HeroQuest Versionen: JAPANISCHES QUESTBUCH

Alles rund um's Thema HeroQuest, Advanced HeroQuest, Warhammer Quest. Bitte alle anderen Spiele in das Unterforum "Andere Spiele".

Moderatoren: Xarres, Flint, Sanguinus

Antworten
Benutzeravatar
knightkrawler
Forenkönig
Forenkönig
Beiträge: 807
Registriert: 03.08.2012 10:26
Wohnort: Regensburg

HeroQuest Versionen: JAPANISCHES QUESTBUCH

Beitrag von knightkrawler » 29.12.2012 19:19

[übertragen ins Englische von majikayo; übersetzt (v1.0) ins Deutsche von knightkrawler]


I. Cover
„Achtung! Nur der, der die Rolle des Bösen spielen wird, darf dieses Buch lesen! Den Heroen ist es nicht erlaubt, es zu öffnen!“


II. Kapitel 1: Aufbruch

Abenteuer 1: Sammelt Eure Kräfte!
„Auf [Neef Island/der Riffinsel, Felseninsel oder ähnliches; oder Eigenname] gibt es drei Schätze, vererbt von den [Guardians of Old/Alten Wächtern]. Doch die Schätze wurden gestohlen und die Insel wird seit einiger Zeit belagert. Es heißt, eine Schar von Monstern, angeführt von einem Fimir namens Berag, stecke dahinter. Eure Aufgabe ist es nun, in deren Versteck am Fuße des Vulkans [Fyuji/ich schlage etwas vor, was die Bedeutung des engl. Wortes fury (Wildheit) tragen könnte oder ähnlich klingt] einzudringen, Berag zu besiegen und die drei Schätze zurück zu bringen. Wenn es Euch gelingt, erhält jeder von Euch 50 Goldmünzen. Heroen, ihr müsst zusammenhalten, um dieses Abenteuer zu bestehen!“

Regeln für dieses Abenteuer:
A, B und C: Der Böse liest den folgenden Text vor, wenn ein Heroe eine dieser drei Schatzkisten öffnet: „In dieser Kiste befindet sich einer der drei Schätze. Der Heroe, der die Kiste geöffnet hat, wird die Kiste tragen. Die drei Schätze müssen dem Herrscher [der Riffinsel] zurück gegeben werden.“

D: Der Böse liest den folgenden Text vor, wenn er den Inhalt des Raums aufstellt: „Dieser Fimir ist Berag, der Anführer der Banditen.“
Berag hat keine besonderen Fähigkeiten. Er wird wie ein normaler Fimir gespielt.

Das Ende des Abenteuers:
Jeder Heroe, der dieses Abenteuer besteht und an der Wiederbeschaffung der drei Schätze beteiligt ist, erhält 50 Goldmünzen, die er auf seinem Persönlichkeitspass notieren darf.
Der Herrscher der Riffinsel teilt Euch folgendes mit:
„Gut gemacht! Wie versprochen überreiche ich jedem von Euch 50 Goldmünzen. Ich sehe nun, was in Euch steckt. Soviel sehe ich, dass ich Euch um folgendes bitten muss: Ihr dürft niemandem ein Wort davon verraten! Würdet Ihr diese nächste Aufgabe für mich erfüllen?“

-- weiter zu Abenteuer 2 --

_______________________________________________________________

Neef Island: (phonetisch) übertragen von majikayo, Reef Island würde aus meiner Sicht ebenfalls Sinn machen, deshalb meine Vorschlag Riff- oder Felseninsel --> beides klingt bescheiden, also würde ich einen Eigennamen erfinden oder die Handlung irgendwo hin verlegen, vielleicht in der Warhammerwelt

Fyuji: phonetisch ähnlich zum Englischen fury (passend zum Vulkan), deshalb mein Vorschlag

Guardians of Old: Eigenkreation von majikayo, die ihm(ihr?) passend erschien macht Sinn, klingt gut, Hintergrundgeschichte könnte aufgebaut werden.
Zuletzt geändert von knightkrawler am 30.12.2012 07:50, insgesamt 1-mal geändert.
DeutscheSchreibenGerneVieleObligationen

Benutzeravatar
Dragonis
Forenkönig
Forenkönig
Beiträge: 973
Registriert: 14.01.2005 18:23
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: HeroQuest Versionen: JAPANISCHES QUESTBUCH

Beitrag von Dragonis » 30.12.2012 00:31

sag mal hast du daten über den Inhalt ansich und originalscans des buches etc ?????
Dragonis

Wenn die lebenden zu Feinden werden, kann nur die Welt der Toten Rettung bringen.

Bild

Benutzeravatar
Mophus
Forengott
Forengott
Beiträge: 1057
Registriert: 13.10.2010 08:43
Wohnort: BW

Re: HeroQuest Versionen: JAPANISCHES QUESTBUCH

Beitrag von Mophus » 30.12.2012 04:18

@knightcrawler: "(Diesen Satz würde ich komplett weglassen)".
Wenn ein entsprechender Satz im Original steht, würde ich ihn stehen lassen. Sonst ist es meines Erachtens eine ungenügende Übersetzung.

"Fury" bedeutet doch eher "Raserei". "Wildheit" ist mMn näher an "savagery". Meine Gedächtnisstützen sind dabei "Wings of Fury" und "Fury in the Slaughterhouse". Raserei ist stärker als Wildheit.

@Dragonis: Auf "Ye Olde Inn" gibt es das Originalmaterial zum DL.

Benutzeravatar
knightkrawler
Forenkönig
Forenkönig
Beiträge: 807
Registriert: 03.08.2012 10:26
Wohnort: Regensburg

Re: HeroQuest Versionen: JAPANISCHES QUESTBUCH

Beitrag von knightkrawler » 30.12.2012 07:43

Mophus hat geschrieben:@knightcrawler: "(Diesen Satz würde ich komplett weglassen)".
Wenn ein entsprechender Satz im Original steht, würde ich ihn stehen lassen. Sonst ist es meines Erachtens eine ungenügende Übersetzung.
In der Übersetzung an sich lasse ich es natürlich drin. Nur wenn jemand sich eines Tages die Mühe machen sollte und das Questbuch auf Deutsch komplett als pdf oder andere Dateiform aufbereitet, könnte man sich überlegen, den Satz wegzulassen, weil die Aussage zuvor im Missionstext und gleich danach erneut in der Rede des Herrschers gegeben wird. Bis es soweit ist, hast du vollkommen recht.
Mophus hat geschrieben:"Fury" bedeutet doch eher "Raserei". "Wildheit" ist mMn näher an "savagery". Meine Gedächtnisstützen sind dabei "Wings of Fury" und "Fury in the Slaughterhouse". Raserei ist stärker als Wildheit.
Da hast du vollkommen Recht. Werde den Text gleich entsprechend editieren.
DeutscheSchreibenGerneVieleObligationen

Benutzeravatar
Wehrter
Forengott
Forengott
Beiträge: 1508
Registriert: 12.02.2009 07:16
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: HeroQuest Versionen: JAPANISCHES QUESTBUCH

Beitrag von Wehrter » 30.12.2012 07:49

Dragonis hat geschrieben:sag mal hast du daten über den Inhalt ansich und originalscans des buches etc ?????
Jo :!:
Drücke auf diesen Link und scrolle den aufgerufenen Beitrag bis ganz nach unten,
dort findest Du Quest- und Regelheft:
Bilder vom japanischen HeroQuest --- und am Ende sind Regelheft und Questheft als PDF verfügbar (drauf klicken)

Benutzeravatar
knightkrawler
Forenkönig
Forenkönig
Beiträge: 807
Registriert: 03.08.2012 10:26
Wohnort: Regensburg

Re: HeroQuest Versionen: JAPANISCHES QUESTBUCH

Beitrag von knightkrawler » 30.12.2012 08:25

Abenteuer 2: Die Festung von [Deigos]
„Es ist wahr, ich habe eine Tochter, die liebliche [Miku]. Doch sie wurde entführt und ins Land [Yushiiru] verschleppt, wahrscheinlich auf die Festung von [Deigos]. Ich möchte, dass Ihr dort hingeht und es herausfindet. Tut, was in Eurer Macht steht, um mir Neuigkeiten über ihren Verbleib zu bringen, dann erhält jeder von Euch 100 Goldmünzen. Sollten wir jedoch gar wieder vereint werden, wird die Belohnung noch wesentlich größer ausfallen. Ich bitte Euch darum, im Namen meiner Tochter!“

Regeln für dieses Abenteuer:
A: Wenn die Tür zu diesem Raum geöffnet wird, liest der Böse folgenden Text vor: „Dies steht hier geschrieben, in der Sprache der [Neef Island]: Ich, Prinzessin [Miku], bin hier. Ich erkannte eine Möglichkeit zu fliehen und verstecke mich hier im Verlies. Ich flehe um Hilfe!“

B: In dieser Schatzkiste befinden sich 100 Goldmünzen.

C: Dieser Chaoskrieger darf den Raum nicht verlassen. Wird er besiegt, liest der Böse den folgenden Text vor: „Vom Kamin her hört Ihr ein Geräusch. Dann beginnt er plötzlich zu zerfallen. Als nur noch Schutt übrig bleibt, offenbart sich Euch eine Geheimtür.“

D: In dieser Schatzkiste befinden sich 50 Goldmünzen.

E: Sobald diese Schatzkiste geöffnet wird, liest der Böse den folgenden Text vor:

„In dieser Schatzkiste befinden sich ein Juwel und eine weitere Nachricht von Prinzessin [Miku]:
'Ich konnte mich lange hier verstecken, aber schließlich wurde ich doch wieder aufgegriffen und woandershin gebracht. Bitte helft mir! Ich kann Euch dieses Juwel zum Dank an bieten!'
Ihr gewahrt, dass die Prinzessin nicht mehr hier in ihrem Verlies ist. Beeilt Euch, diesen Ort zu verlassen. Der Heroe, der die Schatzkiste geöffnet hat, darf das Juwel behalten und sich 100 Goldmünzen auf seinem Persönlichkeitspass notieren.“

Ende des Abenteuers:
Die Heroen befragen Ortsansässige nach Informationen und entscheiden sich, die nahe liegende Festung der Pein zu erkunden.

-- weiter zu Abenteuer 3 --
DeutscheSchreibenGerneVieleObligationen

Benutzeravatar
Dragonis
Forenkönig
Forenkönig
Beiträge: 973
Registriert: 14.01.2005 18:23
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: HeroQuest Versionen: JAPANISCHES QUESTBUCH

Beitrag von Dragonis » 30.12.2012 09:11

also mir kommt das regelbuch doch etwas ausführlicher vor
Dragonis

Wenn die lebenden zu Feinden werden, kann nur die Welt der Toten Rettung bringen.

Bild

Benutzeravatar
Wehrter
Forengott
Forengott
Beiträge: 1508
Registriert: 12.02.2009 07:16
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: HeroQuest Versionen: JAPANISCHES QUESTBUCH

Beitrag von Wehrter » 30.12.2012 14:41

@knightkrawler
Bei vielen Ortsangaben solltest Du Dich vielleicht an der Karte orientieren, auf der die meisten Orte namentlich aufgeführt werden und sie auch japanisch klingen.
Die Insel Neef
Festung Digos
Festung Pain
Ruine Way
Das Weiße Gebirge

Bei den anderen Ortsangaben wird es doof, da sie englisch sind :roll:

Benutzeravatar
knightkrawler
Forenkönig
Forenkönig
Beiträge: 807
Registriert: 03.08.2012 10:26
Wohnort: Regensburg

Re: HeroQuest Versionen: JAPANISCHES QUESTBUCH

Beitrag von knightkrawler » 30.12.2012 15:36

Hilf mir auf die Sprünge. Wo ist diese Karte?
DeutscheSchreibenGerneVieleObligationen

Benutzeravatar
Wehrter
Forengott
Forengott
Beiträge: 1508
Registriert: 12.02.2009 07:16
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: HeroQuest Versionen: JAPANISCHES QUESTBUCH

Beitrag von Wehrter » 30.12.2012 15:42

Hier :mrgreen:

Bild

Benutzeravatar
knightkrawler
Forenkönig
Forenkönig
Beiträge: 807
Registriert: 03.08.2012 10:26
Wohnort: Regensburg

Re: HeroQuest Versionen: JAPANISCHES QUESTBUCH

Beitrag von knightkrawler » 30.12.2012 15:53

Ich fühle mich nicht wohl dabei, Englische Begriffe zu übernehmen, also werde ich Eigennamen, die übersetzt Sinn machen, übersetzen
(z. B. das Schwarze Gebirge, das Geistertal usw.).
Eigennamen, die unübersetzt nach Eigennamen klingen, lasse ich unübersetzt (Digos, Biala).

Aber was ist mit Namen, bei denen vorausgesetzt wird, dass sie von einem englisch sprechenden Leser ausgesprochen werden?
Neef ist das beste Beispiel.

Und was mit japanischen Eigennamen? Miku und so?

Ich brauche hier eine Richtung... Ich tendiere dazu, japanisches aus majikayos englischer Version nicht zu verändern und alles, was sich von englisch ins deutsche übertragen lässt, zu übersetzen, so dass nur japanisch als "fremd" erscheint. Das Questbuch könnte zum Beispiel auf dem Nippon der Warhammerwelt spielen.
Aber was ist dann mit Digos und Biala? Diese Namen sind nicht japanisch und nicht übersetzbar, und somit "Störfaktoren" und verursachen einen kulturellen Mix, der einen nicht gerade in den Hintergrund eintauchen lääst, wenn ihr wisst, was ich meine. Es wirkt dann alles so willkürlich. "Ich brauche ein Wort, das nach Fantasy klingt... hmmm... Digos!"
Die reine, nur übersetzende Vorgehensweise sähe vor, auch diese Namen zu lassen, wie sie sind...

Hilfe! Vorschläge!
DeutscheSchreibenGerneVieleObligationen

Benutzeravatar
Wehrter
Forengott
Forengott
Beiträge: 1508
Registriert: 12.02.2009 07:16
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: HeroQuest Versionen: JAPANISCHES QUESTBUCH

Beitrag von Wehrter » 30.12.2012 16:11

Ich sehe es so:
1.-Es ist DAS japanische HeroQuest, daher sollten die Japanischen Benennungen erhalten bleiben, auch die sich japanisch anhören wie z.B. Way (Hört sich für mich wie „Wei“ an.)
Notfalls gibt man einen Buchstaben hinzu. Beispiel: Wayi
Neef erkennt der Internetübersetzer als niederländisch und übersetzt. Als englischer Begriff übersetzt er nichts. Für mich klingen diese Namen japanisch. Selbst wenn sie kein Japanisch sind, so sind sie dann japanische HeroQuest Namen. (auch Digos und Biala)

2.-Bei den definitiven englischen Namen sollte man es dann schon übersetzen, genau so, wie Du es aufgeführt hast: Weißes Gebirge, Geistertal, etc.

Nachtrag:
Im deutschsprachigen HeroQuest wurde das Geisterschwert in den Quellen von Lebin gehärtet, während im britischen HQ diese Quellen Leben heißen.
Zur Orientierung, wie die Macher es damals übersetzt hatten ;)

Noch was aus Morcars Magier:

Der Wohnsitz von Fanrax dem Nekromanten wird in der großbritannischen Ausgabe etwas besser bestimmt, denn dort liegt der riesige namenlose Friedhof hinter einen Sumpf im Shuddering Wald. Bei uns heißt es nur, daß er in einem namenlosen Friedhof seinen Wohnsitz hat.

Benutzeravatar
knightkrawler
Forenkönig
Forenkönig
Beiträge: 807
Registriert: 03.08.2012 10:26
Wohnort: Regensburg

Re: HeroQuest Versionen: JAPANISCHES QUESTBUCH

Beitrag von knightkrawler » 30.12.2012 16:52

Ein Wort wie Neef ist definitiv nicht japanisch und klingt auch nicht so.
Es ist wahrscheinlich vom japanischen Autor so gewollt, dass es - wie die echten englischen Begriffe auch - englisch ausgesprochen wird.

Übernehme ich Neef wie es ist, ist das vom Schriftbild her... seltsam und wird auch nicht gerade angenehmer, wenn alles andere englische verschwindet. Zudem käme durch das <ee> wieder die Erwartung ins Spiel, englische Aussprache zu verwenden, was für eine deutsche Übersetzung einfach unpassend wäre.
Deshalb würde ich es gerne zurück "japanisieren".
Weiß jemand, ob es dafür Regeln gibt? Ich habe davon keine Ahnung, außer dass es im japanischen nur Silben gibt, die aus Konsonant und Vokal bestehen oder nur aus Vokal, sowie dass ein Wort mit einem Vokal enden muss, auch wenn der gesprochen unter Umständen verschluckt wird. Fehlt nach dieser Regel ein Vokal, wird er durch ein "u" aufgefüllt, glaube ich.

Stimmt das so?

"Neef" zurück zu japanisieren hieße vielleicht Nifu (was in meinen Ohren gut klingt).
"Digos" würde zu Digosu,
"Biala" könnte Biala bleiben, klingt für mich aber nicht japanisch, wobei ich mich hier auch keinesfalls auf Klischees festlegen möchte.
Zuletzt geändert von knightkrawler am 30.12.2012 16:53, insgesamt 1-mal geändert.
DeutscheSchreibenGerneVieleObligationen

Benutzeravatar
knightkrawler
Forenkönig
Forenkönig
Beiträge: 807
Registriert: 03.08.2012 10:26
Wohnort: Regensburg

Re: HeroQuest Versionen: JAPANISCHES QUESTBUCH

Beitrag von knightkrawler » 30.12.2012 16:52

knightkrawler hat geschrieben:Ein Wort wie Neef ist definitiv nicht japanisch und klingt auch nicht so.
Es ist wahrscheinlich vom japanischen Autor so gewollt, dass es - wie die echten englischen Begriffe auch - englisch ausgesprochen wird.

Übernehme ich Neef wie es ist, ist das vom Schriftbild her... seltsam und wird auch nicht gerade angenehmer, wenn alles andere englische verschwindet. Zudem käme durch das <ee> wieder die Erwartung ins Spiel, englische Aussprache zu verwenden, was für eine deutsche Übersetzung einfach unpassend wäre.
Deshalb würde ich es gerne zurück "japanisieren".
Weiß jemand, ob es dafür Regeln gibt? Ich habe davon keine Ahnung, außer dass es im japanischen nur Silben gibt, die aus Konsonant und Vokal bestehen oder nur aus Vokal, sowie dass ein Wort mit einem Vokal enden muss, auch wenn der gesprochen unter Umständen verschluckt wird. Fehlt nach dieser Regel ein Vokal, wird er durch ein "u" aufgefüllt, glaube ich.

Stimmt das so?

"Neef" zurück zu japanisieren hieße vielleicht Nifu (was in meinen Ohren gut klingt).
"Digos" würde zu Digosu,
"Biala" könnte Biala bleiben, klingt für mich aber nicht japanisch, wobei ich mich hier auch keinesfalls auf Klischees festlegen möchte.
DeutscheSchreibenGerneVieleObligationen

Benutzeravatar
Wehrter
Forengott
Forengott
Beiträge: 1508
Registriert: 12.02.2009 07:16
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: HeroQuest Versionen: JAPANISCHES QUESTBUCH

Beitrag von Wehrter » 30.12.2012 17:04

OK,
das sprengt jetzt meine Intuition!

Das einzige was ich noch dagegenhalten kann ist die Karte.
Was ich als englisch erkenne übersetze ich für mich wie das gefrorene Meer,
den Rest belasse ich so wie er angegeben ist.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste