Miniaturen selbst gestalten via 3D-Drucker

Alles rund um's Thema HeroQuest, Advanced HeroQuest, Warhammer Quest. Bitte alle anderen Spiele in das Unterforum "Andere Spiele".

Moderatoren: Xarres, Flint, Sanguinus

Benutzeravatar
Kremulasch
Novize
Novize
Beiträge: 5
Registriert: 13.06.2012 23:18
Wohnort: Griesheim (Süd-Hessen)

Miniaturen selbst gestalten via 3D-Drucker

Beitrag von Kremulasch » 14.06.2012 12:35

Ich wollte mal fragen, ob der/die eine oder andere von euch schonmal was mit 3D-Druckern hat machen lassen?

Für die die nicht wissen was ich meine ein Artikel aus der CT-Zeitschrift: http://heise.de/-1269277

Ich bin mal so frei und packe die einzelnen Anbieter aus dem Artikel als Links in diesen Beitrag:

http://www.shapeways.com/
http://www.fabberhouse.de/pages/home.aspx
http://i.materialise.com/
http://www.sculpteo.com/en/

Ich habe selbst keine Erfahrungen gemacht, würde mich aber evtl daran versuchen Möbel oder Objekte zu kreiiren (Hoffentlich kann das mein CAD-Programm auf der Arbeit). vorab stellt sich mir halt die Frage ob sich das preislich überhaupt lohnt. Ich selbst bin handwerklich nicht sehr geschickt was Fummelarbeit angeht. Mit einem Programm würde ich es mir allerdings zutrauen...

Wer ein Beispiel sehen möchte was möglich ist, kann sich ja mal dieses "Braingear" Modell auf Youtube ansehen. Es ist aus einem Teil aus dem Drucker gekommen, sprich kein Zusammenbauen:
http://youtu.be/h6ozSqo3lfw

lg Dirk
Fragt ein Ork einen Zwerg nach dem Weg...

Benutzeravatar
CorranHorn
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 653
Registriert: 23.01.2007 13:02
Wohnort: Herzogtum Brunswiek-Lümborg
Kontaktdaten:

Re: Miniaturen selbst gestlaten via 3D-Drucker

Beitrag von CorranHorn » 14.06.2012 12:45

mit dem gedanken habe ich immer wieder gespielt, allerdings für panzermodelle. aufgrund von zeitaufwand und kosten habe ich es bisher immer verworfen. danke für die links. ich werde mir mal ansehen, ob die auch catia daten nehmen. bisher bin ich davon ausgegangen einen "audruck" aus wachs machen zu lassen und davon eine silikonform abzunehmen. die wachs RPTs kommen aus dem schmuckbereich und bieten eine passendedetailtiefe für miniaturen. persönlich halte ich die 3d technik für sehr schön, allerdings in erster linie für saubere, technische modelle. organische strukturen (monster) oder windschiefe, gebrauchte gegenstände (dungeons, mittelalterliche ausstattung) zu erzeugen braucht sehr viel erfahrung, zeit und geeignete modellierprogramme. catia und co sind dafür ja nicht gemacht. games workshop macht einen teil seiner sculpts mittlerweile im 3d bereich und scannt daneben immernoch analoge miniaturen ein. daher kommt auch die vermehrte anzahl von fantasygroßbausätzen in letzter zeit.

Benutzeravatar
Mophus
Forengott
Forengott
Beiträge: 1057
Registriert: 13.10.2010 08:43
Wohnort: BW

Re: Miniaturen selbst gestlaten via 3D-Drucker

Beitrag von Mophus » 14.06.2012 14:06

Selber habe ich noch keine Erfahrungen mit 3D Druck gemacht. Verfolge die Technik aber seit langem in der Hoffnung doch noch in den Besitz der BQ und EQ Minis zu kommen. Das Mittel der Wahl wäre in diesem Fall ein 3D Scan um ein 3D Modell zu bekommen. Es gibt auch Unternehmen, die die komplette Dienstleistung vom Scan bis zum Druck anbieten, nur die Preise rechnen sich (noch) nicht für ein Hobbyprojekt.

Wie sieht es eigentlich rechtlich mit Kopien der Figuren aus? Im Forum gab es eine Diskussion, ob Legosteine ohne "Lego" Schriftzug legal herzustellen seien (viewtopic.php?f=1&t=1701&hilit=lego). Wie sieht es mit den Miniaturen aus? Könnte man das 3D Modell spiegeln, um das Copyright zu umgehen?

Benutzeravatar
Sidorion
Forengott
Forengott
Beiträge: 1697
Registriert: 06.06.2009 13:29

Re: Miniaturen selbst gestlaten via 3D-Drucker

Beitrag von Sidorion » 14.06.2012 14:18

Naja, der Scan geht heutzutage mit ner Digitalkamera ruckzuck. Einfach aus mehreren Blickwinkeln ein Bild schießen und dann auf einen der kostenlosen Dienstleister hochladen. Wenig später hast Du das 3D-Modell in der Tasche.
Evtl. ist dann noch bissi Nacharbeit nötig, aber das Leben ist halt kein Ponyhof (und nicht alle Ponys heißen Waldemar).
Allerdings muss man da aber ein Original für fünf Minuten in den Fingern halten. Mit Onlinebildern wirds wohl nix werden, es sei denn, Du bist eine Konifäre (Absicht :mrgreen: ) mit Photoshop.

Ich verfolge auch das Thema seit Monaten mit Spannung.
Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge.
<Esmerelda Wetterwachs>
Jeder Halm verdient die volle Aufmerksamkeit des Schnitters.
<Bill Tür>

Benutzeravatar
Mophus
Forengott
Forengott
Beiträge: 1057
Registriert: 13.10.2010 08:43
Wohnort: BW

Re: Miniaturen selbst gestlaten via 3D-Drucker

Beitrag von Mophus » 14.06.2012 14:48

Wenn schon denn schon Laserscannen. Ich glaube kaum, dass Abfotografieren und Umwandeln in ein 3D Model qualitativ mit einem Laserscan mithalten kann.

Benutzeravatar
Sidorion
Forengott
Forengott
Beiträge: 1697
Registriert: 06.06.2009 13:29

Re: Miniaturen selbst gestlaten via 3D-Drucker

Beitrag von Sidorion » 14.06.2012 15:28

Och, da waren die Jungs in der letzten (vorletzten) C'T aber anderer Meinung. Mit dem richtigen Verfahren kannst Du so sogar die Farbe des Objektes erfassen.
Geht aber halt nur, wenn Du bestimmte Bedingungen einhältst, wie z.B.: konstante Entfernung zum Objekt, gleicher Tiltwinkel usw. Darum wirds wohl mit Bildern ausm Netz kaum gehen.
Zudem liefert der Laser nur eine Punktwolke. Bei den Onlinediensten für die Fotomethode gabs welche, die ein fertiges Gitter zurücklieferten.

Diese Gedanken sind aber alle müßig, da die Druckereien eine vertikale Auflösung von 0,1mm nicht unterschreiten können.
Das sind bei einer Mini Welten. Da tun sich Krater auf, vor allem, wenn Farbe drauf soll.

Ich stelle mir da eher Anwendungen im Dungeonbau vor. Z.B. als Master für Formen für Leute wie mich, die zu doof zum Modellieren sind.
Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge.
<Esmerelda Wetterwachs>
Jeder Halm verdient die volle Aufmerksamkeit des Schnitters.
<Bill Tür>

Benutzeravatar
Wehrter
Forengott
Forengott
Beiträge: 1508
Registriert: 12.02.2009 07:16
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Miniaturen selbst gestlaten via 3D-Drucker

Beitrag von Wehrter » 14.06.2012 16:27

Mophus hat geschrieben:Wie sieht es eigentlich rechtlich mit Kopien der Figuren aus? Im Forum gab es eine Diskussion, ob Legosteine ohne "Lego" Schriftzug legal herzustellen seien (viewtopic.php?f=1&t=1701&hilit=lego). Wie sieht es mit den Miniaturen aus? Könnte man das 3D Modell spiegeln, um das Copyright zu umgehen?
Ich hatte durch Zufall so ein wenig was mitbrkommen, wie es mit den Rechten aussieht, wenn man Kopien macht :?
Hatte dazu in YouTube Viedeos gesehen :ok:


Einfach gesagt sieht es so aus, wenn der Ursprung legal ist (zB. Du besitzt selber die Figuren) kannst Du für Dich privat eine Kopie zu machen.

Benutzeravatar
Mophus
Forengott
Forengott
Beiträge: 1057
Registriert: 13.10.2010 08:43
Wohnort: BW

Re: Miniaturen selbst gestlaten via 3D-Drucker

Beitrag von Mophus » 14.06.2012 16:41

Also könnte ich von meinen HQ Ogern legal Abgüsse machen, da ich von meinen Originalen nicht die Base absägen möchte...

@Sidorion: Die vertikale Auflösung wird durch die Dicke der Granulatschicht bestimmt. Beim Lasersintern können jedoch Schichten von unter einem zehntel Millimeter aufgetragen werden. Oder bei ~0,02mm bei Stereolithographie. Ob das jedoch bei Druckereien schon angeboten wird ist wieder eine andere Frage.
Zuletzt geändert von Mophus am 14.06.2012 17:02, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Sidorion
Forengott
Forengott
Beiträge: 1697
Registriert: 06.06.2009 13:29

Re: Miniaturen selbst gestlaten via 3D-Drucker

Beitrag von Sidorion » 14.06.2012 16:54

Yep. Du darfst sogar von den Kopien Kopien machen. Solange Du Dir sicher sein kannst, dass Deine Kopiervorlage entweder Original ist oder auf legale Weise kopiert wurde, darfst Du diese legal für den Privatgebrauch kopieren (Außer Du umgehst einen wirksamen Kopierschutz). Sobald die Quelle unsicher ist, ist auch das Kopieren verboten (z.B. bei Videostreams).

Deinen Oger darfst Du also abgießen, einen von diesen ominösen Wölfen aus EQ, die öfter mal auf ebay rumgurken, nicht. Hätte ich wiederum von meinen (leider nicht existenten) originalen Elfquestwölfen eine Kopie gemacht und Dir geschenkt, dürftest Du diese abgießen.

Achtung! Das gilt nur für Kunst (Texte, Musik, Video, Skulptur, Gemälde)! Bei Programmen sieht die Rechtslage ganz anders aus!
Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge.
<Esmerelda Wetterwachs>
Jeder Halm verdient die volle Aufmerksamkeit des Schnitters.
<Bill Tür>

Benutzeravatar
Wehrter
Forengott
Forengott
Beiträge: 1508
Registriert: 12.02.2009 07:16
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Miniaturen selbst gestlaten via 3D-Drucker

Beitrag von Wehrter » 14.06.2012 17:11

Jepp,
Sidorion hat es sehr schön auf den Punkt gebracht,
wie es mit den Kopien aussieht :ok:

Benutzeravatar
SirDenderan
Forenkönig
Forenkönig
Beiträge: 784
Registriert: 26.10.2006 11:03
Wohnort: Ende der Welt....SI
Kontaktdaten:

Re: Miniaturen selbst gestlaten via 3D-Drucker

Beitrag von SirDenderan » 14.06.2012 18:16

zurück zum druckerthema....


ein kleiner ZPrinter 150 kosten nur 15000,-

leiht mir mal jemand sein Taschengeld ??
________________________________________________________

Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre was ich sage ?
________________________________________________________

Benutzeravatar
Sidorion
Forengott
Forengott
Beiträge: 1697
Registriert: 06.06.2009 13:29

Re: Miniaturen selbst gestlaten via 3D-Drucker

Beitrag von Sidorion » 14.06.2012 18:23

Alter Knauser :zwerg: Kauf Dir doch einen Bausatz, der kostet ein Zehntel davon :mrgreen:
Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge.
<Esmerelda Wetterwachs>
Jeder Halm verdient die volle Aufmerksamkeit des Schnitters.
<Bill Tür>

Benutzeravatar
SirDenderan
Forenkönig
Forenkönig
Beiträge: 784
Registriert: 26.10.2006 11:03
Wohnort: Ende der Welt....SI
Kontaktdaten:

Re: Miniaturen selbst gestlaten via 3D-Drucker

Beitrag von SirDenderan » 14.06.2012 18:31

Sidorion hat geschrieben:Alter Knauser :zwerg: Kauf Dir doch einen Bausatz, der kostet ein Zehntel davon :mrgreen:

wo gibt es den denn zu kaufen ?
________________________________________________________

Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre was ich sage ?
________________________________________________________

Benutzeravatar
Sidorion
Forengott
Forengott
Beiträge: 1697
Registriert: 06.06.2009 13:29

Re: Miniaturen selbst gestlaten via 3D-Drucker

Beitrag von Sidorion » 14.06.2012 19:10

In einer der letzten drei C'T (weiß jetzt nicht, welche) ist ein umfangreicher Test drin. Da stehen auch die Bezugsadressen bei.
Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge.
<Esmerelda Wetterwachs>
Jeder Halm verdient die volle Aufmerksamkeit des Schnitters.
<Bill Tür>

Benutzeravatar
Eredrian
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 502
Registriert: 27.07.2010 20:24
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Miniaturen selbst gestlaten via 3D-Drucker

Beitrag von Eredrian » 14.06.2012 21:03

Naja, im Auge hab ich die Dinger auch schon seit ein paar jahren und günstiger selbst bauen kann man, wenn man nach RepRap sucht.
http://reprap.org/wiki/RepRap
1. Maschine kaufen, 2. Maschine "drucken" :D

Allerdings hatte mich bisher die miese Auflösung bei Figuren und die doch recht hohen Materialkosten abgeschreckt (Plastikspritzguss ist um Meilen günstiger und daher machen das die Großproduzenten auch so). Darüber hinaus ist das ja was anderes als Styrodur schneiden und da ich keine konforme Werkstätte habe scheitert das auch an Belüftung, Reinhaltung etc.

Den riesigen Vorteil den ich am 3D-Druck sehe ist die Skalierbarkeit, also kein ui, du hast 1", ich 1,5" und der da 4cm Felderchen. Und der selbst gemachte Gimlizwerg kann auch fix zu nem Riesen bzw ner Statue hochskaliert werden.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 39 Gäste