HQ ohne Spielleiter spielen ?

Alles rund um's Thema HeroQuest, Advanced HeroQuest, Warhammer Quest. Bitte alle anderen Spiele in das Unterforum "Andere Spiele".

Moderatoren: Sanguinus, Xarres, Flint

Benutzeravatar
Mophus
Forengott
Forengott
Beiträge: 1028
Registriert: 13.10.2010 08:43
Wohnort: BW

Re: HQ ohne Spielleiter spielen ?

Beitrag von Mophus » 19.06.2017 11:16

Bei einem komplett generierten Dungeon bzw. einem komplett generierten Spiel ist nicht viel mit "Fluff". Dein Beispiel mit den Abenteuerbüchern ist extrem arbeitsintensiv und hat zu viele Abhängigkeiten. Da kann man gleich eine Kampagne mit variablen Verlauf erstellen. Wir sprechen hier über die Umsetzung eines "Roguelike". Bei Roguelike-Videospielen wie FTL (faster than light) oder dem ähnlichen Convoy siehst du was brauchst diesem Thema an Fluff möglich ist, aber meiner Meinung nach widerspricht sich Roguelike und interessanter Fluff. Man könnte sich hier bei WHQ bedienen: eine Herausforderungsart wird zufällig bestimmt. Diese bestimmt dann den Abenteuerraum. Um die Sache interessant zu lassen, müsste dann der Abenteuerraum aber auch für jede Herausforderungsart verschiedene Varianten bieten.

AHQ bietet vier zufällige Raumtypen:
- Normaler Raum (klein). Anzahl Türen zufällig
- Ereignisraum (klein). Türen, Ereignis, Monster je zufällig.
- (Monster-)Quartier (groß). Türen, Schätze, Monster je zufällig.
- Abenteuerraum (groß). 1x pro Ebene. Türen, Schätze, Monster inkl. besondere Gegner je zufällig.

Monster und Ereignisse können weitere zufällige Schätze beinhalten. Sämtliche zufälligen Ergebnisse basieren auf Tabellen mit bis zu 12/24 Einträgen und sind zum Teil verschachtelt.
Großmeister im Fuchsprellen

Benutzeravatar
Commissar Caos
Heroe
Heroe
Beiträge: 463
Registriert: 26.02.2010 23:17
Wohnort: Oldenburg (Oldb)

Re: HQ ohne Spielleiter spielen ?

Beitrag von Commissar Caos » 19.06.2017 12:56

Mophus hat geschrieben:
18.06.2017 20:22


Btw: Ich kenne keinen besseren Dungeon-Generator als den von AHQ+TitD, ...
Kann ich bestätigen :ok:
Cola ist gut gegen Zähne

http://commissarcaos.blogspot.de/

Benutzeravatar
Xarres
Chaoslord
Chaoslord
Beiträge: 693
Registriert: 08.12.2004 18:12
Wohnort: Stuhr bei Bremen
Kontaktdaten:

Re: HQ ohne Spielleiter spielen ?

Beitrag von Xarres » 19.06.2017 21:17

Irgendjemand hier im Forum hatte da mal ein Soloquest a la Spielbuch erstellt. Sah wirklich sehr Aufwändig aus, da man auch immer die aufgedeckten Bereiche der Quest abbilden musste.

Man könnte das ganze aufziehen wie beim aktuellen Warhammer Quest SIlver Tower. Wir haben auf dem HQ-Treffen mal die erste Quest angetestet und wir waren doch sehr positiv überrascht wie viel Fluff in den Kartentexten steckt.
"Curse you! Give me that lute!"
- The NecroDancer

Benutzeravatar
ADS
Forengott
Forengott
Beiträge: 1035
Registriert: 29.08.2006 20:28
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Re: HQ ohne Spielleiter spielen ?

Beitrag von ADS » 20.06.2017 08:04

Das waren die Soloquest Bücher von Werther, sind aufgebaut wie die alten Abenteuer Spielbücher aus den 80/90er. Funktionieren recht gut, bei jedem Abschnitt wird ein Teil des Brettes mit abgebildet. ^^

viewtopic.php?f=1&t=1481

Benutzeravatar
Wehrter
Forengott
Forengott
Beiträge: 1480
Registriert: 12.02.2009 07:16
Wohnort: Stuttgart Baden/Württemberg
Kontaktdaten:

Re: HQ ohne Spielleiter spielen ?

Beitrag von Wehrter » 20.06.2017 08:33

Wenn man ohne Spielleiter zocken möchte, muß man Abstriche machen.
Neben den Überraschungen wie z.B. mit der endgültigen Blockade in Barak Torr,
oder der rollenden Kugel in der Todesspierale,
sind nicht umzusetzen.
Desweiteren sehe ich als großes Problem die Handhabung mit Fallen und Geheimtüren.

Eine alternative ist das Regelwerk von Herr des Schwertes,
wobei hier nervig ist, daß der Dungeon immer über den Tisch wuchert.

Das Solo-Quest erweckt den Eindruck, daß man hier ohne Spielleiter spielt,
aber dem ist nicht so, denn hier hat der Spielleiter bereits Vorarbeit geleistet, was in einer normalen Runde während der Quest erst beurteilt und entschieden wird.
Optional kann man hier eine Vermischung praktizieren,
indem sich ein unbekannter Spielleiter Quest und Ablauf ersinnt und vorarbeitet
und dann eine Gruppe sich durch einen Stapel Papier durcharbeiten muß.

Es stellt sich hier die Frage was man genau möchte!
Entweder das Erleben einer Quest,
wo ein unbekannter Spielleiter mit großem Mehraufwand was vorbereitet,
oder es wird im Grunde ein Gemetzel-Spiel indem man sich durch die Räume durcharbeiten muß.
Keine Mitspieler? Immer nur der Master?
Dann ist das HQ-Solo was für Dich!
HeroQuest auf YouTube

Benutzeravatar
Sidorion
Forengott
Forengott
Beiträge: 1609
Registriert: 06.06.2009 13:29

Re: HQ ohne Spielleiter spielen ?

Beitrag von Sidorion » 21.06.2017 10:41

Tabellen. sind. scheiße. Punkt. Ich hab nur zwei Räume 3x5 und will nicht zig mal neu würfeln, nur weil ums Verrecken ständig die 17 liegen bleibt. Oder, noch schlimmer, die Heroen Borins Rüstung nicht finden, weil keiner so schlau war, eine 5 zu würfeln. Wir brauchen ein System, das garantiert, dass jedes Ereignis eintritt, aber keines doppelt. Und da fallen mir spontan nur Karten ein.

Die Quests werden grundsätzlich nicht zufällig ermittelt, es wird ein Questbuch geben, das Fluff liefert, indem ganz normal eine Questbeschreibung vorliegt und feste Räume mit festen Beschreibungen vorgesehen sind (Spezialraum A bis E und Questraum). Hier gibts Unterteilung in 'sofort vorlesen' und 'vorlesen nach Ereignis X', wobei Ereignis X das Öffnen einer Truhe, das Begehen eines Feldes usw. sein kann. Hier ist dann durchaus z.B. die Todesspirale umsetzbar, indem Spezialraum A einfach ein Stück Gang ist, in dem die Steinkugel rollt.

Die Raumdesigns sind vorher nicht bekannt, es gibt je Raumart 20 Designs, von denen dann vor Questbeginn jeweils eine bestimmte Anzahl blind gezogen wird. Die gezogenen werden dann gemischt und nach bestimmten Regeln die Spezialräume zugefügt. Hier kann das Questbuch u.a. auch bestimmen, dass ein bestimmter Raum zuerst gelegt wird (ich denke da an Dich, Todesspirale).
Die Raumkarten legen genau fest, welche Türen, Monster und/oder Möbel wo im Raum stehen. Festlegen, welche Tür an den alten Raum angelegt werden soll, will ich nicht, damit man die Möglichkeit hat, durch Drehen die allgemeine Wachstumsrichtung des Dungeons zumindest ansatzweise zu beeinflussen. Auch wird nur bestimmt werden, in welcher Wand eine Türe ist, aber nicht auf welchem Feld genau. Dadurch bleiben die Karten kompatibel zu klassischem HQM und man hat weniger Probleme mit dem Anlegen (Überlappung und so). 20 Designs sollten je Raumtyp genug sein. Viel mehr verschiedene Räume gibts in den mitgelieferten Questbüchern auch nicht, sieht man mal von der Art der Monster ab. Außerdem gibts dann ja noch die Spezialräume, die je Quest festgelegt sind und sich deutlich unterscheiden können.

Fallen und Geheimtüren sind in der Tat ein Problem. Beide können ohne Spielleiter nicht gut behandelt werden. Darum haben wir uns am Treffen folgende Regel ausgedacht: Man kann in jedem Raum nach Geheimtüren suchen, wenn es keine normalen Türen zum Weitergehn mehr gibt. Wirft man einen Schädel findet man eine Türe, bei Monsterschild eine Falle.
Die Regel habe ich mir erlaubt zu erweitern (und hier kommt Admiral Akbar ins Spiel). Jeder Raum bekommt eine Fallengefahr fest auf die Karte gemalt. Je Gefahrpunkt (Portrait jenes Admirals) wird beim Türenöffnen bzw. Suchen nach Geheimtüren ein Kampfwürfel geworfen. Ein Monsterschild bedeutet Speerfalle, zwei bedeuten Fallgrube und bei drei oder mehr geworfenen Monsterschilden gibts eine Explosion, die alle im Raum trifft. Auch hier kann das Questbuch die allgemeine Fallengefahr manipulieren, indem ein genereller Bonus oder Malus fesgelegt wird.

Vielleicht hab ich am Wochenende Bock und nehm mir mal eine Quest aus dem BdH und bau sie auf dieses Zufallssystem um. Das Ergebnis poste ich dann hier, dann könnt Ihr Euch mal ein Bild davon machen, wie ich mir das vorstelle.
Lustigerweise kann man so trotzdem auch MIT Spielleiter spielen, man weiß nur als Spieler die Pläne nimmer auswendig. (Vielleicht sehe ich in dem Fall sogar Fallen auf den Raumdesigns vor, mal sehn)
Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge.
<Esmerelda Wetterwachs>
Jeder Halm verdient die volle Aufmerksamkeit des Schnitters.
<Bill Tür>

Benutzeravatar
Wehrter
Forengott
Forengott
Beiträge: 1480
Registriert: 12.02.2009 07:16
Wohnort: Stuttgart Baden/Württemberg
Kontaktdaten:

Re: HQ ohne Spielleiter spielen ?

Beitrag von Wehrter » 21.06.2017 15:18

Wer sich Deinen Beitrag bis zum Ende durchgelesen hat,
und sich gedanklich die geschilderten Möglichkeiten durspielte,
kann erkennen,
daß hier großes auf uns zurollt! :D

Ich habe mich eingemischt,
weil eine Arbeit von mir ins Spiel gebracht wurde
und ich dementsprechend auch gemachte Erfahrungen ausplaudern würde! ;)

Wegen den aufgeworfenen Soloquests,
da solltest Du Dir Zombie seine Herausforderung ansehen.
Da sind einige Gedanken enthalten,
die für dich bei gewissen Problemen weiterhelfen könnten.
Nur so als Anregung, bzw. Orintierung! :barbar:
Keine Mitspieler? Immer nur der Master?
Dann ist das HQ-Solo was für Dich!
HeroQuest auf YouTube

Benutzeravatar
HQ-Killy
Forenkönig
Forenkönig
Beiträge: 997
Registriert: 01.03.2010 13:44

Re: HQ ohne Spielleiter spielen ?

Beitrag von HQ-Killy » 27.06.2017 15:37

Idee von heute: ich komme nicht los vom Kartenstapel mit Räumen und Fluren drauf.
Diese Karten zeigen also z.B. einen 4*4 Raum mit seinen Ein- und Ausgängen.
Zusätzlich werden im Raum Zahlen auf verschiedenen Feldern angezeigt (z.B.1-4). Jetzt weiß man, dass in dem Raum 4 Gegner sind. Die Gegner werden nun gezogen und je nach Zahl auf das jeweilige Feld platziert.
Hier bin ich wieder bei meinen Icons. Man könnte unzählige Gegnericons erstellen.
War das jetzt verstehbar formuliert?
Großes Problem ist hier, dass z.B. gegnerische Zauber oder so noch nicht eingebaut werden können. Auch Fallen oder sowas hab ich noch nicht bedacht..

Benutzeravatar
Sidorion
Forengott
Forengott
Beiträge: 1609
Registriert: 06.06.2009 13:29

Re: HQ ohne Spielleiter spielen ?

Beitrag von Sidorion » 27.06.2017 16:18

Im Prinzip ja, aber zu kompliziert.
Statt der 1-4 wollte ich Ks, Ms und Gs auf die Karten malen. K=kleiner Gegner, M=mittlerer Gegner, G=großer Gegner. Welche Monster das dann im Endeffekt sind, steht auch wieder in der Questbeschreibung. So entfällt der Schritt des Gegnerermittelns und man kann die Raumdesignkarte sowohl im Basisspiel, als auch in Gegen die Ogrehorden verwenden. Im einen Fall sind die Monster z.B. Goblin, Ork und Fimir, im anderen Fall eben die verschiedenen Oger.
Außerdem vermeidet man dadurch das Problem, aus Versehen zu starke Gegner am Anfang zu ziehen. Bei Deinem System müsste dann zusätzlich der Gegnerkartenstapel an die Quest angepasst werden.

Was meinst Du mit gegnerischen Zaubern? Todesnabel? Solche Dinge würden dann in Spezialräumen gehandhabt, deren Design und Beschreibung im Questbuch zu finden sind.
Oder meinst Du die Chaoszauber? Für diese gilt die selbe Regel wie für alle Monster. Sie sind so einzusetzen, wie es ein Spielleiter tun würde. Kann der FImir zaubern, so zaubert er. Dazu bräuchte es auch wieder einen Spezialraum und in der Beschreibung steht dann: Der Fimir hat den Chaoszauber XY.

Wieso kommst Du nicht mal wieder bei uns vorbei, dann können wir direkt darüber reden....
Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge.
<Esmerelda Wetterwachs>
Jeder Halm verdient die volle Aufmerksamkeit des Schnitters.
<Bill Tür>

Taunuskrieger
Heroe
Heroe
Beiträge: 259
Registriert: 23.11.2005 09:13
Wohnort: Rödermark
Kontaktdaten:

Re: HQ ohne Spielleiter spielen ?

Beitrag von Taunuskrieger » 27.06.2017 18:32

Bitte verzeiht mir folgenden Off-Topic-Post:
Sidorion hat geschrieben:
27.06.2017 16:18
Todesnabel?
Ich habe noch mal in den englischen Quests geguckt (Quelle). Da steht "Death Mist", was wörtlich übersetzt "Todesnebel" heißt. Nicht Nabel. Ich nehme an, da ist ein Tippfehler in der Übersetzung.
Bild
Dort gibts auch einen Link zum neuen Fantasy Game Quest Creator.

Benutzeravatar
HQ-Killy
Forenkönig
Forenkönig
Beiträge: 997
Registriert: 01.03.2010 13:44

Re: HQ ohne Spielleiter spielen ?

Beitrag von HQ-Killy » 27.06.2017 22:16

Also das kann dann auf ner KArte so aussehen.

Bild

Die Zahlen zeigen nur die Aufstellreihenfolge an.
z.B. als erste ziehe ich nen :goblin:, der kommt auf Feld 1.
dann einen :ork: , der kommt auf Feld 2, noch ´nen :ork: für Feld 3 und noch einen :goblin: auf Feld 4.

Die Pfeile zeigen die Ein- und Ausgänge des Raumes. Der Spieler, der die Türe aufmacht ist auch der, der die Monster aus dem Beutel zieht.
(Beutel, weil ich in Tokens denke!)

Wer würfelt und "denkt" für die Monster? (ich sehe jetzt die Verfolgungssituation vor mir)
Ohne Spielleiter bedeutet ja fast wie "Ohne Chef"!
Wie kriegen wir Fallen unter?
Wer entscheidet, ob ein Monster normal angreift, oder einen Zauber benutzt?
Was passiert, wenn man 2 Sackgassen zieht und alle Türen sind schon offen?
Wie geht es weiter, wenn es nicht weitergeht??
Fuck, das wird zu kompliziert... :roll:

@SID. Irgendwann wird das wieder. Zur Zeit sitzt mir das Studium mächtig im Nacken.
Zudem hab ich zu Hause ne Baustelle von 40m² und dann ist noch der Garten...
Sport will auch noch gemacht werden!
Irgendwann, irgendwann, mein Guter.

Taunuskrieger
Heroe
Heroe
Beiträge: 259
Registriert: 23.11.2005 09:13
Wohnort: Rödermark
Kontaktdaten:

Re: HQ ohne Spielleiter spielen ?

Beitrag von Taunuskrieger » 28.06.2017 08:48

Eigentlich wurde alles schon erklärt:

Vor dem Abenteuer werden drei Monsterarten festgelegt, z.B. K=Goblin, M=Ork, G=Fimir oder K=Skelett, M=Zombie, G=Mumie oder K=Fimir, M=Chaoskrieger, G=Oger ...

Beim Öffnen einer Tür wird zunächst eine Raumkarte gezogen, die wie folgt aussehen kann:
Bild

Das heißt: Es wird mit zwei Würfeln getestet, ob und welche Falle man auslöst (siehe weiter oben). Beim Suchen nach Geheimtüren in diesem Raum ebenso (wobei man ja dann auch beim gefundenen Raum automatisch auch wieder nach Fallen sucht - würfelt man dann also zweimal?).

Dann stellt man die Monster auf: 2 Goblins und einen Ork, um beim ersten Beispiel zu bleiben.

Die Helden ziehen ganz normal. Sind die Monster an der Reihe, werden sie so gesetzt, wie ein Spielleiter es machen würde. Sidorion hat da die Faustregel genannt: Ein Monster greift den räumlich nächsten Spieler an. Ein zauberndes Monster zaubert so lange, wie es zaubern kann.

Sind keine Räume mehr da, könnte man die Türen einfach weglassen.
Bild
Dort gibts auch einen Link zum neuen Fantasy Game Quest Creator.

Benutzeravatar
Sidorion
Forengott
Forengott
Beiträge: 1609
Registriert: 06.06.2009 13:29

Re: HQ ohne Spielleiter spielen ?

Beitrag von Sidorion » 28.06.2017 08:57

@Taunuskrieger: Yep, genau so hatte ich mir das vorgestellt.

@HQ-Killy: Das mit dem Beutel klingt lustig und spannend, aber wie passt Du die Monster an die Quest an? Der muss doch jedes Mal neu befüllt werden, mal mit Untoten, mal mit Grünhäuten, mal mit Ogern, mal mit Chaosdienern. Das bringt automatisch eine höhere Aufbauzeit mit sich und beim Ziehen verliert man nochmal Zeit. Nach der Quest wollen die dann alle wieder auseinandersortiert werden, was wieder Zeit kostet.... Da bleib ich lieber bei meiner KMG-Variante, eventuell ergänzt durch W=winzig und R=riesig, da sieht man dann auf einen Blick, was Phase ist.
Auch würde ich nicht fest definieren, wo die Gruppe in den Raum reinkommt. Dadurch verlierst Du einen Freiheitsgrad, der gerade bei zufälligen Dungeons durchaus wichtig sein kann.

Was bedeutet das Fragezeichen? Zufallsereignis? Auch ne lustige Idee, so ne Art Ereigniskarten (bewusst NICHT Schicksalskarten aus den Validationen, die sind nicht nach meinem Geschmack). Muss ich drüber nachdenken, hier könnte man kleine Boni und auch Fallen verstecken...... Die Heroen sind halt bei dem Feld nicht sicher, ob was ist. Der Vorsichtige meidet das Feld, der Mutige latscht drüber, um an das Monster zu kommen. Ist ein Risiko, das abzuwägen ist. Je länger ich drüber nachdenke, desto mehr gefällt mir die Idee. :D
HQ-Killy hat geschrieben:
27.06.2017 22:16
Wer würfelt und "denkt" für die Monster? (ich sehe jetzt die Verfolgungssituation vor mir)
Wurde schon behandelt.
Alle Spieler, und zwar so, wie ein Böser ziehen würde. Hier liegt es an den Spielern, ob sie es spannend oder einfach haben wollen. Auf dem Treffen hat das wunderbar funktioniert und ein Extrabonus für Dich und Deine Kids im Hort: Eine prima Möglichkeit zu lernen, wie man sich beim Spiel nicht in die Wolle gerät.
HQ-Killy hat geschrieben:
27.06.2017 22:16
Wie kriegen wir Fallen unter?
Wurde auch schon behandelt. Fallen passieren bei Ereignissen, wie Suchen oder Türen öffnen. (siehe meine Posts weiter oben) Angesichts des Fragezeichens könnte man statt der Würfelei auch Karten ziehen (siehe oben).
HQ-Killy hat geschrieben:
27.06.2017 22:16
Wer entscheidet, ob ein Monster normal angreift, oder einen Zauber benutzt?
Siehe "Wer würfelt und "denkt" für die Monster?".
HQ-Killy hat geschrieben:
27.06.2017 22:16
Was passiert, wenn man 2 Sackgassen zieht und alle Türen sind schon offen?
Wie geht es weiter, wenn es nicht weitergeht??
Auch schon behandelt. Man sucht in einem beliebigen Raum oder Gang nach Fallen und Geheimtüren.(siehe meine Posts weiter oben)
Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge.
<Esmerelda Wetterwachs>
Jeder Halm verdient die volle Aufmerksamkeit des Schnitters.
<Bill Tür>

Benutzeravatar
Sidorion
Forengott
Forengott
Beiträge: 1609
Registriert: 06.06.2009 13:29

Re: HQ ohne Spielleiter spielen ?

Beitrag von Sidorion » 20.02.2018 09:56

Mal ein Update an dieser Front:
Wir haben jetzt privat ein paar Spiele mit Raumkarten gemacht und ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Aktuell bin ich dabei, ordentliche Layouts zu erstellen, damit ich die online drucken lassen kann. Obs bis zum Treffen was wird muss sich zeigen. JJ.Sch war so freundlich, mir sein Layout zur Verfügung zu stellen, also wundert Euch nicht, wenn es Euch etwas bekannt vorkommt :D

Bild

In manchen Räumen gibt es Felder mit großen Xen. Auf diese Felder werden X-Marker gelegt. Wenn ein Heroe das Feld betritt wird der Marker umgedreht. Hier gibt es dann zu einem Drittel eine Falle, zur Hälfte nichts und zu einem Sechstel eine Goldbelohnung (der Betrag steht dann jeweils in der Questbeschreibung). Die Fallen teilen sich in Gruben- , Speer-, Schlag-, Streundendes-Monster- und Geheimtürfallen auf. Letztere öffnet eine Geheimtüre in der nächstgelegenen Wand, die keine Türe hat und neben der genug Platz zum Anlegen eines Raumes ist. Admiral Akbar wird damit ersatzlos gestrichen.
Sucht ein Heroe nach Fallen und Geheimtüren, darf er die X-Marker umdrehen. Dadurch gelten die Fallen und Geheimtüren als entdeckt und können entschärft werden. Aufgedecktes Gold darf aber nur aufgenommen werden, wenn man das Feld betritt (wie beim Entschärfen).
Zuletzt geändert von Sidorion am 20.02.2018 11:36, insgesamt 7-mal geändert.
Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge.
<Esmerelda Wetterwachs>
Jeder Halm verdient die volle Aufmerksamkeit des Schnitters.
<Bill Tür>

Benutzeravatar
saM
Adliger
Adliger
Beiträge: 215
Registriert: 25.10.2015 14:26
Wohnort: Wutzenhausen / Aschaffenburg

Re: HQ ohne Spielleiter spielen ?

Beitrag von saM » 20.02.2018 10:47

vorstellen kann ich mir vieles - sehen tu ich nix.... :shock:
Mut und Dummheit sind Zwillinge und werden oft verwechselt!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste