefallen, dass die Mauerstümpfe in weiten Teilen noch zu hoch ausfielen. Da die Schlossruine ja nicht in den Drehtisch eingelassen werden soll, würden die Spieler Schwierigkeiten haben, ihre Figuren zu setzen.

Die Lösung:
Das Erdgeschoss bleibt als Ganzes erhalten und die darüber liegenden Stockwerke werden als Ruine ausgeführt. Die Raume des Erdgeschosses werden gedeckelt, wobei große Teile der Außenmauern mit dem Deckel abgehoben werden.
Mit Blick auf den Projektplan wird bis zum Vatertag jedoch nur das Erdgeschoss für das ursprüngliche Abenteuer fertiggestellt sein. Anschließend werden die Räume auf die jeweiligen Deckel gesetzt.

Die folgenden Bilder zeigen die endgültige Lösung, das Erdgeschoss mit seinen Grundmauern zu erhalten (als Auflage für das obere Stockwerk) und zugleich mit den Raumdeckeln partiell abnehmbar, so dass keine toten Winkel für den Spieler entstehen:

Bild
Bild: Außenansicht der Eingangshalle mit der Mauer, die Teil des Raumdeckels sein wird

Bild
Bild: Außenansicht der Eingangshalle ohne die Mauer, die Teil des Raumdeckels sein wird


Bild
Bild: Außenansicht des Thronsaales mit der Mauer, die Teil des Raumdeckels sein wird

Bild
Bild: Außenansicht des Thronsaales ohne die Mauer, die Teil des Raumdeckels sein wird

Bild
Bild: Außenansicht des Kaminzimmers mit der Mauer, die Teil des Raumdeckels sein wird

Bild
Bild: Außenansicht des Kaminzimmers ohne die Mauer, die Teil des Raumdeckels sein wird


Zu 2. Modularität der einzelnen Räume
Ich haben mich entschieden, das komplette Ergeschoss als Ganzes auf eine große Platte zu kleben.
Also habe ich eine Platte besorgt, die dick genug sein sollte, um über die Jahre nicht zu verbiegen: 12 mm MDF


Zu 3. Mophus´s Extra Raum
Morpus´s Vorschlag, einen weiteren Raum mit einzubringen und diesen vom Treppenaufgang zu separieren, habe ich wieder verworfen. Einmal, um den entstehenden Raum nicht zu klein werden zu lassen und um keine toten Winkel durch Raumwände zu generieren. Andererseits weil der geplante 1.Stock die Gelegenheit bietet, neue Räume einzuführen.


Gruß
Zombie
Zuletzt geändert von Zombie am 17.04.2018 09:08, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Sidorion
Forengott
Forengott
Beiträge: 1638
Registriert: 06.06.2009 13:29

Re: Zombie´s Dungeon Mitmach-Tutorial: "Vanhaldenschlosse"

Beitrag von Sidorion » 17.04.2018 08:37

Sehr schön, bin gespannt auf das fertige Erdgeschoss auf dem Treffen.

Wenn Du die abnehmbaren Wandoberteile nicht gerade ausgeschnitten hättest, sondern gezackt/gestuft, dann hättest Du beides haben können. Ohne Aufsatz Ruine, mit Aufsatz intakt. Quasi ähnlich Bruce' Tipp #23 Making removable sections, nur mit Styrodur statt Gips.
Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge.
<Esmerelda Wetterwachs>
Jeder Halm verdient die volle Aufmerksamkeit des Schnitters.
<Bill Tür>

Benutzeravatar
Zombie
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 661
Registriert: 05.01.2005 22:32
Wohnort: Höllengrube

Re: Zombie´s Dungeon Mitmach-Tutorial: "Vanhaldenschlosse"

Beitrag von Zombie » 19.04.2018 08:04

@Sidorion:
Ja, war auch mein Gedanke, aber ist mir nach dem Anzeichnen einer Ruinenmauerkonturlinie aufgefallen, dass die Mauerstümpfe in weiten Teilen noch zu hoch ausfielen. Da die Schlossruine ja nicht in den Drehtisch eingelassen werden soll, würden die Spieler Schwierigkeiten haben, ihre Figuren zu setzen.

Gruß Zombie

Topquest
Forenkönig
Forenkönig
Beiträge: 783
Registriert: 18.01.2011 12:02
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Zombie´s Dungeon Mitmach-Tutorial: "Vanhaldenschlosse"

Beitrag von Topquest » 23.04.2018 10:09

Immer sehr schön Deine Sachen.Inspiriet mich stets wieder etwas selbst zu bauen.
Grüße Topquest!

Benutzeravatar
Zombie
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 661
Registriert: 05.01.2005 22:32
Wohnort: Höllengrube

Re: Zombie´s Dungeon Mitmach-Tutorial: "Vanhaldenschlosse"

Beitrag von Zombie » 23.04.2018 23:04

Danke Topquest, dann gleich mal weiter, damit die Motivation erhalten bleibt...

und zwar mit der Grundierung:

Bild
Bild: Vor der Grundierung wurden Details wie z.B. Dreck in den Ecken oder Schutt konstruiert

Bild
Bild: Mit der Mixtur wird die Oberfläche robuster

Bild
Bild: Der Anstrich eignet sich in erster Linie für den Boden

Bild
Bild: Aber auch für die Wände, sofern kein Risiko besteht, Details zu versiegeln.
Nach dem Trocknen werden die unbedeckten Stellen mit einem dunklen Wash nachbearbeitet.

Bild
Bild: Fertig!

Naja, ganz fertig natürlich noch nicht... :lol2:

Gruß
Zombie

Benutzeravatar
Xarres
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 712
Registriert: 08.12.2004 18:12
Wohnort: Stuhr bei Bremen
Kontaktdaten:

Re: Zombie´s Dungeon Mitmach-Tutorial: "Vanhaldenschlosse"

Beitrag von Xarres » 24.04.2018 08:27

Sieht sehr beeindruckend aus.
Na dann viel Spaß beim bemalen, begrasen, Kleinkram anbringen und Leichen verteilen :)
Freue mich dein neustes Werk auf dem HQ-Treffen zu bewundern (und natürlich drauf zu zocken :D )

Benutzeravatar
Lagoil
Heroe
Heroe
Beiträge: 304
Registriert: 14.01.2012 23:56
Wohnort: Zwischen Bremen und Hamburg und Hannover
Kontaktdaten:

Re: Zombie´s Dungeon Mitmach-Tutorial: "Vanhaldenschlosse"

Beitrag von Lagoil » 24.04.2018 10:40

Das ist ja mal eine irre Rezeptur. Ich habe sowas immer auf dem Kehrblech und schmeiße das weg! Wahnsinn, ich könnte das auch in meinen Dungeon schmieren und es sieht auch noch gut aus.

:)

Viele liebe Grüße Lagoil
Sprich keine leeren oder zum Lachen reizende Worte.

Benutzeravatar
knightkrawler
Forenkönig
Forenkönig
Beiträge: 798
Registriert: 03.08.2012 10:26
Wohnort: Regensburg

Re: Zombie´s Dungeon Mitmach-Tutorial: "Vanhaldenschlosse"

Beitrag von knightkrawler » 24.04.2018 11:33

Wieviel Emsal ist da drin? Ist die einzige Zutat, für die man die Menge nicht lesen kann.
DeutscheSchreibenGerneVieleObligationen

Benutzeravatar
CorranHorn
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 640
Registriert: 23.01.2007 13:02
Wohnort: Herzogtum Brunswiek-Lümborg
Kontaktdaten:

Re: Zombie´s Dungeon Mitmach-Tutorial: "Vanhaldenschlosse"

Beitrag von CorranHorn » 24.04.2018 13:51

Gleichmal die grundierfarbe gespeichert :chaos: Auch ich bin neugierig auf die Emsal menge.
Welche Art Spachtel tust du da rein? Marke und Bezugsquelle... Grüße aus China!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste