Zombie´s Dungeon Mitmach-Tutorial: "Vanhaldenschlosse"

Alles rund um's Thema HeroQuest, Advanced HeroQuest, Warhammer Quest. Bitte alle anderen Spiele in das Unterforum "Andere Spiele".

Moderatoren: Xarres, Flint, Sanguinus

Benutzeravatar
Zombie
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 654
Registriert: 05.01.2005 22:32
Wohnort: Höllengrube

Zombie´s Dungeon Mitmach-Tutorial: "Vanhaldenschlosse"

Beitrag von Zombie » 05.01.2018 21:53

Hallo zusammen,

dieser Thread ist gedacht, um wieder mal n bisschen mehr Leben und Kreativität ins Forum zu bringen.
Es geht darum, Euch mein neues Bau-Projekt vorzustellen und das finale Design mit Hilfe Eurer Tipps und Ideen zu optimieren.

Genau genommen geht es dieses Mal nicht um ein Dungeon, sondern um dessen überirdischen Teil:
Eine Burg oder Burgruine!

Darin gespielt werden soll dann am Vatertag-Wochenende 2018!

In Kürze mehr...

Gruß Zombie
Zuletzt geändert von Zombie am 15.01.2018 21:41, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
robert
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 611
Registriert: 14.01.2005 17:16
Wohnort: Berlin

Re: Zombies Dungeon Mitmach-Tutorial

Beitrag von robert » 06.01.2018 06:45

klasse idee :dafuer:

Benutzeravatar
Zombie
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 654
Registriert: 05.01.2005 22:32
Wohnort: Höllengrube

Re: Zombies Dungeon Mitmach-Tutorial

Beitrag von Zombie » 06.01.2018 16:17

Ja, finde ich auch. Bin gespannt, inwieweit das Endprodukt von meinen bisherigen Vorstellungen am Ende abweicht...

Die Idee zu dem aktuellen Projekt hatte sich festgesetzt, nachdem ich diese Ruine der Firma Ziterdes im Netz fand:

Bild

Um das Modell für HQ bespielbar zu machen, muss es auf die Abmasse des Spieltisches angepasst werden:

Bild

Grundmaße also 60x60 cm, Feldgröße 3x3 cm, die folgenden Bilder zeigen den derzeitigen Baufortschritt:

Bild

Bild

Offen ist die Frage, ob man sich die Option für eine zweite Etage offenhalten lassen soll oder ob man die Mauern zu einer Ruine herunterstutzt.

Benutzeravatar
Commissar Caos
Heroe
Heroe
Beiträge: 471
Registriert: 26.02.2010 23:17
Wohnort: Oldenburg (Oldb)

Re: Zombie´s Dungeon Mitmach-Tutorial

Beitrag von Commissar Caos » 06.01.2018 16:57

Ausgezeichnet! Die Frage ist, ob noch ein Keller dazu Kommt? Ich wär für runterstutzen zur Ruine Und den Außenwelt-charakter verstärken. Zum Beispiel durch wild einwachsende Bäume oder so. Ansonsten ist es ja "nur" ein weiteres Dungeonmodul.
Cola ist gut gegen Zähne

http://commissarcaos.blogspot.de/

Benutzeravatar
robert
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 611
Registriert: 14.01.2005 17:16
Wohnort: Berlin

Re: Zombie´s Dungeon Mitmach-Tutorial

Beitrag von robert » 06.01.2018 17:57

du verwirrst mich etwas waren deine grundmaße nich 61 x61 cm ?

Benutzeravatar
Wehrter
Forengott
Forengott
Beiträge: 1483
Registriert: 12.02.2009 07:16
Kontaktdaten:

Re: Zombie´s Dungeon Mitmach-Tutorial

Beitrag von Wehrter » 07.01.2018 06:47

Zuerst einmal ein Dankeschön daß wir bei der Erschaffung ein wenig mitreden dürfen :D

Aufgrund der baulichen Begebenheit, wie man es auf dem 3. Bild sieht (wegen dem Zugangsweg) würde ich das aktuelle Bauprojekt auf eine Ruine runter stutzen.

Um jetzt weiter entwickeln zu können, würde ich zwei vergangene Geschichtshandlungen benötigen:
Das Gebäude, bzw. die Festung hat eine Geschichte. Es herrschte da einst jemand und es muß was passiert sein daß wir jetzt eine Ruine haben. Aufgrund dieser kleinen und groben Geschichte können besondere Räume mit entsprechenden Ereignissen in diesen Mauern verborgen sein.

Die zweite Handlung bezieht sich auf die Quest. Nach langer Zeit, wo die Ruine einsam in der Welt stand zogen unsere Gegner für die Heroen ein und machten es sich gemütlich. ;)
Sie veränderten einiges, legten Fallen an, etc.
Besteht da schon eine Idee wer sich da eingenistet hat?

Benutzeravatar
saM
Adliger
Adliger
Beiträge: 226
Registriert: 25.10.2015 14:26
Wohnort: Wutzenhausen / Aschaffenburg

Re: Zombie´s Dungeon Mitmach-Tutorial

Beitrag von saM » 07.01.2018 11:20

"Chapeau!" Zombie! :ok:
Ehrlich gesagt finde ich es - auch wegen der investierten Arbeit - zum "ruinieren" zu schade! :abgelehnt:
dann lieber die Arbeit gleich von (Neu-)Anfang an auf eine Ruine ausrichten. Auch zwecks geringerem Materialbedarf.

Was die ursprünglichen Bewohner "vertrieben" hat? Neidische Nachbarn, aufständische Bauern, Raubritter, Brand, Erdbeben, ein Riese, ein Drache,eine Seuche...
In der Ruine - falls es eine (zweite) geben sollte - kann sich alles mögliche einnisten: zuerst die Ratten, vertrieben (verspeist) von Goblins, Orks und/oder Ogern, nach einer "Säuberung" nistete sich ein Raubritter ein, danach eine Hexe oder ein übler Magier. Und jedes Jahr zur gleichen Nacht ersteht die Burg wieder im alten Glanz und die Geister und Untoten der gemetzelten "Ureinwohner" durchlebt die Schreckensnacht von Neuem....
Von den - mehrere Ebenen tiefen - Gewölben unter den oberirdischen Gebäudeteilen (oder den oberen Etagen) ganz zu schweigen. :wink:

Egal wie es weiter geht - auf das Endergebnis bin ich jedenfalls gespannt wie ein Katapult! 8)
Mut und Dummheit sind Zwillinge und werden oft verwechselt!

Benutzeravatar
Lagoil
Heroe
Heroe
Beiträge: 280
Registriert: 14.01.2012 23:56
Wohnort: Zwischen Bremen und Hamburg und Hannover
Kontaktdaten:

Re: Zombie´s Dungeon Mitmach-Tutorial

Beitrag von Lagoil » 07.01.2018 21:56

Hui,

das ist ja eine großartige Idee und eine Ehre bei der Erschaffung solch toller Bauwerke dabei sein zu dürfen.

1. Ich weiß ja nicht, wie fertig dein Grundriss ist. Grundsätzlich waren Burgen aber sehr wehrhaft angelgt. Das sehe ich jetzt bei deinem Gebäude nicht, allein die großen Fenster im Erdgeschoss sind sehr unpraktisch zu verteidigen.

2. Wenn es mehrere Stockwerke gab, muss es ein Treppenhaus oder wenigstens Trppen gegeben haben. Sehr stimmungsvoll ären Treppenstufen die einfach aus der Wand rausragen und dann im nirgendwo enden.

3. Stockwerke wurden fast immer mit Holz abgestützt. In einer Ruine sieht man also teilweise sehr hohe Mauern, die bei den Deckenebenen viele Löcher oder Kraksteine haben, die die Deckenbalken halten. Dann gibt es unereichbare Türen oder Kamine in luftiger Höhe. Ich glaube "Der Name der Rose" endet mit einem Bücherschrank, der sehr hoch fast freischwebend an einer Wand steht.

4. Statt die Mauern runterzubrechen, könntest du sie begehbar machen. Also nur ein wenig hoch und runter, vielleicht auch mal eine Kletterpartie und etwas Grasstreu auf die Mauernkronen. Dort postierte Bogenschützen könnten die Helden echt herausfordern.

5. Hast du schon an Lcöher im Boden gedacht, durch die man fallen kann?

6. Bei Ruinen gibt es häufig Geröllhaufen.

Das sind miene spontanen Gedanken, die vielleicht bei dir Ideen entstehen lassen. 1 zu 1 übernimmt man ja ohnehin nie Vorschläge. :D

Viele Grüße
Lagoil :zwerg:
Sprich keine leeren oder zum Lachen reizende Worte.

Benutzeravatar
robert
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 611
Registriert: 14.01.2005 17:16
Wohnort: Berlin

Re: Zombie´s Dungeon Mitmach-Tutorial

Beitrag von robert » 08.01.2018 06:03

ich würde die burg da jetzt so lassen .schreibe ein quest was in dieser burg passiert . endergebnis ist die burg wird zerstört und nächstes jahr baust du dann eben das selbe nochmal als ruine und die helden müssen sich durch den schutt kämpfen und nach irgend was suchen . es wäre echt schade die arbeit da jetzt runterzubrechen .

Benutzeravatar
Sidorion
Forengott
Forengott
Beiträge: 1613
Registriert: 06.06.2009 13:29

Re: Zombie´s Dungeon Mitmach-Tutorial

Beitrag von Sidorion » 08.01.2018 08:38

Ich finde Lagoils Idee mit den habzerfallenen hölzernen Etagen prima. Um dort hin zu kommen muss man dann im Keller eine Leiter finden.....

Oder Du lässt an einer günstigen Stelle einfach etwas Platz für eine mobile Treppe. Dann kannst Du mal eine zweite Etage haben und mal nicht. Das hatte ich in meinem Hexdungeon auch so. Da war im großen Raum eine herausnehmbare Treppe.
Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge.
<Esmerelda Wetterwachs>
Jeder Halm verdient die volle Aufmerksamkeit des Schnitters.
<Bill Tür>

fubfub
Knecht
Knecht
Beiträge: 20
Registriert: 18.07.2017 19:01

Re: Zombie´s Dungeon Mitmach-Tutorial

Beitrag von fubfub » 08.01.2018 11:15

Hallo,

das sieht ja schon toll aus!

Mein Vorschlag: bau es als Ruine nochmal, und bau für das Bestehende einen abnehmbaren, gedeckten Holzdachstuhl 8)

Ich würde es als Burg oder massives Herrenhaus so belassen, es sieht fantastisch aus. Zweite aufsteckbare Etage oder ein Kellergeschoss, als neues Spielbrett wären natürlich super.

Wie hast du die halbrunde Styrodurwand hergestellt? Sind die Fenster vorgefertigte Teile?

Benutzeravatar
Mophus
Forengott
Forengott
Beiträge: 1038
Registriert: 13.10.2010 08:43
Wohnort: BW

Re: Zombie´s Dungeon Mitmach-Tutorial

Beitrag von Mophus » 08.01.2018 14:39

Wie immer eine einzigartige Leistung!

:arrow: Die Rundbögen der Türen in Kombination mit den gotischen Fenstern finde ich nicht stimmig. Die gotischen haben einfach einen höheren Düsterkeitswert :mrgreen:

:arrow: Das Modell soll vermutlich das Haupthaus der Burg darstellen. Ich finde aber irgendwie kommt die Größe einer Burganlage nicht rüber. Sowohl außen als auch innen.

Auch wenn es klischeehaft und vielleicht historisch nicht korrekt ist, würde ich einen großen Saal in das Erdgeschoss setzen, der den Platz deiner ersten beiden Räume einnimmt. Über den dritten Raum mit dem tollen Rundbau könnte man dann ins Obergeschoss und von dort auf eine Galerie des Saals gelangen. Von dort könnte man dann wiederrum einem richtig großen Gegner "auf Augenhöhe" begegnen, der sich sich unten im Saal befindet. Tendenziell würde ich auch zusätzlich zum Saal eher kleinere Räume einsetzen, als die drei gleich großen.

Außen könnte man durch angedeutete Außenmauern oder Dinge, die typisch für einen Burghof sind die gesammte Burganlage besser rüberbringen.

:arrow: Weitere Inspirationen:
- eine geheime, horizontal gespiegelte Burg wie bei Castlevania X
- Tanz der Vampire. Die Vampirjäger wuseln die ganze Zeit auf und um das Schloss herum.
Großmeister im Fuchsprellen

Benutzeravatar
Lagoil
Heroe
Heroe
Beiträge: 280
Registriert: 14.01.2012 23:56
Wohnort: Zwischen Bremen und Hamburg und Hannover
Kontaktdaten:

Re: Zombie´s Dungeon Mitmach-Tutorial

Beitrag von Lagoil » 09.01.2018 11:32

Hallo,

Mophus Beobachtung muss ich zustimmen. Die Mischung aus Spitz- und Rundbögen ist stilistisch schwierig. Die schweren Feldsteinmauern sprechen eher für Rundbögen mit sehr kleinen Fenstern. Wenn eher der Spitzbogen erünscht ist, müssen die Räume großzügig angelegt sein. Insbesondere sollte es schon Mauererk mit behauenen Steinen sein oder die Mauer müsste verputzt sein. Also Rest vom Verputz würden das aufwerten. Auf dem Putz könnten noch alte Wandmalereinen sein.

Dann wurde noch ein alternatives Modell besprochen. Also eine intakte Version und eine Ruinenversion. Das eröffnet neuen Raum für Kampagnen. In der der ersten Mission wird das Haus von den Helden eingeäschert und in der zweiten Mission müssen sie zurück in die Ruine, weil sie etwas Wichtiges vergessen haben. Ich sehe schon den Titel: "Die Rückkehr der Helden" oder "Wie der Zwerg sein Brotbeutel vergaß."

Viele Grüße
Lagoil :zwerg:
Sprich keine leeren oder zum Lachen reizende Worte.

Benutzeravatar
saM
Adliger
Adliger
Beiträge: 226
Registriert: 25.10.2015 14:26
Wohnort: Wutzenhausen / Aschaffenburg

Re: Zombie´s Dungeon Mitmach-Tutorial

Beitrag von saM » 09.01.2018 15:25

Vorsicht: "Rückkehr der Helden" gibt es schon bei Pegasus! :wink:
... und unter den Kellern beginnt die Kanalisation, mit den altbekannten Bewohnern aus `nem anderen Thread. :lol:
Mut und Dummheit sind Zwillinge und werden oft verwechselt!

Benutzeravatar
Sidorion
Forengott
Forengott
Beiträge: 1613
Registriert: 06.06.2009 13:29

Re: Zombie´s Dungeon Mitmach-Tutorial

Beitrag von Sidorion » 10.01.2018 08:26

Das mit den gemischten Bögen sehe ich jetzt weniger kritisch. Ist halt spätromanisch-frühgotisch. Sieht man auch ganz oft in Kirchen: ein Seitenschiff ist klar romanisch mit wuchtigen runden Säulen, Rundbögen und kleinen Fenstern; Hauptschiff und das andere Seitenschiff klar gotisch mit Bündelsäulen, hohen, großen Fenstern und Spitzbögen. Oder vorne gotisch hinten romanisch oder umgekehrt.
Der Raum mit den Spitzbögen ist eben ein Anbau, der später dazukam. Das bringt meiner Meinung nach sogar Leben in die Bude, weil so eine Art Baugeschichte sichtbar wird.
Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge.
<Esmerelda Wetterwachs>
Jeder Halm verdient die volle Aufmerksamkeit des Schnitters.
<Bill Tür>

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste